fredag, juli 21, 2017

Nachrichten, 21. Juli 2017

Schweden - Politik
Nach dem Skandal dass heimliche Daten des schwedischen Kraftfahrt-Bundesamts (Transportstyrelsen) nicht nur ins Ausland freigegeben wurden, sondern auch von zahlreichen nationalen Behörden abgerufen werden konnten, darunter auch von Personen deren Daten auf keinen Fall an die Öffentlichkeit geraten dürfen, hat der Verteidigungsausschuss nun die verantwortlichen Parlamentarier aus dem Urlaub zurückgerufen um Klarheit in die Angelegenheit bringen zu können. Insbesondere die Glaubwürdigkeit von Infrastrukturministerin Anna Johansson wird dabei in Zweifel gestellt, da diese behauptet von ihren Angestellten nicht über das vor über einem Jahr bekannt gewordene Problem informiert worden zu sein.

Schweden - Politik
Obwohl die schwedische Regierung bereits vor Monaten versprach sogenannte Extradienste in der gesamten Verwaltung des Landes zu schaffen um auf diesem Weg Asylanten einen Einstieg in das Berufsleben bieten zu können, haben nach rund sechs Monaten noch über die Hälfte der schwedischen Gemeinden keinerlei Maßnahmen in diesem Punkt begonnen, was dazu führte dass bis heute nur 509 neu angekommenen Flüchtlinge mit Arbeitsgenehmigung einen dieser Arbeitsplätze erhalten konnten. Im Schnitt haben also auch die Gemeinden, die an der von der Regierung finanzierten Aktion teilnahmen, nur jeweils zwei Personen der Zielgruppe beschäftigt.

Schweden - Wirtschaft/Arbeitsmarkt
Da der Gewinn des staatlichen Unternehmens Telia nach der neuen Halbjahresbilanz nur noch 1,6 Milliarden Kronen ausmacht und sich daher der Gewinn innerhalb eines Jahres mehr als halbierte, teilte der Generaldirektor des Unternehmens nun mit dass in Schweden deutliche Sparmaßnahmen durchgeführt werden müssen, oder, mit anderen Worten, noch dieses Jahr etwa 600 Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren werden, da man hiermit die Kosten kurzfristig um rund fünf Prozent senken kann, auch wenn dies möglicherweise zu einem höheren Stress und höheren Arbeitsleistungen des verbleibenden Personals führen muss.

Schweden - Politik/Ausbildung
Da im Frühjahr 2016 erneut 17.800 Schüler die neunte Klasse mit so schlechten Leistungen verließen dass sie ihre Ausbildung nicht an einem Gymnasium weiterführen konnten, großteils weil diese Schüler nicht die ihnen zustehende Unterstützung und Nachhilfe erhielten, teilte Kultusminister Gustav Fridolin gestern mit dass er einen Untersuchungsausschuss einrichten will, der eine Lösung für dieses Problem finden soll, die Standardlösung der aktuellen Regierung, da man damit Zeit gewinnen kann, die erneut zu Lasten der Schüler geht.

Schweden - Umwelt
Eine neue Studie, die in Zusammenarbeit mit der Universität Göteborg und dem Naturhistorischen Museum der Stadt erfolgte, belegt, dass während der letzten 70 Jahre etwa zwei Drittel aller Tier- und Pflanzenarten des Skagerrak und des Kattegat spurlos verschwunden sind, was für die Natur eine katastrophale Bilanz darstellt. Da die beiden Untersuchungen in so langem Abstand entstanden, sind die Ursachen dieser negativen Entwicklung kaum festzustellen, auch wenn sicher ist dass die menschliche Aktivität wie Schifffahrt, Fischfang, Industrialisierung und anderes mehr mit Sicherheit eine wichtige Rolle dabei spielte.

Schweden - Tourismus
Der Trend zum Wohnmobil und das steigende Interesse für den Tourismus in der Natur führte dieses Jahr geradezu zu einem Campingboom in Schweden, denn die Zahlen der meisten Campingplätze des Landes liegen weit über den Erwartungen und den Zahlen des letzten Jahres. Allerdings führte der Trend zum Wohnmobil auch zu veränderten Ansprüchen der Camper, den diese, meist eine etwas wohlhabendere Schicht, fordert auch Restaurants, Swimmingpools, Themaparks und teilweise auch Spa-Anlagen auf den Campingplätzen, was sich auch auf die Preise der Stellplätze auswirkt und die herkömmlichen Camper mehr und mehr abschreckt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, juli 20, 2017

Nachrichten, 20. Juli 2017

Schweden - Politik
Anna Kinberg Batra, die Vorsitzende der Moderaterna, zeigt sich sehr erstaunt darüber dass Infrastrukturministerin Anna Johansson erst ein Jahr nachdem die Probleme des Kraftfahrt-Bundesamts (Transportstyrelsen) bei ihrem Personal bekannt wurden und die Staatssicherheit in Frage stellten, darüber informiert wurde und diese dann auch noch, entgegen jeder Üblichkeit, die Angelegenheit nicht im Parlament diskutierte. Diese Situation bedeutet dass Johansson entweder lügt, oder aber über keinerlei Führungsqualität verfügt, da die Staatssicherheit ein ernsthaftes Problem ist, das nicht unter den Teppich gekehrt werden darf.

Schweden - Ausbildung/Arbeitswelt
Obwohl sich sämtliche Ämter Schwedens bemühen schlecht ausgebildete Asylanten auf die Schulbank zu bringen um zumindest eine grundsätzliche Schulbildung zu erhalten, die nötig ist um auch einen Arbeitsplatz finden zu können, sitzen gegenwärtig maximal vier Prozent der Immigranten mit unzureichender Bildung nach über zwei Jahren Aufenthalt in Schweden auf der Schulbank der Erwachsenenbildung. Nach mehreren Wissenschaftlern liegt dies daran, dass man den Asylanten nicht vermitteln konnte wie wichtig eine gute Bildung in Schweden sei, was allerdings auch ein Armutszeugnis für die schwedische Integrationspolitik ist.

Schweden - Gesundheit/Medizin
Nachdem es in Dänemark bald legal wird Cannabis zu medizinischen Zwecken anzubauen und die entsprechenden Präparate zu verschreiben, wurde nun auch das Karolinska Institut mit einer Studie beauftragt, die untersuchen soll inwieweit und ob Cannabis bei Schmerzen, insbesondere chronischen, starken Schmerzen, eingesetzt werden kann. An der Studie nehmen 100 Patienten mit Nervenschmerzen teil, wobei die Hälfte unter diesen Patienten das demnächst in Dänemark zugelassene Cannabispräparat erhalten werden und die andere Hälfte ein Placebo. Den Medizinern liegt gegenwärtig allerdings für die Studie weder die Genehmigung des Arzneimittelamts, noch jene des Amts für ethische Fragen vor.

Schweden - Gesundheit
Obwohl die Anzahl der Schweden, die an Allergien leiden, ansteigt, findet man landesweit immer noch zu wenige Allergieärzte, was dazu führt ,dass zahlreiche Patienten nicht die ihnen zustehende Hilfe erhalten können, oft schon deswegen, weil sie keine korrekte Diagnose erhalten. Das Problem wird noch dadurch verstärkt dass unter den vorhandenen 70 Allergieärzten Schwedens bereits 40 Prozent über 62 Jahre alt sind, also in den kommenden Jahren mit ihrer Pensionierung zu rechnen ist. Unter den Personen, die unter einer Pollenallergie leiden, werden gegenwärtig rund zehn Prozent korrekt behandelt.

Schweden - Ernährung
Allein während der letzten drei Jahre ging in Schweden der Verkauf von vegetabiler Milch um 44 Prozent nach oben und entspricht damit rund sechs Prozent des gesamten Milchverkaufs. Während ein Teil der Konsumenten aus Gesundheitsgründen zu Milch auf Mandel, Hafer- und Sojabasis greift, ist die Mehrheit der Konsumenten davon überzeugt damit etwas Positives für die Umwelt zu tun, was bisher jedoch keine Studie belegen kann. Unbekannt ist auch für viele der alternativen Milchtrinker die mögliche Gefahr beim Genuss von hohen Mengen an bestimmten Sorten von vegetabiler Milch.

Schweden - Gesellschaft

Während der letzten fünf Jahre ging in Schweden die Anzahl der Jäger mit Jagdschein um rund fünf Prozent zurück, was im Widerspruch dazu steht, dass in dieser Zeit die Anzahl der Personen, die Prüfung für einen Jagdschein mit Erfolg ablegten anstieg und gleichzeitig auch die Anzahl der Jagdwaffenkäufer, wobei es sich bei einem Teil der Waffen auch um Schnellfeuergewehre handelt. Nun erhielten die Landwirtschaftsuniversität und die Universität Umeå den Auftrag diese Entwicklung zu untersuchen und zu analysieren.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, juli 19, 2017

Nachrichten, 19. Juli 2017

Schweden - Wirtschaft/Arbeitswelt
Zahlreiche Brücken Schwedens, die in den 50er und 60er Jahren gebaut wurden, fordern nun Investitionen in Milliardenhöhe, was fast immer auf unsachgemäßen Brückenbau zurückzuführen ist. Allein die Ölandbrücke, die seit ihrer Freigabe im Jahr 1972 bereits für  eine Milliarde Kronen repariert wurde, fordert nun nochmals die gleiche Summe um die nächsten 50 Jahre die Verbindung nach Öland offen zu halten. Eines der größten Probleme war bereits, dass man Brackwasser für die Zementmischungen verwendete, so dass der Stahl der Brücke bald zu rosten begann.

Schweden  - Internet-Sicherheit
Nach der schwedischen Sicherheitspolizei arbeiten über 100 Länder daran Internetangriffe auf Schweden durchzuführen, insbesondere auf Wirtschaftsunternehmen und die Verteidigung, was insbesondere bei der Verteidigung zu Problemen führt, da die Techniken schneller fortschreiten als die Kenntnisse der dort angestellten Personen, die mögliche Attacken bewerten und das System vor Attacken schützen sollen. In den meisten Fällen muss man sich auf ein persönliches Urteil eines Angestellten verlassen, der normalerweise nicht die dafür modernsten und notwendigen Kenntnisse hat.

Schweden - Kriminalität
Nachdem das schwedische Staatsfernsehen SVT darüber berichtete dass sich in Schweden ein internationales, kriminelles Netzwerk ausbreitet, fordert die gesamte Opposition unmittelbar Maßnahmen, in der Hoffnung damit Wähler für 2018 gewinnen zu können. Die üblichsten Forderungen sind schärfere Grenzkontrollen und härtere Strafen, aber auch der verstärkte Einsatz von Polizei. Keine der Forderungen zielt darauf die Bürger besser über Schutzmaßnahmen aufzuklären, aber auch die geringe Priorität von Einbrüchen, die unter allen Parteien existierte, kommt nicht zur Diskussion.

Schweden - Immobilien
Obwohl knapp 90 Prozent der schwedischen Gemeinden unter Wohnungsnot leiden, warnen viele Gemeinden Schwedens davon zu viel zu bauen und schon die aktuellen Pläne zu überdenken, denn es werde oft an den falschen Stellen und Orten gebaut, da sich die Arbeitssituation und feste Niederlassung von Asylanten in den kommenden Jahren stark verändern können, also schon in wenigen Jahren in zahlreichen Gemeinden leere Neubauten stehen könnten, die man dann nur wieder abreißen kann. Nach einer Prognose müssen in Schweden in den kommenden Jahren jeweils rund 70.000 Wohnungen gebaut werden, im vergangenen Jahr wurden jedoch gerade einmal 67.000 Wohnungen begonnen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, juli 18, 2017

Nachrichten, 18. Juli 2017

Schweden - Politik
Revisoren stellten fest dass das Sicherheitssystem des schwedischen Migrationsamts bedeutende Lücken aufweist und es dadurch möglich ist dass andere Ämter, teilweise auch völlig unbehörige Personen, einen Zugriff auf schützenswerte Daten haben, und dies, obwohl die Sicherheitslücken seit mehreren Jahren geschlossen sein sollten und jährlich eine Sicherheitsanalyse zu erfolgen hat. Das Migrationsamt hat dies seit Jahren vernachlässigt und bekannte Sicherheitslücken seit mindestens drei Jahren nicht mehr geschlossen. Nach dem Migrationsamt fehlen für diese Arbeiten sowohl die Fachkräfte als auch die nötige Finanzierung.

Schweden - Terrorismus
Die schwedische Polizei erhält nun 400 Millionen Kronen um besser gegen Terrorismus angehen zu können, sowohl im Normaldienst, als auch durch die Schaffung von speziellen Einsatzgruppen. Diese Gelder sind allerdings nicht nur für eine verstärkte Ausbildung in diesem Bereich vorgesehen, sondern auch für den Kauf von Waffen, Schutzvorrichtungen und die Anstellung von zusätzlichem Personal. Die Polizeiführung fordert allerdings nicht nur Gelder, sondern will auch mehr Überwachungskameras sehen, alle Daten von Handyanbietern erhalten und die Genehmigung in großem Masse heimlich Telefongespräche abzuhören.

Schweden - Kriminalität
Nach einer Analyse der schwedischen Polizei baut ein internationales kriminelles Netzwerk eine komplette Infrastruktur in Schweden auf, zu dessen Lasten schon heute die Hälfte aller landesweiten Einbrüche geht, was auch dazu führt dass die Anzahl der Einbrüche permanent steigt. Nach der Polizei handelt es sich bei diesen Kriminellen um Berufsverbrecher, die überwiegend aus Osteuropa kommen, aber auch aus dem Balkan, dem Baltikum und Südamerika. Dass Schweden ein beliebtes Ziel dieser kriminellen Gruppen ist, liegt, unter anderem, an der geringen Aufklärungsquote der Polizei bei Einbrüchen und der geringen Personalstärke.

Schweden - Tourismus
Trotz der steigenden Probleme mit der Missachtung des schwedischen Jedermannsrechts und den häufigen Rettungseinsätzen in den Bergen, setzen die schwedischen Tourismusverbände verstärkt auf den Abenteuertourismus und unterstützen entsprechende Unternehmen finanziell. In Schweden unterstützt die Regierung auch die Vermarktung des Allemansrätt, das erlaubt sich weitgehend frei in den Wäldern des Landes zu bewegen. Als Ursache gilt der ökonomische Gewinn, da der Abenteuertourismus die am schnellsten wachsende Tourismusart in Schweden ist.

Schweden - Gesellschaft
Während sich in den vergangenen Jahren die Mehrheit der Asylanten selbst eine Wohnung suchten, zeigte sich bereits im vergangenen Jahr, auf der Grund des enormen Wohnungsmangels, eine langsame Wende und immer mehr unter ihnen wenden sich an die Gemeinden, denen sie mittlerweile zugewiesen werden, um eine Wohnung zu erhalten. Aber auch dieses System wird teilweise kritisiert, da dadurch ein Teil der Wohnungen der Gemeinden für Asylanten reserviert werden muss und es für die schwedischen Anwohner noch schwieriger wird dort eine Wohnung zu finden, was auch langfristig den Rassismus fördern muss.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, juli 17, 2017

Nachrichten, 17. Juli 2017

Schweden - Politik
Nach einer Analyse der Journalisten des staatlichen Nachrichtenagentur Ekot (Sveriges Radio) hat sich die politische Berichtserstattung in der Presse während der letzten Monate stark verändert und sich mehr und mehr dem Wunsch der Leser angepasst. Während die negativsten Schlagzeilen den Moderaterna und den Grünen galten, so werden die nationalistischen Sverigedemokraterna nun weitgehend neutral bewertet und ihre positiven Ziele mehr in den Vordergrund gesetzt. Die Presse bereitet daher vor dass die Sverigedemokraterna möglicherweise in die Regierung einziehen werden und, gemeinsam mit den bürgerlichen Parteien des Landes, sogar eine Regierungsmehrheit bilden könnten.

Schweden - Politik
Mit der Regierungsübernahme der Sozialdemokraten und Grünen wurde die Diskussion über Radon in Schweden weitgehend zur Seite gestellt und erst jetzt, während der Wahlvorbereitungen für 2018, wird wieder ein Untersuchungsausschuss eingesetzt, der auch eine Methode ausarbeiten soll wie die verschiedenen Ämter, die in diesem Punkt zusammenarbeiten müssen, ihre Arbeit koordinieren können. Gegenwärtig findet man in Schweden Radon nicht nur in Felsen gelagert, sondern auch in Baumaterial, an Arbeitsplätzen und im Trinkwasser. Allerdings will die Regierung bei Radon-Sanierungen nicht die 2014 abgeschafften finanziellen Unterstützungen wieder aufs Tablett bringen.

Schweden - Immobilien
Nach einer nationalen Studie ist Göteborg in 11 von 13 Punkten beim Wohnungsbau schlechter als die anderen Städte Schwedens, wobei die städtischen Behörden selbst Bauunternehmen mit fertigen Projekten am Bau behindern, da die administrative Verwaltung in Göteborg nicht so zügig und effektiv arbeitet wie jene in Stockholm und Malmö. Nach dem Bauamt Göteborgs handelt es sich bei den aktuellen Problemen um langwierige Genehmigungsprozesse, die vor allem wegen den Einsprüchen von Anwohnern ständig verzögert werden. Trotz wiederholten Versprechungen wurde in Göteborg 2016 nicht mehr Wohnungen fertiggestellt als im Vorjahr und auch die bisherigen Zahlen des laufenden Jahres sind nicht sehr vielversprechend, trotz einer Menge an genehmigten Bebauungsplänen.

Schweden - Umwelt
Abfall, der drei olympische Schwimmbecken füllen könnte, landet jedes Jahr in der Nordsee. Ein bedeutender Teil davon landet an der Küste des Bohuslän, einem für den Tourismus wichtigen Landstrich Schwedens. Jede Stunde wird im Bohuslän mittlerweile ein Kubikmeter Abfall angespült, der mit den aktuellen Reinigungsmethoden kaum noch aufgesammelt werden kann und enorme Kosten verursacht, von den Schäden der Tierwelt vor der Küste ganz abgesehen. Der angespülte Abfall besteht überwiegend aus Plastik, das die Bevölkerung achtlos an irgendeinem Strand der Nordsee liegen lässt oder aber direkt ins Wasser wirft. Zu einem wachsenden Problem wird dabei auch der Kreuzfahrttourismus.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, juli 16, 2017

Nachrichten, 16. Juli 2017

Schweden - Politik
Während vor sechs Jahren noch über 60 Prozent der Flüchtlinge, die sich nach einer Ablehnung ihres Antrags auf Asyl in Schweden versteckten um fünf Jahre später erneut einen Antrag auf Asyl zu stellen, diesen zweiten Antrag bewilligt bekamen, sind es dieses Jahr nur noch rund fünf Prozent der Flüchtlinge dieser Gruppe, unabhängig von ihren Argumenten. Aber auch wenn dies die Chancen der Versteckten enorm verringert, ist kaum zu erwarten dass Flüchtlinge, die sich bereits mindestens fünf Jahre illegal in Schweden aufhalten, nach einem neuen ablehnten Antrag in die Heimat zurückkehren werden.

Schweden - Politik
Als im Januar des Jahres Maria Ågren, die Generaldirektorin des schwedischen Kraftfahrt-Bundesamt (Transportstyrelsen) unmittelbar gekündigt wurde, gab die zuständige Ministerin Anna Johansson keinerlei klare Gründe für die Kündigung an, was dazu führt dass sie nun von den Christdemokraten beim Konstitutionsausschuss angezeigt werden soll um nach Monaten Rede und Antwort zu bieten, denn mittlerweile wurde bekannt dass Ågren gekündigt wurde weil sie interne Informationen im Ausland bekannt gab und damit die Sicherheit Schwedens aufs Spiel setzte.

Schweden - Gesundheit
Nach der Hälfte des üblichen schwedischen Sommerurlaubs zeigt sich bereits dass sich die Situation in den schwedischen Krankenhäusern von der negativsten Seite zeigt, denn es fehlt an Personal, an Betten, Notaufnahmen sind geschlossen und Patienten müssen in den Krankenhausgängen schlafen. Vor allem Geburtshelferin klagen darüber dass sie während ihrer Arbeitszeit auf Grund von Zeitmangel weder zur Toilette gehen können noch Zeit für eine Essenspause haben, was nicht nur die Sicherheit der Patienten gefährdet, sondern auch bei Geburtshelferinnen und Krankenschwestern, die unter den gleichen Problemen leiden, zu Fehlentscheidungen und Stresssymptomen führen kann.

Schweden - Immobilien
Nach einer Untersuchung von Journalisten der Zeitschrift Hem & Hyra hat sich die Wohnungsnot für Studenten zum Herbstsemester etwas verbessert, insbesondere in Stockholm, wo in den letzten Monaten einige neue Studentenwohnheime fertiggestellt wurden. Allerdings ist die Situation in Stockholm immer noch sehr angespannt, da sich die Wartezeit auf eine Studentenwohnung bisher nur um einen Monat verkürzte, also immer noch mit einer Wartezeit von drei Jahren zu rechnen ist. Auch in Umeå und Luleå hat sich die Situation für Studenten leicht gebessert.

Schweden - Tourismus
Die Bergrettung am Kebnekaise verzeichnet dieses Jahr weitaus mehr Einsätze als in den vergangenen Jahren, da der schwedische Bergtourismus stark am Steigen ist, die Bergliebhaber jedoch immer weniger von den Problemen wissen, die mit Bergwanderungen verbunden sind. Dieses Jahr kommt bisher erschwerend hinzu dass die Wetterlage wenig für das Bergwandern am Kebnekaise geeignet ist, die Urlauber jedoch nahezu blind ihren ursprünglichen Plänen folgen wollen, die mehr für warmes und sonniges Wetter geeignet sind. Gegenwärtig gehen pro Tag ein bis zwei Alarme bei der Bergrettungszentrale in Kiruna ein.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, juli 15, 2017

Nachrichten, 15. Juli 2017

Schweden - Politik/Gesellschaft
Das schwedische Königshaus weigerte sich bekannt zu geben wie viel Geld die gestrige Geburtstagsfeier von Kronprinzessin Victoria kostete. Nach verschiedenen Schätzungen wurden für den 40. Geburtstag Victorias allerdings mehrere Millionen Kronen allein von Seiten des Königshauses ausgegeben, wobei jedoch auch zahlreiche Städte des Landes das Ereignis durch kostenaufwendige Feiern würdigen wollten. Der Verein der Republikaner Schwedens, der Fragesteller, will bei jedem größeren königlichen Ereignis die Bevölkerung darüber informieren wie achtlos das Königshaus mit Steuergeldern umgeht, woraufhin das Königshaus immer bedauert dass die Bevölkerung nicht wisse wie stark sich die königliche Familie für das Wohl des Landes einsetze.

Schweden - Arbeitswelt
Auch wenn das Arbeitsgericht nun entschieden hat dass es sich beim Streik der Müllarbeiter in Stockholm um einen wilden Streik handelt, wollen sämtliche Angestellte des Unternehmens Reno Norden nicht an ihre Arbeitsplätze zurückkehren, sondern haben nun sogar gekündigt. Reno Norden wollte die Müllarbeiter dazu zwingen entweder mit einem geringeren Monatslohn (für rund 30.000 Kronen brutto) zu arbeiten, oder aber eine längere Arbeitszeit (34,5 Stunden pro Woche) zu akzeptieren, was von den Arbeitern, die gegenwärtig für rund 35.000 Kronen nur 29,5 Stunden lang pro Woche arbeiten müssen, abgelehnt wurde.

Schweden - Kriminalität
Die Polizei Stockholms setzt nun Hunde ein um Männer zu identifizieren, die Kinder und Erwachsene durch Onanieren im Freien sexuell belästigen. Die Hunde sind in der Lage das Sperma in den entsprechenden Gegenden zu finden, was der Polizei wiederum ermöglicht das DNA der Täter feststellen zu können. Die Ausbildung der Hunde dauerte rund ein Jahr und führte nun zur Schaffung einer Sondereinheit mit diesen Spürhunden. Allerdings ist dies nur ein Teilerfolg, denn zum einen muss das DNA einer bestimmten Person zugeordnet werden, zum anderen muss, für ein fällendes Urteil, bewiesen werden dass die betreffende Person zur Tatzeit auch am Tatort war, eine nahezu unmögliche Aufgabe.

Schweden - Gesellschaft

Als die Politikerin und frühe Feministin Anna Johansson-Visborg die Stiftung Visborgsstiftung ins Leben rief, konnte sie nicht ahnen dass der Gewerkschaftsbund LO später nur noch wenig vom ihrem Ziel halte. Die ursprüngliche Stiftung schuf in Stockholm rund 100 kleine Ferienhäuser in denen schlecht bezahlte Frauen ihren Urlaub sehr billig verbringen sollten. Seit 2004 vernachlässigt der Vorstand der Stiftung die Wartung der Häuser und vermietet die besten davon zudem, da sich die Häuser mittlerweile in bester Lage befinden, an einflussreichere Männer für knapp 1000 Kronen pro Monat. Nun hat sich LO dazu entschieden die Häuschen abzureißen um die wertvollen Grundstücke für Wohnungen nach Bostadsrätt zu benutzen. Als kleines Trostpflaster soll ein Stipendium für Frauen eingerichtet werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin