fredag, november 22, 2019

Nachrichten, 22. November

Schweden - Politik
Nach einer neuen Meinungsumfrage des Instituts Novus, die im Auftrag des Fernsehkanals SVT erstellt wurde, gewinnen die Schwedendemokraten immer mehr Fuß in der schwedischen Politik, auch wenn sie bei dieser Umfrage nur auf Platz Zwei stehen, nach den Sozialdemokraten, aber über drei Prozent vor den Moderaten. Egal um welche Umfrage es sich in den letzten Monaten handelte, so zeigt sich immer deutlicher dass die Sverigedemokraterna nun die größte Oppositionspartei ist, die Liberalen, auf der anderen Seite, jedoch, bei Wahlen, permanent an der Vier Prozent Grenze scheitern würden.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
Nach Meinung des Gewerkschaftsbunds LO war das Januarübereinkommen, das die Sozialdemokraten mit den Liberalen und der Zentrumspartei schlossen, für alle Arbeiter des Landes eine Verlustgeschichte, denn dadurch wurde das Einkommen der Oberschicht vergrößert, aber die Arbeitsmarktpolitik für Arbeiter und kleinere Angestellte verschlechtert, unter anderem dadurch, dass das Arbeitsamt privatisiert wird ohne sicherzustellen, dass Arbeitssuchende in ländlichen Gebieten in Zukunft auf die gleiche Weise beraten und vermittelt werden wie Städter.

Schweden - Politik/Gesellschaft
Die Liberalen Schwedens fordern die Regierung auf Kinder von Familien, die als IS-Rückkehrer nach Schweden kommen, oder nach Schweden geschickt werden, bereits an der Grenze den Eltern wegzunehmen und dem Sozialamt zu überstellen. Für die Liberalen ist es dringend die Gesetze entsprechend anzupassen, da es undenkbar ist diese Kinder in extremistischem Milieu aufwachsen zu lassen, da dies mit aller Wahrscheinlichkeit dazu führt weitere Extremisten und Terroristen zu schaffen. Die Eltern sollen ihre Kinder erst dann wieder erhalten, wenn sicher gestellt ist, dass sie das extremistische Milieu eindeutig verlassen haben.

Schweden - Politik/Recht
Die schwedische Regierung hat sich dazu entschieden einen Untersuchungsausschuss einzurichten, der nach einem bereits formulierten 34-Punkte-Programm, Gesetzesvorschläge auszuarbeiten, die die Bandenkriminalität in Schweden weitgehend ausschalten sollen. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen jedoch erst im Mai 2021 vorgelegt werden, so dass die Gesetze dann möglicherweise im Folgejahr in Kraft treten können. Da die Bandengewalt tägliche weitere Dimensionen annimmt, dürfte die Arbeit des Ausschusses als sinnlos und als Augenwischerei betrachtet werden.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
Die Linken Schwedens gingen gestern mit der Drohung in die Öffentlichkeit ein Misstrauensvotum gegen Arbeitsmarktministerin Eva Nordmark zu beantragen, das von den Moderaten, den Christdemokraten und den Schwedendemokraten unterstützt wird, sollte die Regierung die Privatisierung der Arbeitsämter nicht innerhalb von zwei Wochen zurücknehmen, da dies eine Chaosprivatisierung sei, die Langzeitarbeitslosen und Immigranten nur schaden werde. Selbst wenn die Arbeitsmarktministerin abgesetzt werden sollte, so wird dies allerdings nichts an der Privatisierung ändern, da die Mehrheit des Parlaments hinter ihr steht und die Sozialdemokraten dies auch innerhalb des Januarabkommens versprochen haben.

Schweden - Politik/Verkehr
Obwohl die Reichsrevision gestern die schwedische Regierung aufforderte das Projekt eines Hochgeschwindigkeitszuges zwischen Stockholm und Göteborg, sowie zwischen Stockholm und Malmö, neu zu überarbeiten, die diese Entscheidung gefällt wurde ohne Alternativen zu studieren, will die Regierung von dieser Empfehlung nichts wissen, da, nach Meinung der Regierung, der Hochgeschwindigkeitszug die Umweltbelastung reduzieren werde. Finanziell wird das Projekt, das 50 Milliarden Kronen kosten sollte, aber nun bereits bei Kosten von 250 Milliarden Kronen liegt, ohne dass die Arbeiten je begonnen wurden, ein Desaster, das nur durch die Verschuldung des Staates finanziert werden kann und zudem nie rentabel sein wird.

Schweden - Politik/Verkehr
Das geplante Verbot auf Biodiesel der ersten Generation Steuererleichterungen zu gewähren, wird voraussichtlich für die Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel Schwedens sehr negative Folgen haben, denn rund 90 Prozent der Busse, die für die Städte und die Regionen des Landes unterwegs sind, wurden bereits auf diesen Treibstoff umgestellt. Die höheren Treibstoffkosten ab 2021 werden daher voll auf die Nutzer abgewälzt werden, was für viele Schweden den Erwerb der Fahrscheine erschweren, oder unmöglich machen  wird.

Schweden - Kultur
Im Land der Gleichstellung zwischen Mann und Frau zeigt sich, dass es während der letzten 30 Jahren nur drei Frauen gelang in der größten Musikszene Göteborgs, dem Ullevi, aufzutreten, da sonst nur Männer dort auftraten, eine Tatsache, auf die der Verband der Musiker Westschwedens aufmerksam machte. Niemand unter den Verantwortlichen will indes die Schuld dafür auf sich nehmen, denn der Vermieter Ullevis, ein städtisches Unternehmen, sieht sich nur als Vermieter. Der Hauptmieter, das amerikanische Unternehmen Live Nations wiederum ist der Meinung, dass man zwar in dieser Frage besser werden könne, aber entscheidend sei nun einmal der Wunsch des Publikums. Auch das deutsche Unternehmen SKP Scorpio sieht nur Männer als Zugpferde, obwohl es weltweit genügend Frauen gibt, die das Ullevi füllen könnten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, november 21, 2019

Nachrichten, 21. November

Schweden - Politik
Nach einigen Skandalen mit Freischulen, die sich nicht an den schwedischen Unterrichtsplan hielten oder aber deren Direktoren extremistischen Kreisen nahe lagen, wollen die Sozialdemokraten nun die Bestimmungen für die Zulassung von Privatschulen verschärfen und der Schulinspektion auf einfachere Weise ermöglichen eine Privatschule bei deutlichem Fehlverhalten zu schließen. Die Aussage von Ausbildungsministerin Anna Ekström, die Privatschulen mit einer Freizone für Extremismus und Radikalisierung verglich, wurde allerdings vom Verband der Freischulen sehr schlecht aufgenommen, zumal der Verband der Meinung ist, dass die aktuellen Regeln vollkommen ausreichen um Extremisten vom Öffnen von Privatschulen abzuhalten.

Schweden - Politik/Umwelt
Nach dem schwedischen Energieminister Anders Ygeman ist zu erwarten, dass biologisches Diesel E85, als auch andere biologische Treibstoffe der ersten Generation, in Zukunft keine Steuererleichterungen mehr erhalten werden, da dies von Europa voraussichtlich in einem Jahr verboten wird, da neuere biologische Treibstoffe vorzuziehen seien. Dass dann auch in Schweden dieser Treibstoff ohne Steuerminderung verkauft werden muss, führt, nach Ygeman, dazu, dass man im Transportsektor die vorgesehenen Umweltziele nach dem Pariser Abkommen in Schweden kaum erreichen könne, da Autofahrer dann auf den Umbau ihrer älteren Fahrzeuge verzichten werden.

Schweden - Kultur
Nach einer Analyse der Publikumszahlen der schwedischen Kinokette Filmstaden geht die Zahl der Besuche von schwedischen Rumproduktionen insbesondere in der Altersgruppe zwischen 16 und 25 Jahren massiv zurück, was zu geradezu katastrophalen Besucherzahlen führt. Bei einem Vergleich mit den Produktionen der Nachbarländer, bei denen die Besucherzahlen inländischer Filme doppelt so hoch ist wie in Schweden, zeigt die Analyse allerdings auch, dass dort Filme anderer Art produziert werden, die auch ein junges Publikum anziehen. In Schweden stagniert die Qualität und die Produktion seit Jahren und ruht sich auf früheren Erfolgen aus, ohne sich zu erneuern.

Schweden - Ernährung
Nach einer Studie der schwedischen Regionen kaufen die Regionen des Landes für Krankenhäuser, Volkshochschulen und Wohnheime für Ältere immer mehr ökologisches Essen, im statistischen Schnitt liegt der Einkauf dieser Lebensmittel mittlerweile bei 40 Prozent, was bedeutet, dass sich diese Menge während der letzten zehn Jahre verdreifachte. Da es jedoch noch sehr große regionale Unterschiede gibt, liegt die Menge an ökologischen Lebensmitteln beim Einkauf der Regionen noch weit vom politischen Ziel entfernt, denn nach der Regierung sollen Regionen bei 60 Prozent an ökologischen Lebensmittel liegen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, november 20, 2019

Nachrichten, 20. November

Schweden - Politik
Wie Journalisten des schwedischen Fernsehkanals SVT feststellen konnten, erhielt ein Behandlungsheim für Drogenabhängige in Schonen während der letzten Jahre 18 Millionen Kronen Unterstützung ausbezahlt, obwohl das Heim der Scientology Kirche sehr nahe steht und die Behandlungen dort in Schweden nicht offiziell anerkannt sind, da es sich um Behandlungen handelt, die von der Scientology Kirche ausgearbeitet wurden. Das Sozialamt in Malmö, das sehr viele Drogenabhängige in dieses Heim schickt, sieht keine Probleme beim Heim, da ohnehin nur Erwachsene dort hingeschickt werden, die ja wohl nein sagen könnten.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
In den Sozialämtern Schwedens werden immer häufiger Roboter für die Entscheidung über Anträge für Sozialhilfe eingesetzt, da diese in der gleichen Zeit doppelt so viele Anträge bearbeiten können als menschliche Angestellte. Auch wenn es bisher nur sehr wenige Gemeinden sind in denen Computer die menschlichen Arbeitskräfte bereits ganz ersetzen, so ist diese Bewegung in Schweden nicht aufzuhalten, was bedeutet, dass alle Probleme, die erst bei einem persönlichen Gespräch auftauchen, dann unbeachtet bleiben oder zu rechtlichen Schritten führen müssen.

Schweden - Recht
Die schwedische Staatsanwaltschaft teilte gestern mit dass die Anklage gegen Julian Assange, der wegen Vergewaltigung verfolgt wurde, eingestellt wird, da die die Beweisführung kaum zu einem Urteil gegen Assange führen könne. Auch wenn die Klägerin weiterhin glaubwürdig sei, so erinnern sich die Zeugen immer weniger an die Geschehnisse und widersprechen sich bereits in mehreren Punkten, was natürlich mit der langen Zeit, die zwischen Anzeige und heute zusammenhängen kann. Für Assange ist dies vermutlich keine Freudenbotschaft, da es nun für Großbritannien einfacher wird ihn, nach Verbüßung der aktuellen Strafe dort, an die USA auszuliefern.

Schweden - Kriminalität
Den schwedischen Gerichtsvollziehern wurde von der Regierung eine Summe von 65 Millionen Kronen zur Verfügung gestellt, damit diese bei Kriminellen angesammelte Luxusgüter jagen können, um damit die Geschädigten kompensieren zu können. Sehr viele Großkriminelle haben bei den Gerichtsvollziehern sehr hohe Schulden, können es sich jedoch weiterhin leisten Luxusautos zu fahren und sich mit teurem Schmuck zu behängen. Diese Situation soll sich nun ändern, da die zusätzliche Summe es ermöglicht Kriminelle an der Öresundbrücke zu erwarten, und, dank Amtshilfe, die teuren Autos, wie auch Rolex Uhren und Goldschmuck unmittelbar zu beschlagnahmen.

Schweden - Recht/Verkehr
Um den Straßenverkehr sicherer zu machen, plant die Regierung nicht nur die Strafen bei Alkohol am Steuer oder für Verkehrsgefährdungen zu Verdoppeln, sondern ein zusätzliches Gesetz zu schaffen nach dem Wiederholungstäter, die für den Straßenverkehr besonders gefährlich sind, mit Gefängnis von fünf Jahren bestraft werden können. Der Gesetzesvorschlag, inklusive den Strafverschärfungen, soll dem Parlament im kommenden Jahr vorgelegt werden, um dann auch bereits 2020 in Kraft treten zu können.

Schweden - Immobilien
Nach den ersten Zahlen des Statistischen Amts geht der Wohnungsbau in Schweden in diesem Jahr um zehn Prozent zurück, eine Entwicklung, die bereits 2017 einsetzte, aber auch für das kommende Jahr wieder zu erwarten ist. Trotz steigendem Wohnungsmangel wird jedes Jahr weniger Wohnraum geschaffen, was die Immobilienreise zwangsweise in die Höhe treiben muss. Nach einigen Wirtschaftsorganisation soll gerade diese Preissteigerung bald dazu führen, dass der Immobilienbau in Schweden wieder angekurbelt wird.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, november 19, 2019

Nachrichten, 19. November

Schweden - Politik
Nach Nyamko Sabuni, der Vorsitzenden der Liberalen, kann man die hohe Arbeitslosigkeit in Schweden nicht für die Bandenkriminalität in Schweden verantwortlich machen. Nach Sabuni liegt das Problem an der schwachen Grenzbewachung, die es Kriminellen aus anderen Ländern sehr einfach macht nach Schweden zu kommen. Diese Gruppen wiederum suchen ihre Rekruten bei jungen Arbeitslosen und bei Jugendlichen mit geringer Schulbildung, die von einfacher Geldeinnahme gelockt werden und daher sehr schnell bereit sind einer kriminellen Aktivität nachzugehen. Wenn man die Grenzen für diese Kriminelle durch harte Grenzkontrollen schließe, so gäbe es, nach Sabuni, kaum noch eine Bandenkriminalität in Schweden.

Schweden - Gesundheit
Nach den neuen Zahlen des schwedischen Gesundheitsamt konnte man nur bis Oktober des Jahres bereits 12.778 Fälle an Antibiotikaresistenz feststellen, was belegt, dass die Zahl der resistenten Personen in Schweden permanent weiter ansteigt. Um diese Entwicklung zu bremsen, sieht das Gesundheitsamt nur noch die Lösung, dass die Pharmaindustrie neue Antibiotika entwickele, was im Moment stagniert, da man völlig neue Mittel finden muss, was mit bedeutenden Investitionen verbunden ist, andererseits aber nur einen begrenzten Gewinn verspricht, da in den meisten Ländern weltweit das Verschreiben von Antibiotika zurückgeht.

Schweden - Umwelt
Obwohl der schwedischen Verteidigung seit vielen Jahren bekannt ist, dass Löschschaum mit Perfluoroctansulfonsäure (PFAS/PFC) nicht ins Grundwasser dringen darf, da diese Stoffe beim Menschen zu einem hohen Cholesterinspiegel, zur Fettleibigkeit, zu Hormonstörungen und zu Krebs führen können, wurden dort Löschübungen über Jahre hinweg mit minimalen Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt, so dass in den Übungsgebieten das Grundwasser im Grunde ungenießbar ist.. Trotz dieses Wissens hat die Verteidigung Schwedens das Grundwasser nie untersucht und beruft sich noch heute darauf, dass alle Gesetze eingehalten wurden, aber die Sicherheitsvorkehrungen während der letzten beiden Jahre verbessert wurden, so dass PFAS/PFC heute kaum noch ins Grundwasser geraten könne.

Schweden - Umwelt
Dass das schwedische Forstamt ab den kommenden Jahre nicht mehr prüfen will ob in einem für den Kahlschlag vorgesehenen Gebiet Teile liegen, die ökologisch von großem Wert sind und daher einen Schutzstatus erhalten müssen, führt nun zu einem bedeutenden Interessenkonflikt, da der Verband der Waldbesitzer die bisherige Maßnahme als schädlich für die Forstwirte sieht, da diese plötzlich feststellen müssen, dass ein Teil ihres Forstes ökonomisch wertlos sei, also nicht verkauft werden kann, ohne das der Staat diesen Schaden bezahlen muss, sind Umweltorganisationen von dieser Entscheidung bestürzt, da dadurch bedeutende Mengen an schützenswertem Wald unwiederbringlich verschwinden wird. Die Reichsrevision ist wiederum der Meinung, dass die Bewertung zum Schutz eines Gebietes zu spät komme, denn schützenswerte Gebiete müssten weitaus früher als Schutzgebiet ausgezeichnet werden, lange bevor der Gedanke zu einem Kahlschlag auftaucht.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, november 18, 2019

Nachrichten, 18. November

Schweden - Politik
Die Grünen Schwedens setzen sich dafür ein, dass Autofahrer, die ihr Benzinfahrzeug so umbauen lassen, dass sie Bioethanol E85 tanken können, 50 Prozent der Kosten aus Steuergeldern erhalten sollen, damit der Umbau wieder attraktiv werde. Allerdings bedeutet dies, dass die Besitzer der Fahrzeuge auch dann noch rund 500 Euro aus eigener Tasche tragen müssen. Der Vorstoß der Grünen ist indes umstritten, da Europa genau diese Möglichkeit der Vergünstigung abbauen will und 2010 der Verkauf von Ethanol-Kraftfahrzeugen mangels entsprechender staatlicher Unterstützung ein Fiasko wurde.

Schweden - Politik
Gegen die Meinung der Parteiführung haben sich die Wahlberechtigten während des Parteitags der Liberalen dazu entschieden untersuchen zu lassen unter welchen Umständen man eine aktive Sterbehilfe in Schweden zulassen solle. Die Befürworter der Todeshilfe sehen diese Möglichkeit als Weg in die freie Entscheidung eines Bürgers, da die aktive Todeshilfe grundsätzlich nur nach einer bewussten und freiwilligen Entscheidung des Betroffenen möglich sein darf. In Schweden könnten jährlich rund 200 Personen zur aktiven Todeshilfe greifen um ihr Leiden abzukürzen.

Schweden - Kriminalität
Auf Grund der wachsenden Angst Opfer einer kriminellen Handlung zu werden, versuchen immer mehr Schweden illegal Pfefferspray und Tränengas zur Selbstverteidigung zu importieren. Dieses Jahr konnte der schwedische Zoll bereits 615 dieser Spraydosen beschlagnahmen, nahezu dreimal so viele wie im Vorjahr. Die Mehrheit der illegalen Importe kommt aus dem Nachbarland Dänemark, wo der Verkauf dieser Sprays zulässig ist. Andere kommen mit den Spraydosen aus Deutschland an, wo der Kauf und der Einsatz ebenfalls legal ist.

Schweden - Umwelt/Verkehr
Um die Verkehrsunfälle mit Rentieren in Nordschweden zu reduzieren, wird nun in Västerbotten eine App getestet, die bisher auch sehr gute Resultate zeigt. Wer auf, oder direkt neben der Straße ein Ren entdeckt, muss nur auf ein grünes Ren Symbol der App drücken, so dass hierüber unmittelbar alle anderen Autofahrer, die über das entsprechende App verfügen, darüber informiert werden und auf diesem Teil der Strecke besonders vorsichtig fahren und Ausschau nach Rentieren halten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, november 17, 2019

Nachrichten, 17. November

Schweden - Politik
Während ihrer ersten Rede als Parteivorsitzende versprach die liberale Politikerin Nyamko Sabuni dass es ab 2030 keine der Gewalt ausgesetzten Gebiete mehr in Schweden gäbe. Dies will Sabuni durch eine Reform in der Verbrechensbekämpfung, Ausbildung und die Schaffung von sicheren Wohngebieten erreichen, wobei sie allerdings wenig davon sprach wie sie diese Änderungen herbeiführen will, die auf eine bessere Integration und ein aufgewertetes Demokratieverständnis bauen. Sabuni will im gleichen Zug auch den Extremismus reduzieren, der indes während der letzten Monate permanent anwuchs.

Schweden - Politik
Nach der Meinung nahezu sämtlicher Parlamentarier Schwedens hat der chinesische Botschafter Gui Congyous sämtliche Grenzen überschritten als er die Vergabe des Tucholsky Preises an den Verleger Gui Minhai verhindern wollte und Politikern, die an der Preisvergabe teilnehmen mit schweren Konsequenzen drohte, da er damit die Meinungsfreiheit Schwedens im Auftrag Chinas ausschalten wollte. Mehrere führende Politiker Schwedens sind der Meinung, dass der Diplomat von schwedischer Seite ausgewiesen werden müsse, um deutlich zu machen, dass auch China die Meinungsfreiheit anderer Länder respektieren müsse.

Schweden - Verkehr
Auch wenn es in Stockholm immer noch Klagen über Elektro-Tretroller hagelt, die falsch geparkt werden oder achtlos irgendwo herumliegen, so hat eine Maßnahme der Stadt dennoch ein sehr erfreuliches Ergebnis gebracht. Seit Ende September werden dort falsch geparkte oder herumliegende Elektro-Tretroller von der Stadt eingesammelt und können nur gegen eine Gebühr von je 500 Kronen wieder von den Vermietern abgeholt werden. Dass bisher 156 dieser Fahrzeuge wieder ausgelöst wurden, hat bereits zur Folge, dass die Vermieter ihre Fahrzeuge besser parken lassen und sehr schnell von verbotenen Stellen abholt.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer internationalen Meinungsumfrage Pew Research Center ist Schweden das westliche Land, das China gegenüber am negativsten eingestellt ist, denn es handelt sich um 70 Prozent der Bevölkerung, die sich sehr kritisch zu China äußert. Weltweit liegt Schweden dabei an zweiter Stelle, denn bei der japanischen Bevölkerung zeigt sich, dass dort sogar 85 Prozent der Bevölkerung eine negative Meinung von China haben. Sehr positiv steht allerdings Russland zu China, denn dort sprechen sich 81 Prozent der Bevölkerung positiv über das Land aus.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, november 16, 2019

Nachrichten, 16. November

Schweden - Politik
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Demoskop, die im Auftrag des Aftonbladet durchgeführt wurde, bilden die Sverigedemokraterna nun mit einer Wählergunst von 24 Prozent, die größte Partei Schwedens, denn die Sozialdemokraten landen nun, mit einer Unterstützung von 22,2 Prozent an zweiter Stelle und verlieren daher, wie auch die Moderaten, weiterhin Wähler. Der Rückgang der Sozialdemokraten hängt insbesondere damit zusammen, dass diese nach dem Januarabkommen mit Liberalen und Zentrumspartei eine bürgerliche Politik machen, statt ihrer Linie treu zu bleiben.

Schweden - Politik
Nachdem der schwedische PEN Club bekannt gab dem schwedisch chinesischen Verleger und Regimekritiker Gui Minhai, der seit vier Jahren, nachdem er in Thailand entführt wurde, in einem chinesischen Gefängnis sitzt, mit dem Tucholskyrpreis ausgezeichnet wird, zeigt sich erneut wie stark sich China auch in Europa gegen die Demokratie stellt, denn der Botschafter in Schweden drohte mit deutlichen, negativen Folgen, sollte ein schwedischer Politiker bei der Vergabe des Preises anwesend sein und die Preisvergabe nicht verhindern. Nach einer sehr deutlichen Antwort Schwedens und der Aussage der Kulturministerin Anna Lind an der Preisvergabe teilzunehmen, will China nun die Politikerin als Persona non grata von zukünftigen Reisen nach China abhalten.

Schweden - Politik/Fischfang
Die schwedische Regierung hat das Wasserwirtschaftsamt damit beauftragt Methoden auszuarbeiten mit Hilfe derer die Kontrolle beim Fischfang verbessert werden kann und in allen Meeresgebieten um Schweden der rechtswidrige Fischfang aufgedeckt werden kann. Sowohl die Ostsee, als auch das Meer vor der Westküste wird gegenwärtig überfischt und riskiert damit das Leben im Meer ins Ungleichgewicht zu bringen. Mehrmals wurde festgestellt, dass Fischkutter selbst in Schutzgebieten unerlaubte Schlenetze einsetzten und flasche Berichte über gefangene Fische vorlegten.

Schweden - Wirtschaft
Nachdem die schwedische Großbank SEB gestern eine Pressinformation veröffentlichte, in der die Bank mitteilte, dass Journalisten der Sendung Uppdrag Granskning hinsichtlich der Geldwäsche im Baltikum angerufen haben, fielen die Aktien der Bank um knapp 13 Prozent. Nachdem bereits bekannt ist, dass die Danske Bank, Nordea und Swedbank in die Affäre verstrickt sind, war zu erwarten, dass auch über SEB Geld gewaschen wurde. Bisher ist allerdings unbekannt welche Informationen die Journalisten der Sendung haben. Sicher ist jedoch, dass SEB ebenfalls im Baltikum sehr aktiv ist und dort vermutlich Geld gewaschen wurde.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, november 15, 2019

Nachrichten, 15. November

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung hat das Sozialamt mit der Ausarbeitung eines Gesetzes beauftragt, das es dem Amt ermöglichen soll beim Risiko, dass Kinder und Jugendliche in den Gefahrenkreis der Kriminalität geraten, ohne Zustimmung der Eltern, einzuschreiten, insbesondere mit vorbeugenden Maßnahmen und Gesprächen. Bisher hat das Sozialamt in Schweden nur bei Einzelfällen das Recht ohne Zustimmung der Eltern einzugreifen, und auch dann nur bei Jugendlichen über 15 Jahren. Da mittlerweile jedoch Kinder ab acht oder neun Jahren beginnen in die Kriminalität abzudriften, ist es wichtig diese Entwicklung frühzeitig abzuwenden, zumal Eltern die Anfangsprobleme in der Regel gar nicht erkennen können.

Schweden - Politik
Nach dem Svenska Dagbladet wollen die Linken Schwedens das Benutzen von Drogen nicht mehr als kriminell einstufen, da dies einerseits den Drogenkonsum nicht reduzieren kann, zum anderen aber Drogenabhängige davon abhält, auf Grund der Angst vor Strafe, Hilfe zu suchen, die Abhängigkeit also zu einer längeren Abhängigkeit führt. Nach Jonas Sjöstedt, dem Vorsitzenden der Linken, soll der Einsatz der Polizei mehr auf die Bekämpfung von Bandenkriminalität ausgerichtet werden, wobei es für den Politiker allerdings auch selbstverständlich ist, das der Handel mit Drogen weiterhin strafbar sein soll.

Schweden - Arbeitswelt
Nach den neuen, geänderten Berechnungen des Statistischen Amts Schwedens lag die Arbeitslosigkeit im Oktober des Jahres nicht bei 7,1 Prozent, sondern nur bei sechs Prozent, da die früheren Berechnungen auf falscher Basis erfolgten. Auch nach diesen Zahlen steigt die Arbeitslosigkeit in Schweden seit Monaten an, jedoch in weitaus geringerem Masse als früher gemeldet. Die Statistik sagt indes nicht aus wie viele Personen nur halbtags arbeiten oder in vom Arbeitsamt bezahlten Ausbildungen stecken ohne voraussichtlich anschließend eine Arbeit zu finden.

Schweden - Kriminalität
Dass die Sondereinheit der Stockholmer Polizei gegen Prostitution aufgelöst wurde, stößt sowohl bei der Polizei, als auch bei Hilfsorganisationen auf Unverständnis, da nun Menschenhändler und Zuhälter in der schwedischen Hautstadt eine freie Bahn haben werden. Die Polizeieinheit gegen Prostitution hatte eng mit Hotels und Hilfsorganisationen zusammengearbeitet, um vor allem Zwangsprostituierten zu helfen aus ihrer Abhängigkeit zu kommen. Nach Auflösung der Einheit findet man über in Stockholm Internetannoncen von über 1000 illegalen Kleinbordellen, die nun niemand mehr sucht oder auch in irgendeiner Weise bekämpft.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Studie des schwedischen Mieterverbands wohnen immer mehr Personen zwischen 20 und 27 Jahren bei ihren Eltern. Während es sich 1997 nur um 15 Prozent dieser Altersgruppe handelte, stieg die Zahl mittlerweile auf 27 Prozent an. Allerdings wohnt diese Gruppe unfreiwillig bei den Eltern, denn sie können sich eine Mietwohnung entweder nicht leisten, oder aber finden keine entsrechende Wohnung, da immer mehr Mietwohnungen in Genossenschaftswohnungen (Bostadsrätt) umgewandelt werden und der Neubau von Mietwohnungen der Nachfrage bei weitem nicht nachkommt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, november 14, 2019

Nachrichten, 14. November

Schweden - Politik
Während einer Debatte der Parteiführer stand nun erstmals die Europapolitik im Fokus, auch wenn die Christdemokraten und die Moderaten die Gewalt in Schweden in den Vordergrund rücken wollten, da sie damit Wähler zu gewinnen hoffen. Die wichtigste Frage handelte indes um Minimallöhne, die Ursula von der Leyen für ganz Europa auf dem gleichen Niveau sehen will, einer Forderung, der sich sämtliche Parteien Schwedens widersetzen, da in Schweden Gehälter zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften ausgehandelt werden, was nach Meinung der Regierung das beste Lohnsystem der Welt sei. Nach Ministerpräsident Stefan Löfven muss Europa das nordische Modell respektieren und hat sich in diesem Punkt nicht in die nordische Politik einzumischen.

Schweden - Politik
Nachdem Europa den Verkauf der privaten Fernsehanstalten TV4 und CMore an die Telefongesellschaft Telia zu verkaufen, an der auch der schwedische Staat beteiligt ist, genehmigte, fordern sowohl die Moderaten als auch die Schwedendemokraten die Regierung auf seine Aktien bei Telia zu verkaufen, da es nicht verantwortlich sei, dass die Regierung, neben dem öffentlich rechtlichen Rundfunk und Fernsehen auch private Fernsehstationen besitze. Als ersten Schritt fordern die Moderaten Ministerpräsidenten Stefan Llöfven auf untersuchen zu lassen welche Rolle die Einnahmen von Telia für den Haushalt Schwedens spielen.

Schweden - Wirtschaft

Nach Analysen des Wirtschaftsinstituts HUI Research wird der Weihnachtshandel Schwedens dieses Jahr erneut Rekorde brechen. Nach dem HUI wird der Handel Ende November und im Dezember etwa 80 Milliarden Kronen umsetzen, und dies bei einer Einwohnerzahl von gerade einmal zehn Millionen Personen. Den größten Umsatz des Weihnachtsgeschäfts erwartet das HUI beim Internethandel, und bei diesem wiederum während des Black Friday, der bei vielen Geschäften des Landes das gesamte Wochenende andauert. Das Institut erwartet im Weichnachthandel ein Wachstum von drei Prozent.

Schweden - Landwirtschaft
Das Landwirtschaftsamt Schwedens will eine neue Technik, die in Norwegen bereits bei Ziegen anerkannt ist und darauf beruht, dass sich die Tiere in einem nicht umzäunten Gebiet nur in bestimmten Grenzen aufhalten können, nicht akzeptieren, da diese Technik darauf beruht, dass die Weidetiere eine Halsband mit GPS Empfänger erhalten, der es dem Landwirt ermöglicht auf seinem Iphone oder IPad eine elektronische Grenze zu schaffen. Sollten sich die Tiere dieser Grenze nähern, so ertönt zuerst ein Warnlaut, und anschließend, sollten sie sich der virtuellen Grenze weiter nähern, erhalten die Tiere über das Halsband einen elektrischen Stoß. In Schweden sind im Tierschutzgesetz sind elektrische Barrieren grundsätzlich verboten, mit Ausnahme eines elektrischen Zaunes.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, november 13, 2019

Nachrichten, 13. November

Schweden - Politik
Die Moderaten wollen für Asylanten das Recht auf eine eigene Wohnungssuche beschränken und nur noch Personen ermöglichen, die über ein eigenes Einkommen aus einer Arbeitstätigkeit verfügen. Gegenwärtig wählen rund die Hälfte der Asylanten eine eigene Wohnung, sehr häufig bei Verwandten, die sich bereits in Schweden befinden. Dies führt insbesondere zum Problem, dass zu viele Personen in sehr kleinen Wohnungen leben, gleichzeitig aber auch in Gebieten, in denen überwiegend Immigranten leben, was eine Integration und das Erlernen der Sprache sehr deutlich erschwert.

Schweden - Arbeitsmarkt
Seit vier Monaten steigt die Arbeitslosigkeit in Schweden nun permanent an und erreichte nun eine Höhe von 7,1 Prozent, was 357.620 Arbeitslosen entspricht und um 0,2 Prozent höher liegt als die Arbeitslosigkeit im gleichen Monat des Vorjahres. Auf der Strecke bleiben nun insbesondere Personen ausländischer Herkunft und jene, die über kein Abitur verfügen. Da die Konjunktur Schwedens nach unten zeigt, dürften viele der neuen Arbeitslosen zu Langzeitarbeitslosen werden, die später, beim Konjunkturaufschwung, noch größere Probleme haben werden eine Arbeitsstelle zu finden, da sie dann sehr lange ohne Berufstätigkeit waren.

Schweden - Arbeitswelt
Um den Lehrermangel abzubauen, stellte die Regierung den Schulen des Landes dieses Jahr eine halbe Milliarde Kronen für die Anstellung von Lehrerassistenten zur Verfügung, die den Lehrern insbesondere die administrativen Aufgaben abnehmen sollten. Gegen Ende des Jahres stellt man nun fest, dass von dieser Summe nur etwa die Hälfte tatsächlich abgerufen wurde. Die Ursache ist allerdings nicht, dass die Schulen keine Lehrerassistenten benötigen, sondern dass die Zahlungen jeweils nur den halben Lohn eines Angestellten decken, sehr viele Schulen jedoch nicht das Geld haben die andere Hälfte aufzubringen.

Schweden - Recht/Gesellschaft
Das schwedische Migrationsgericht hat nun ein Urteil des Kammergerichts neu interpretiert und sich entschlossen 750 Jugendlichen, die vorerst nur bis zum Ende ihrer Studien das Aufenthaltsrecht in Schweden haben, ihre Unterkünfte in Flüchtlingsanlagen zum Januar zu kündigen, was bedeutet, dass die Betroffenen dann entweder selbst eine Wohnung finden müssen, oder aber sich an die Sozialämter um Hilfe richten müssen. Da diese Personen alle in der Ausbildung stehen und daher kein Geld verdienen, wird durch diese Entscheidung die Zukunft dieser Jugendlichen in Frage gestellt. Um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, müssen die Jugendlichen, nach erfolgreichem Abschluss der Studien, dann innerhalb der folgenden sechs Monate einen Arbeitsvertrag nachweisen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, november 12, 2019

Nachrichten, 12. November

Schweden - Politik
Auch wenn Ebba Busch Thor versicherte, dass die Forderung, dass minderjährige Flüchtlinge ihre Eltern versorgen können müssen, wenn sie diese nach Schweden holen, so meint das schwedische Rote Kreuz, dass diese Forderung sowohl gegen die Europakonvention, als auch gegen die Kinderkonvention der UN, die ab kommenden Januar in Schweden gelten wird, verstoße. Bus h Thor ist der Meinung, dass diese Kinder bei ihren Eltern in der Heimat besser aufgehoben wären als in Schweden, obwohl ihnen das Migrationsamt Schwedens überzeugt davon ist, dass diese Kinder einen besonderen Schutz benötigen, also den Anforderungen für Asyl voll nachkommen.

Schweden - Politik
Jimmie Åkesson, der Vorsitzende der Sverigedemokraterna gab bekannt, dass er am Mittwoch einen Misstrauensantrag gegen Justizminister Morgan Johansson stellen werde, da dieser verantwortlich für die Gewalt in Malmö sie, da er seit fünf Jahren nicht die notwendigen Schritte unternimmt um die Gewaltsapirale zu beenden. Im Anschluss zu dieser Erklärung gab Ulf Kristersson bekannt, dass er den Antrag der Schwedendemokraten unterstützen werde, da endlich etwas gegen die Gewalt in den schwedischen Städten unternommen werden müsse. Um ein Misstrauensvotum zu gewinnen, benötigt Åkesson allerdings weitaus mehr Stimmen als jene der Moderaten.

Schweden - Politik/Gesundheit
Nach dem Verband der Regionen Schwedens sind dieses Jahr 18 von 20 schwedischen Regionen im Gesundheitswesen unterfinanziert und werden im kommenden Jahr noch größere rote Zahlen schreiben. Die Ursache hierfür liegt vor allem daran, dass das Budget von Seiten der Regierung nicht erhöht werden, die Bevölkerung jedoch immer älter wird und daher auch mehr Krankheiten hat. Zum anderen können jedes Jahr mehr Krankheiten erkannt und geheilt werden, so dass auch die Anzahll der Kranken in anderen Bevölkerungsschichten steigt. Einige Reginen werden daher allein aus diesem Grund die Steuern anheben.

Schweden - Telekommunikaton
Nach dem Amt für Telekommunaktion wird das Ziel der Regieurng, nach dem bis 2023 gesamt Schweden eine gute Handyverbindung aufweise, auf keinen Fall erreicht werden. Nach neuen Analysen und der Geschwindigkeit des Ausbaus des Netzes wird 2023 nur etwa 90 Prozent des Landes über ein gutes Mobilnetz verfügen, unter der Voraussetzung, dass die Nutzer in ländlichen Gebieten mindestens zwei verschiedene Anbieter gleichzeitig nutzen. Die schwedische Regierung hat entschieden, dass private Netzanbieter füur den Ausbau des Nettes verantwortlich sind.

Schweden - Verkehr
Die Billig-Fluggesellschaft Norwegian gab bekannt, dass ab Januar kommenden Jahres keine Ihrer Flugzeuge mehr zwischen Malmö und Stockholm verkehren werden, da die Flugstuer und der Rückgang der Passagiere diese Fluglinie unrentabel machen. Als Erklärung fügt Norwegian allerdings hinzu, dass die Bevölkerung Malmös seit Einführung der Flugsteuer vermehrt vom Flughafen Kastrup in Kopenhagen abfliegt, ein Flughafen, bei dem auch Norwegian sehr aktiv ist. Von Malmö aus geht eine Zugverbindung im Zahn-Minuten-Takt nach Kastrup, zu einem Preis, der meist geringer ist als die Flugsteuer.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, november 11, 2019

Nachrichten, 11. November

Schweden - Politik
Während des Parteitages der Christdemokraten in Umeå zeigte sich sehr deutlich, dass sich die Partei in Zukunft auf dem rechten politischen Flügel ansiedeln will. Nicht nur, dass die Familienzusammenführung von Asylanten deutlich erschwer werden soll, sondern die Mehrheit der Abstimmberechtigten entschieden auch, gegen den Wunsch der Parteiführung, dass in Schulen, Kindergärten und ähnlichen öffentlichen Einrichtungen das Tragen von einem Hijab, Niqab, oder anderen ganz deckenden Schleiern verboten werden soll, da dies den Unterricht negativ beeinflusse, was höher zu werten ist als die Religionsfreiheit.

Schweden - Politik
Wie Justizminister Morgan Johansson mitteilte, soll ein parlamentarisches Komitee untersuchen welche Mitglieder der königlichen Familie in Zukunft repräsentative Aufgaben übernehmen soll und daher auch von staatlichen Geldern, der Apanage, davon profitieren soll. Dies hat insbesondere Bedeutung, da das Königshaus nicht mehr alle Kindeskinder als Mitglied des Königshauses zählt. Gleichzeitig soll die Komission überlegen welche der gegenwärtig sechs königlichen Flaggentage gestrichen werden können. Insgesamt gibt es in Schweden gegenwärtig 18 Tage an denen an öffentlichen Stellen die schwedische Flagge gehisst wird.

Schweden - Medizin
Nachdem nun bekannt wurde, dass der Generaldirektor der Arztvermietung Läkarleasing wegen verschiedenen kriminellen Taten verurteilt wurde, letztmals wegen Wirtschaftskriminalität, erwägen nun mehrere Regionen und Gemeinden den Vertrag mit dem Unternehmen, bei dem sie teilweise Großkunden waren, zu kündigen. Allerdings müssen sich erst die Gerichte damit auseinandersetzen, da das Unternehmen gegen die Vertragskündigungen Einspruch einlegte, obwohl eindeutig belegt ist, dass dieses bei Vertragsabschliessung die Kunden mit falschen Angaben überzeugte.

Schweden- Verkehr/Recht
Wenn Dänemark ab Dienstag mit den Grenzkontrollen von schwedischer Seite aufnehmen wird, wird es, entgegen den vorherigen Zusagen, zu bedeutenden Störungen für Pendler kommen, die mit dem Auto nach Dänemark kommen. Damit die Kontrollen unmittelbar nach dem Tunnel vorsehen, wird einerseits eine der Fahrspuren ganz gesperrt, andererseits aber auch die Höchstgeschwindigkeit reduziert. Sollte es auf Grund dieser Beschränkungen zur Schlangenbildung kommen, so sieht die Polizei vor den Tunnel jeweils vorübergehend ganz zu schließen.

Schweden- Umwelt/Wetter
In der Nacht zum Sonntag zog in Nordschweden eine bisher um diese Zeit ungewöhnliche Kältewelle ein. Den Kälterekord hält in diesem Fall der nordschwedische Ort Nikkaluokta, von dem aus im Sommer Touristenströme zum Kebnekaise aufbrechen. In diesem kleinen Ort kletterte in de Na hat das Thermometer auf eine Temperatur von minus 33 Grad. Inwieweit diese sehr frühe Kälte mit dem Klimawandel zusammenhängt, ist allerdings unbekannt, da Einzelmessungen keine wissenschFtlichen Rückschlüsse zulassen. Wissenschaftler nehmen indes an, dass die Aufwärmung der Antarktis die Ursache für die extreme nordische Kälte sein kann.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.


Copyright: Herbert Kårlin

söndag, november 10, 2019

Nachrichten, 10. November

Schweden - Politik
Die Christdemokraten Schwedens haben sich während ihres Parteikongresses in Umeå mehrheitlich dazu entschlossen darauf zuzuarbeiten, dass Asylanten für die schwedische Staatsbürgerschaft grundlegende Sprachkenntnisse und Sozialwissen nachweisen müssen. Gleichzeitig fordern sie, dass Asylanten nach fünf Jahren Aufenthalt in Schweden bei Ämtern und vor Gericht keine von Steuern bezahlte Dolmetscher mehr erhalten, mit gewissen Ausnahmen, die nur unter gewissen Voraussetzungen möglich sind.

Schweden - Ausbildung
Das schwedische Schulamt hat von der Regierung den Auftrag erhalten eine Möglichkeit auszuarbeiten nach der die nationalen Prüfungen an der Schule auf digitale Weise durchgeführt werden können, und die es möglich machen die Auswertung auf zentrale Weise zu gestalten, so dass die Resultate landesweit vergleichbar sind und nicht mehr von den Lehrern einer Schule abhängen. Der Verband der Lehrer sieht zwar diese Entscheidung als solches positiv, weist jedoch darauf hin, dass die Prüfungsfragen nicht nur auf eine sinnvolle Weise formuliert werden müssen, sondern auch von Jahr zu Jahr dem veränderten Wissensstand angepasst werden müssen.

Schweden - Immobilien/Wirtschaft
Seit vor drei Jahren das Immobilienbüro der Swedbank die Immobilienangebotsseite Hemmet an eine amerikanische Risikokapitalgesellschaft verkaufte, was dazu führte, dass die Preise für die Verkaufsanzeigen sehr deutlich in die Höhe schossen, was nach den Maklern Schwedens zahlreiche kleinere und preisgünstigere Projekte vom Markt hält, da für diese Anbieter die Kosten nun zu hoch sind. Der Verkauf der Site habe daher den Immobilienmarkt verschlechtert und gehe auch an vielen Kaufinteressenten vorbei. Nachdem die Website Blocket nun den Immobilienmarkt ebenfalls einstellte, wollen einige Immobilienmakler ein eigenes Netz aufbauen, in der Hoffnung gegen Hemmet bestehen zu können, da es sonst keinerlei Konkurrenz zu Hemmet gibt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, november 09, 2019

Nachrichten, 9. November

Schweden - Politik
Ebba Busch Thor, die Vorsitzende der Christdemokraten, leitete den Parteikongress in Umeå ein, indem sie die Partei als die einzige darstellte, die sich wirklich um die Bürger des Landes kümmere, wobei die Politikerin auch ihre Meinung verteidigte, nach der auch Kinder, die ihre Eltern im Rahmen der Familienzusammenführung nachholen wollen, in der Lage sein müssen die Eltern zu versorgen, da nicht ihre, sondern die aktuelle Politik die Familien spalte, denn, entsprechend der rechts orientierten Vorurteile, schicken Eltern ihre Kinder nur als Alibi nach Schweden, um dann selbst nach Schweden nachkommen zu können. Ihr Vorschlag würde daher dazu führen, dass diese Kinder in der Heimat blieben, was auch für die Familien als solches von Vorteil wäre.

Schweden - Politik
Ab dem 12. November wird Dänemark mit Grenzkontrollen an der schwedischen Grenze beginnen, was, nach vielen Grenzgängern, zu den gleichen Problemen führen werde wie, vor wenigen Jahren, die Einführung der Kontrollen von schwedischer Seite. Nach Aussagen des dänischen Grenzschutzes wird dies nicht der Fall sein und die Züge werden weiterhin pünktlich sein, denn, zum einen, werden die Kontrollen nur sporadisch, etwa zweimal die Woche, geschehen, und zum anderen werden die Grenzer bereits in Schweden zusteigen, so dass die Ausweiskontrolle im fahrenden Zug geschehe.

Schweden - Politik
Nach einem Übereinkommen zwischen Schwedendemokraten und Moderaten muss der Stadtrat in Trelleborg nun darüber entscheiden, ob jede Person, die von der Gemeinde angestellt werden will, zum Handschlag bereit sein muss, was, gemäß der Religionsfreiheit, gegen schwedische Gesetze verstößt. Da die beiden Parteien in Trelleborg die Mehrheit haben, und vermutlich auch andere Parteien für ihren Vorschlag gewinnen können, dürfte diese rechtswidrige Entscheidung auch durchgesetzt werden. Wie die Richter anschließend entscheiden werden, wird dann zu einer Grundsatzfrage werden.

Schweden - Recht
Da die Bezahlungen über den Smartphonedienst Swish immer häufiger werden, einer Methode, bei der man über sein Smartphone Geld an die unterschiedlichsten Bankkonten schicken kann, der Geldfluss jedoch kaum zu verfolgen ist, hat sich die Regierung daher dazu entschlossen, auf Anregung der Polizei, einen Ausschuss einzusetzen, der diese Art von Geldverkehr auf eine Weise regeln soll, dass hierbei die Geldwäsche und die Terrorfinanzierung ausgeschlossen wird. Gegenwärtig hat Swisch in Schweden bereits rund sieben Millionen Kunden, die im vergangenen Monat für einen Geldfluss von 17,5 Millionen Kronen verantwortlich waren.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, november 08, 2019

Nachrichten, 8. November

Schweden - Politik
Der ehemalige Finanzminister Anders Borg ist der Überzeugung, dass die Reform der Arbeitsämter, die Liberale und Zentrumspartei der Regierung im Januar aufdrückten katastrophale Folgen für Schweden haben werde, da die Privatisierung der Ämter nur in den drei Großstädten funktionieren könne, nicht in mittleren und kleineren Städten. Borg kritisiert aber auch die Tatsache, dass kleinere Gemeinden in Zukunft die Vermittlung übernehmen sollen, da diese, laut Auftrag, die Arbeitsstellen für ihre Arbeitslosen landesweit suchen müssen, und er ist der Überzeugung, dass in Gemeinden mit einem hohen Anteil von Asylanten die Vermittlung schon aus finanziellen Gründen nicht leisten können, da dort das Finanzpolster sehr gering ist, die Arbeitslosigkeit jedoch überdurchschnittlich hoch.

Schweden - Politik
In einem neuen Rapport stellt die Reichsrevision mehrere Probleme in der Sicherheitsarbeit hinsichtlich der schwedischen Kernkraftwerke fest, wobei einige der Probleme seit 2007 nicht behoben wurden, als die Reichsrevision erstmals darauf aufmerksam machte. Die Kritik betrifft zum einen den Mangel der Planung von eventuellen Sanierungsarbeiten nach einem Unfall, aber auch die mangelnde Sicherheit von Personal und dem tatsächlichen Schutz der Anlagen bei Angriffen oder Terrorhandlungen. Nach der Reichsrevision fehlt vor allem eine übergreifende Sicherheitsstrategie von Seiten der Regierung.

Schweden - Gesundheit
Eine Untersuchung von Journalisten des öffentlich rechtlichen Fernsehens SVT zeigt deutlich, dass die Apotheken Schwedens nur eine minimale Lagerhaltung haben und von zwölf grundlegenden Medikamenten in der Regel nur die Hälfte auch zur Verfügung steht. Als sehr problematisch sehen die Journalisten, dass es sich dabei um Medikamente für Diabetiker, Allergiker und Herz- und Kreislaufkranke handelt, die, bei einem akuten Medikamentenmangel, teilweise als Notfallpatienten ins Krankenhaus transportiert werden müssen.

Schweden - Medizin
Bereits im Januar des Jahres wurde in Schweden die künstliche Befruchtung mit Hilfe von Embryospendern gesetzlich zugelassen, und dennoch wurde bisher nicht eine der ansuchenden Frauen auf diese Weise behandelt, da das Sozialamt bis heute keine Richtlinien hinsichtlich der Embryospendern ausgearbeitet hat. Vor allem die Rechtsunsicherheit hinsichtlich der Spender führt nun sogar dazu, dass sämtliche bisher gespendeten Embryos vernichtet werden müssen, was den Frauen, die auf eine Behandlung warten, völlig unverständlich ist, denn in diesem Fall hätte man ein entsprechendes Gesetz gar nicht erst verabschieden dürfen, da dies nur falsche Hoffnungen lieferte.

Schweden - Umwelt
Der schwedische Naturschutzverein fordert bis 2040 einen Rückgang des Autoverkehrs um 50 Prozent und eine Halbierung der schwedischen Energieproduktion, da nur auf diese Weise das von der schwedischen Regierung gesteckte Umweltziel erreicht werden könne. Der Naturschutzverein, der in seinem Umweltrapport die Industrie nahezu außer Acht ließ, denkt bei der Umstellung der Gesellschaft insbesondere an die Stadtplanung, da eine gute Infrastruktur den Autoverkehr weitgehend unsinnig mache, vergisst dabei allerdings sämtliche Probleme der ländlichen Bevölkerung für die eine bessere Infrastruktur kaum umzusetzen ist.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, november 07, 2019

Nachrichten, 7. November

Schweden - Politik
Nachdem die Vorsitzende der Liberalen, Nyamko Sabuni, sich zwar bereit zeigt dem Arbeitsamt mehr Zeit für die Umstrukturierung zu geben, legt sie die gesamte Schuld des Dilemmas der Leitung des Arbeitsamts auf, obwohl gerade diese Personen vor der übereilten Umstrukturieurng und Privatisieurng warnte. Nach Sabuni konnte die Politiker nicht ahnen, dass bei der Veröffentlichung des Plans zahlreiche Angestellte selbst kündigen werden und private Unternehmen sich nicht für die Einrichtung von Agenturen auf dem Land interessieren. Sabuni will damit die Politik ihrer Partei reinwaschen und jede Schuld am Fiasko anderen aufladen.

Schweden - Politik
Der Parteitag der Christdemokraten in Umeå, der dieses Wochenende stattfindet, zeigt eine deutliche Splitterung der Partei, denn während die Parteivorsitzende, Ebba Busch Thor, durchsetzen will, dass die Familienzusammenfüuhrung von Asylanten nur noch erfolgen soll, wenn der sich in Schweden befindliche Teil der Familie den zuwandernden Familienteil ernähren kann, auch wenn nur ein minderjähriges Kind in Schweden ist, so will eine bedeutende Gruppe an Spitzenpolitikern der Partei gegen diesen Vorschlag stimmen, auch gegen den Vorschlag, dass, bei geringerem Einkommen nur eine Person noch Schweden geholt werden darf, da dies zur Zwangssplitterung von Familien führe, die Familie jedoch als Einheit von einer christlichen Partei gesehen werden muss.

Schweden - Politik/Wirtschaft
Nachdem vier Parteien Schwedens die Kernkraft in Schweden ausbauen wollen, antworten nun die Betreiber und Wissenschaftler zu dieser Debatte, wobei die Betreiber von Ringhals 1 und Ringhals 2, die beide in Kürze geschlossen werden, dass diese Idee sowohl aus Sicherheitsgründen, als auch aus Wirtschaftlichne Gründen, geschehe und die Diskussion um eine Verlängeurng der beiden Reaktoren daher politischer Unsinn sei. Gleichzeitig sagen Wissenschaftler, dass das Abschalten der beiden Reaktoren, beim Ausbau der Windkraft, keinerlei negative Auswirkungen auf die Stromversorgung in Schweden habe, eine Behauptung, die bürgerliche und rechte Parteien in den Vordergrund der Diskusson setzen.

Schweden - Wirtschaft/Umwelt
Dass mittlerweile jedes dritte Kleidungsstück, aber auch Schuh, der über Internet gekauft wird, von den Kunden an die Händler zurückgeschickt wird, hat für die Umwelt katastrophale Folgen, denn einige der größten Händler bearbeiten die Rücksendungen nicht in Schweden, sondern schicken diese direkt an Estland oder Polen weiter, was zu einem Transport von bis zu über 2000 Kilometer führen kann und dadurch zu sehr negativen Folgen für die Umwelt führt. Breaking konnte dies aufdecken indem sie einigen Retourpaketen GPS-Sender beifügten, die es ermöglichten dem Weg der Pakete zu folgen.

Schweden - Umwelt
Die neue Inventur des Vielfrassstammes in Norrbotten belegt, dass es gegenwärtig nur noch zwischen 200 und 250 Vielfrasse gibt, also mindestens 50 zu wenig um das Überleben der Population zu garantieren. Umweltschützer gehen davon aus, dass das Raubtier sich vor allem wegen illegaler Jagd so stark dezimierte, da Samen und Jäger den Vilefrass für den Tod einer großen Menge an Rentieren verantwortlich machen und den Vielfrass, wie auch den Wolf, in Schweden ausrotten wollen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, november 06, 2019

Nachrichten, 6. November

Schweden - Politik
Nyamko Sabuni, die Vorsitzende der Liberalen, hat sich mit einem Brief an die Sozialdemokraten, Grünen und die Zentrumspartei gewandt und die Parteien gebeten den Rhythmus der Abwicklung des Arbeitsamts zu bremsen, da sich bei der schnellen Durchführung deutliche Probleme zeigen, da weder die Privatunternehmen, noch aber die Gemeinden in der Lage sind von heute auf morgen ein System aufzubauen, das entsprechend dem heutigen Arbeitsamt funktionieren kann. Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven bestätigt den Eingang des Briefes, will diesen jedoch nicht kommentieren.

Schweden - Landwirtschaft
Auf Grund der Wettersituation dieses Sommers konnten die Landwirte Schwedens dieses Jahr 39.000 Tonnen mehr Kartoffeln ernten als im vergangenen Jahr. Bedauerlicher Weise liegt jedoch die Qualität der Kartoffeln bedeutend unter dem Durchschnittsniveau, so dass sie auch weitaus weniger Gewinn abwerfen. Da ein großer Teil der Ernte nicht der vorgegebenen Norm entspricht, der Markt in Schweden also begrenzt ist, hoffen die Kartoffelnauern nun darauf einen Teil der Ernte nach Polen verkaufen zu können.

Schweden - Landwirtschaft
Der Verband ökologischer Landwirte stellte bei einem Vergleich fest, dass die ökologische Landwirtschaft in anderen Ländern Europas weitaus mehr finanziell unterstützt wird als in Schweden. Ein finnischer Landwirt kann pro Jahr problemlos 100.000 Kronen von Europa und dem eigenen Land mehr erhalten als ein Schwede und ein deutscher Schafhalter bekommt sogar über 130.000 Kronen mehr als ein Schwede mit der gleichen Beschäftigung. Nach dem Verband ist es daher dringend nötig auch in Schweden die staatlichen Hilfen bei der ökologischen Landwirtschaft neu zu überdenken.

Schweden - Gesundheit/Medizin
Nachdem immer mehr Personen, die in den 90er Jahren geboren wurden, sich von den KrNkenzentralen abwenden um Rat und Diagnose bei Internetärzten einzuholen, geraten mehrere Krankenzentralen in erhebliche finanzielle Probleme, insbesondere dann, wenn die Krankenzentralen für bei Ihnen registrierte Patienten die Kosten für die Internetärzte übernehmen müssen. In gewissen Krankenzentralen führt dies bereits dazu, dass Personal entlassen werden muss, damit die Kosten für Internetärzte bezahlt werden können. Eine Gesetzesänderung, die dieses Problem beseitigen könnte, ist indes nicht im Gespräch.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.


Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, november 05, 2019

Nachrichten, 5. November

Schweden - Politik
Wie schon jetzt bekannt wurde, werden beim kommenden Parteitag der Liberalen über die Hälfte aller Spitzenpolitiker der Partei ausgetauscht, natürlich mit dem Ziel eine neue Politik zu betreiben, die sich mehr an der konservativen Linie der Parteiführerin Nyamko Sabuni ausrichtet als dem früheren liberalen Gedanken, der noch zum Januarübereinkommen führte, nach dem die Liberalen die Regierung stützen um den Einfluss der Schwedendemokraten auf ein Minimum zu reduzieren. Sabuni hofft mit der Neuorientierung der Partei rechte Wähler zu gewinnen, ein Vorhaben, das bereits von den Moderaten und den Christdemokraten stark betrieben wird.

Schweden - Wirtschaft
Fünf der größten Industriegewerkschaften Schwedens haben sich dazu entschieden bei den kommenden Tarifverhandlungen eine Lohnerhöhung von drei Prozent zu fordern, bei einer Minimalerhöhung von 530 Kronen für Geringverdienern. Diese Forderung liegt damit, trotz fallender Konjunktur, über den Forderungen, die zu Zeiten des Aufschwungs gefordert waren. Es ist zu erwarten, dass die Arbeitgeber diese Forderung als überhöht betrachten und sie deshalb ablehnen werden. Zu erwarten dürfte eine Einigung sein, die höchstens bei einer Lohnerhöhung von 2,3 Prozent liegt.

Schweden - Wirtschaft
Noch bevor sich der Konjunkturrückgang beim Gewinn deutlich bemerkbar macht, teilt der schwedische Bus- und Lastwagenhersteller Scania mit, dass die Produktion im kommenden Jahr um 20 Prozent gedrosselt werde und daher nahezu alle Teilzeitkräfte und freie Berater entlassen werden. Voraussichtlich wird es sich um bis zu 800 Angestellte handeln, die das Unternehmen verlassen müssen. Im vergangenen Quartal gingen die Aufträge von Scania um elf Prozent zurück, wobei das Unternehmen allerdings damit rechnet, dass es sich im kommenden Jahr um bis zu 20 Prozent handeln kann. 1300 Angestellte, die während des Aufschwungs zusätzlich beschäftigt worden waren, haben Scania bereits wieder verlassen müssen.

Schweden - Umwelt
Nach aktuellen Schätzungen werden Datahallen in Zukunft zwischen zehn und fünfzehn Prozent der Stromproduktion eines Landes schlucken und daher in vielen Ländern zu bedeutenden Umweltsündern werden. Schweden sieht diesen steigenden Stromverbrauch als positiv, da das Netz der Fernwärme weit ausgebaut wurde, so dass die in einigen Datahallen entstehende Wärme bereits direkt in das Wärmenetz eingespeist werden kann. Leider sind weder die Datahallen von Facebook, noch jene von Amazon bisher an das Wärmenetz angeschlossen, also der beiden Unternehmen, deren Datahallen den höchsten Energieverbrauch haben.

Schweden - Umwelt
In Naimakka, einem Ort an der finnischen Grenze, wurden in der Nacht zum Sonntag bereits Temperaturen von minus 25,6 Grad gemessen, was um diese Jahreszeit einen Kälterekord Schwedens bedeutet, da diese hohen Minusgrade auch im Norden Schwedens noch nie Anfang November gemessen wurden. Allerdings bedeutet diese Temperatur auch, dass eine deutliche Kältefront mit Minusgraden sich nun immer weiter in die südliche Richtung ausdehnen wird. Der Kälterekord Schwedens liegt allerdings bei minus 52,6 Grad, ebenfalls im nördlichsten Teil des Landes.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, november 04, 2019

Nachrichten, 4. November

Schweden - Politik
Unter den rund 7000 Personen, die nach einer Entscheidung des schwedischen Migrationsamts nach Afghanistan ausgewiesen werden, findet man auch etwa 1000 Kinder, die, zumindest offiziell, nicht in Kriegsgebiete zurückgeschickt werden dürfen, was in Schweden zu einer heißen Diskussion führt und der Forderung die Ausweisung der Kinder aufzuheben. Das Migrationsamt hält indes die Ausweisungen für sinnvoll, da Afghanistan, nach Meinung des Amtes, als sicheres Land einzustufen sei, auch wenn die UN dieser Aussage widerspricht. Erschwerend kommt in diesem Fall hinzu, dass viele der Kinder nur Schwedisch sprechen und in Afghanistan keinerlei Angehörige haben, die sie aufnehmen könnten.

Schweden - Politik
Obwohl die schwedische Regierung die Ausbeutung von Naturgas verbieten wird und sich als Vorreiter für den Umweltschutz gibt, wird in Mora gegenwärtig geprüft, ob man dort keine Fabrik für flüssiges Naturgas genehmigen soll, obwohl die Gewinnung von Erdgas in dieser Umgebung sehr umstritten ist und die Fabrik den CO2 Output erhöhen wird, also gegen die politischen Versprechen laufen muss. Die Konzession soll nach den alten Gesetzen erfolgen und für 25 Jahre gelten, was eine dringende Entscheidung fordert, da diese Art von Unternehmen bereits im kommenden Jahr nicht mehr genehmigt werden darf.

Schweden - Politik/Terrorismus
Obwohl sechs Islamisten, teilweise Imame, in vier Instanzen zur Zwangsausweisung verurteilt wurden und von der schwedischen Sicherheitspolizei als staatsgefährdend eingestuft wurden, werden sie nun frei gelassen und können sich in Schweden wieder frei bewegen, da sie aus juristischen Gründen nicht in die Heimatländer gebracht werden können. Der Imam der Moschee in Eskilstuna warnt nun davor, dass dies zu einer erhöhten Terrorgefahr und Radikalisierung führen werde, da diese Personen nun von vielen Jugendlichen als Märtyrer gesehen werden. Die schwedische Regierung sucht nun nach einer Lösung bei diesem Problem, da entsprechende Gesetze nicht frühzeitig geschaffen wurden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, november 03, 2019

Nachrichten, 3. November

Schweden - Politik/Verkehr
Auch wenn der Bau einer vierten Landebahn des Fluglatzes Arlanda in Stockholm die Mehrheit des Parlaments hinter sich hat, gelingt es der Regierung nicht einen Regierungsbeschluss in dieser Frage zu fällen, da die Grünen diese Entscheidung blockieren, da sie der Meinung sind dass das Fliegen gebremst werden müsse, egal auf welchem Wege. Swedavia, der Eigentümer und Verwalter des Fluglatzes geht indes davon aus, dass sich der Flugverkehr während der kommenden 20 Jahre in Arlanda um 50.000 Passagiere pro Tag erhöhen wird, die vierte Landebahn daher absolut notwendig sei.

Schweden - Arbeitswelt
Nach Meinung des Medlingsinstituts werden die fünf großen Industriegewerkschaften am kommenden Montag eine Lohnerhöhung im gleichen Niveau des Vorjahres vorlegen, also im kommenden Jahr eine Lohnerhöhung von 2,8 Prozent fordern, auch wenn die Arbeitgeberverbände, auf Grund des Konjunkturrückgangs, an eine geringere Lohnerhöhung denken. Die Gewerkschaften haben indes auch während der Aufschwungjahre sehr bescheidene Lohnerhöhungen gefordert und sind der Meinung, dass Lohnerhöhungen stabil sein sollten, und nicht von der Konjunktur abhängig sein dürfen.

Schweden - Kriminalität
Nach der Spezialeinheit NOA der schwedischen Polizei liegen hinter 90 Prozent der Diebstähle von Autos, Autoteilen, Bootmotoren und landwirtschaftlichen Maschinen ausländische, organisierte Banden. Die gestohlenen Güter werden in der Regel sehr schnell ins Ausland transportiert, da Fahrzeuge, die Schweden verlassen nur in extrem seltenen Fällen kontrolliert werden, da der Zoll seine Priorität in die Kontrolle von einreisenden Fahrzeugen legt. Nach der Polizei sind ausländische Banden jedoch nur zu stoppen wenn der Zoll auch ausreisende Fahrzeuge systematisch kontrolliert.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, november 02, 2019

Nachrichten, 2. November

Schweden - Politik
Die Statistik der Gemeinden und Regionen Schwedens belegt, dass gegenwärtig in 193 Gemeinden des Landes Männer an der Sitze sitzen und in 93 Gemeinden Frauen, was bereits zeigt, dass man in diesem Bereich nicht von Gleichstellung sprechen kann. Zu diesem Problem kommt hinzu, dass in rund 20 Prozent der schwedischen Gemeinden noch nie eine Frau an der Sitze stand und bei der letzten Wahl im vergangenen Jahr der Anteil der Frauen sogar etwas sank, obwohl diese Situation dazu führt, dass viele Wähler das Vertraue in die Politik und die Politiker verlieren.

Schweden - Politik
Zum ersten Mal in der politischen Geschichte Schwedens wird der Vorsitzende des Gewerkschaftsbunds LO an diesem Wochenende eine Rede vor den Linken Schwedens halten, was dazu führen kann, dass ein Teil der Gewerkschaftsmitgliedern anschließend die Linken als sinnvolle Alternative zu den Sozialdemokraten empfinden kann. Diese Rede sollte insbesondere Ministerpräsident Stefan Löfven zum Denken geben, da dieser Schritt eine endgültige Abkehr von den Sozialdemokraten werden kann, da viele der Gewerkschaftsmitglieder bereits heute, mangels Alternative, zu den Schwedendemokraten abwanderten, da sie unzufrieden mit der Rechtsruck-Politik Löfvens sind.

Schweden - Arbeitswelt
Obwohl die Regierung festlegte, dass eine Lehrerlegitimation vom Schulamt innerhalb von vier Monaten nach dem Antrag ausgestellt werden muss, zeigt eine Analyse von Journalisten des öffentlich rechtlichen Rundfunk Schwedens, dass dieser Jahr bereits über 1500 Legitimationen nicht innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne ausgestellt wurden und gegenwärtig 300 Lehrer länger als vier Monate auf ihre Genehmigung warten, also bei einer Anstellung nicht das Lehrergehalt erhalten, aber auch keinerlei Noten vergeben dürfen.

Schweden - Umwelt
Nachdem die UN-Umweltkonferenz COP25 nun kurzfristig von Chile nach Madrid in Spanien verlegt wurde, sucht nun Umweltaktivistin Greta Thunberg dringend eine Möglichkeit von den USA aus nach Europa zurückzukehren, und dies ohne eine Flugzeug besteigen zu müssen, ein Problem, das sich schwer realisieren lässt, da Thunberg gerade noch vier Wochen für die Rückkehr bleiben, ihre Glaubwürdigkeit jedoch nur behalten kann, wenn sie ein möglichst ökologisches Verkehrsmittel nach Europa findet.

Schweden - Kultur
Schwedischen Regisseuren gelingt es immer weniger ein Publikum für ihre Filme zu locken, denn während im vergangenen Jahr immerhin noch 15 Prozent der Kinobesucher einen schwedischen Film wählten, waren es dieses Jahr bisher nur zehn Prozent, eine Zahl, die weit unter jener der Nachbarn Dänemark und Norwegen liegt, wo nationale Filme weiterhin ein großes Publikum anziehen. Ein Problem Schwedens könnte sein, dass neuere schwedische Filme sehr stereotyp sind und kaum neue Trends zeigen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, november 01, 2019

Nachrichten, 1. November

Schweden - Politik
Die Moderaten wollen, mit Hilfe anderer konservativer und rechter Parteien, per Parlamentsbeschluss die Regierung dazu zwingen das Terroristengesetz zu ändern. Nach den Moderaten muss es strafbar sein sich als Schwede irgendeiner Gewalt befürwortenden Organisation anzuschließen, unabhängig davon, ob sich diese Organisation in Schweden oder in einem anderen Land befindet. Zum andern soll dieses Gesetz auch ermöglichen dass Straftätern die erworbene Staatsbürgerschaft in Schweden wieder genommen werden kann, auch wenn dies nur Personen betreffen kann, die zwei Staatsbürgerschaften besitzen.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
Die schwedische Regierung will nun untersuchen, ob mittlere und kleinere Gemeinden Schwedens, nach Schließung von rund 130 Arbeitsämter, die Aufgabe der Arbeitsämter übernehmen können und dafür entsprechend finanziell entschädigt werden sollen. Diese Änderung ist dringend nötig, da die Arbeitsvermittlung privaten Firmen übergeben werden soll, die sich indes nicht in kleineren Gemeinden niederlassen wollen, da dies nicht lukrativ für die Unternehmen sein kann. Wissenschaftler halten auch die Übergabe der Arbeitsvermittlung an Privatfirmen für sehr riskant, zumal die Entscheidung ohne jedes Pilotprojekt gefällt wurde.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
Journalisten des öffentlich rechtlichen Regionalradios Örebro konnten aufdecken dass die schwedischen Gemeinden während der letzten fünf Jahre 1,4 Milliarden Kronen dafür verwendeten um rund 7000 Angestellten eine Abfindung zu bezahlen, weil sie diese, aus den unterschiedlichen Gründen, los werden wollten. In sehr vielen Fällen handelte es sich dabei um Personen, die nach einer Krankheit und der Rehabilitierung nicht mehr den ursprünglichen Dienst aufnehmen konnten, sondern anderweitig hätten eingesetzt werden müssen, oder aber eine Umschulung benötigt hätten. Da den Journalisten nur 198 der 290 Gemeinden antworteten können beide genannte Zahlen noch weitaus höher liegen.

Schweden - Arbeitswelt
Nach den Zahlen des Akademischen Forum in Stockholm, wollen immer mehr ausländische Studenten in Schweden ihren Doktor machen. Landesweit liegt der Anteil an ausländischen Doktoranden mittlerweile bei rund 35 Prozent und im Raum Stockholm sogar um 43 Prozent. Während die Studenten die Qualität der schwedischen Universitäten schätzen, so bleiben jedoch nur sehr wenige unter ihnen nach der Doktorarbeit weiterhin in Schweden, sondern kehren dann in ihre Heimat zurück. Für Schweden bedeutet dies einen Verlust an hoch qualifizierten Kräften, auch wenn ein Teil unter ihnen später mit der schwedischen Forschung zusammenarbeitet.

Schweden - Verkehr
Nach mehreren tödlichen Unfällen an unbeschrankten Bahnübergängen forderte die schwedische Regierung das Amt für Schienenverkehr auf die besonders gefährlichen Bahnübergänge zu nennen und vorzuschlagen wie diese Übergänge sicherer gemacht werden können. Als das Amt gestern die Unterlagen präsentierte, zeigte sich, dass es sich um rund 180 von etwa 1000 Bahnübergänge insgesamt handelt, die als lebensgefährlich eingestuft werden müssen. Gleichzeitig schlug das Amt Verbesserungsvorschläge vor, deren Umsetzung allerdings Jahre dauern wird, die Lebensgefahr also nicht unmittelbar ausschaltet.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin