måndag, juli 16, 2018

Nachrichten, 16. Juli 2018

Schweden Politik/Landwirtschaft
Der schwedische Landwirtschaftsminister Erik Bucht teilte nun mit, dass die Regierung Landwirten, die durch die bereits sehr lang anhaltende Trockenheit unter finanziellen Problemen leiden, Sondergelder zukommen lassen wird. Allerdings könnte oder wollte der Minister keine Angaben darüber machen wie hoch diese Summen sein werden, noch wann diese ausbezahlt werden. Es kann sich daher auch um eine Art Lockvogel für Landwirte halten, die auf Grund des Versprechens im September die Sozialdemokraten wählen sollen, ohne später jedoch die tatsächlich nötige Summe zu erhalten.

Schweden - Umwelt
Da das Grundwasserniveau auf Gotland schon jetzt täglich um ein bis zwei Zentimeter abnimmt und sich das einzige größere Wasserreservoir auf Grund der anhaltenden Trockenheit nicht neu füllt, wurde nun auf der gesamten Insel ein Bewässerungsverbot erteilt, auch wenn sich der Wassermangel bereits heute sehr deutlich in der Natur zeigt. Noch haben Touristen von den Wasserproblemen wenig zu befürchten, da der Tourismus mittlerweile die wichtigste Einkunftsquelle Gotlands ist. Sollte die Trockenheit jedoch fortsetzen, oder sich im kommenden Jahr wiederholen, dürften auch Touristen erfahren, dass Wasser auf Gotland eine teure Mangelware ist.

Schweden - Umwelt
In mehreren Gegenden Schwedens zeigen Laubbäume bereits nun Herbserscheinungen und lassen die Blätter in einen gelblichen Ton übergehen. Dieses Phänomen soll das Überleben der Bäume garantieren, da sie dadurch das wenige zu Verfügung stehende Wasser nicht mehr an die Blätter weitergeben müssen, in denen die Wertvolle Flüssigkeit sehr leicht verdunstet. Bei einer einjährigen Trockenheit garantiert diese Methode auch im kommenden Jahr grüne Wälder, was jedoch bei weiteren Trockenjahren nicht mehr unbedingt gegeben ist.

Schweden - Gesellschaft
Nach Solna und Nacka hat nun auch Lidingö sämtliche Mietverträge von Asylanten gekündigt, die 2016 auf Druck und die Zwangszuweisung der Regierung entstanden waren. 48 Familien sind daher dazu gezwungen sich nun auf eigene Hand um eine Mietwohnung zu kümmern, auch wenn dies dazu führen kann, dass Asylanten nun auf der Straße landen oder bei Verwandten und Bekannten unterkommen müssen, die unter Umständen schon heute zu kleine Wohnungen haben. Lidingö hatte sich 2016 bereits vergeblich bemüht Asylanten aus ihrem Ort fernzuhalten.


 Copyright: Herbert Kårlin

söndag, juli 15, 2018

Nachrichten, 15. Juli 2018

Schweden - Landwirtschaft/Wirtschaft
Nachdem schwedische Landwirte auf Grund der extremen Trockenheit massiv zu Notschlachtungen gezwungen werden, haben sich nun landesweit eine größere Menge an Geschäften dazu entschlossen vorübergehend keinerlei Fleisch mehr zu importieren, sondern nur noch schwedisches Fleisch zu verkaufen. Diese Maßnahme soll verhindern, dass die Landwirte einen zu großen Schaden erleiden. Auch wenn dies bedeutet dass Fleisch nun etwas teurer wird, so können damit hunderte von Landwirten vor dem drohenden Konkurs gerettet werden.

Schweden - Umwelt
Seit man in Schweden des Grundwasserniveau misst, konnte man nie ein so geringes Niveau feststellen wie heute. Vor allem bei kleineren Reservoirs sinkt das Grundwasser mit einer beängstigenden Geschwindigkeit, was ohne baldigen Regen zu bedeutenden Schwierigkeiten führen kann. Insbesondere in Küstennähe vermischt sich bereits Meerwasser mit dem notwendigen Süßwasser. Dies führt nicht nur dazu, dass das Wasser ungenießbar wird, sondern auch dass die Pumpanlagen rosten können.

Schweden - Tourismus
Auch dieses Jahr werden wieder Sherpas aus Nepal an den Stufen arbeiten, die zum Gipfel des Kebnekajse führen um den Aufstieg auch ungeübten Wanderern zu ermöglichen. Bereits vor zwei Jahren hatten Sherpas die unfallträchtigste Teilstrecke zum Gipfel mit breiten Stufen versehen, was in der Tat auch zu weniger Bergunfällen führte. Das Projekt zielt nicht nur darauf das Unfallrisiko zu reduzieren, sondern soll auch ein umfassenderen Tourismus in die nordschwedische Bergwelt führen.

Schweden - Umwelt/Tourismus
Auf Grund der extremen Trockenheit in Schweden müssen sich die Touristen des Landes gegenwärtig wenig um die gefürchteten Stechmücken kümmern, da diese ohne stehende Gewässer nicht schlüpfen und sich auch nicht vermehren können. Während also ein Spaziergang in der Natur sehr ungestört sein kann, verbreiten sich Stechmücken in den Städten weiterhin, da sie dort immer wieder auf Feuchtigkeit stoßen. Allerdings ist diese Ruhe  Ort Stechmücken nur so lange gewährleistet, bis etwas anhaltende Regen auftauchen.


Copyright: Herbert Kårlin

lördag, juli 14, 2018

Nachrichten, 14. Juli 2018

Schweden - Politik
Das neue Gesetz, das jugendlichen Flüchtlingen, die ohne Angehörige nach Schweden kamen, eine neue Möglichkeit für eine Aufenthaltsgenehmigung bieten soll, indem diese Jugendliche eine Ausbildung beenden dürfen und dann weitere sechs Monate Zeit haben um eine Arbeitsstelle zu finden, wird sowohl in Malmö, als auch in Stockholm, von den Migrationsgerichten nicht anerkannt, da, nach Meinung der beiden Gerichte, übergeordnete Gesetze dem neuen Gesetz widersprechen. Nun muss das oberste Migrationsgericht entscheiden ob auch nur einer der betroffenen Jugendlichen nach dem neuen Gesetz bleiben darf oder mit der Ausweisung rechnen muss.

Schweden - Politik/Recht
Nachdem eine nazistische Gruppierung dieses Jahr erneut für Übergriffe und Aggressionen während der politischen Almedalswoche auf Gotland verantwortlich war, will die schwedische Regierung nun ein Gesetz schaffen, das es ermöglicht jede Art von nachweislich extremistischen Gruppierungen zu verbieten. Die Regierung will dieses Gesetz, in Zusammenarbeit mit der Opposition, möglichst schnell auf die Wege bringen, so dass ein Verbot von diesen Organisationen bereits ab 2020 gültig sein kann. Die Moderaterna begrüßen zwar den Vorstoß, wollen jedoch einen eigenen Gesetzesvorschlag ausarbeiten.

Schweden - Ausbildung/Arbeitswelt
Nach den Zahlen des Universitäts- und Hochschulrates geht die Zahl der in den 90er Jahren geborenen Studenten während der letzten Jahre permanent zurück, obwohl der Andrang zu einer Hochschulbildung bei anderen Altersgruppen steigt. Die Ursache dürfte jedoch nicht ein Desinteresse der Jugendlichen sein, sondern die Arbeitgeber suchen verstärkt Personen mit Abitur um ihnen im Unternehmen eine Zukunftschance zu bieten, die oft besser bezahlt wird als ein Berufseinstieg nach einem Hochschul- oder Universitätsabschluss. Immer mehr Jugendliche greifen daher zu einem früheren Berufseinstieg statt zu einer höheren Ausbildung.

Schweden - Recht/Gesellschaft
Auch wenn Kinderehen in Schweden grundsätzlich verboten sind, zeigen die aktuellen Zahlen, dass während der letzten Jahre immer mehr Mädchen und junge Frauen ohne Angehörige nach Schweden kommen und dann von den Sozialämtern in Familien untergebracht wurden, die eine engere Beziehung  zu diesen teils extrem jungen Frauen haben, unter anderem bei dem bereits in Schweden lebenden Ehemann. Auch wenn bei den Ämtern bekannt ist, dass auf diese Weise die Ehrengewalt und illegale Kinderehen unterstützt werden, bleiben die Kontrollen hinsichtlich der Unterkünfte sehr oberflächlich, da man sonst eine sichere Unterkunft für die Mädchen oder jungen Frauen zur Verfügung stellen müsste.

Schweden - Umwelt/Gesellschaft
Der steigende Wassermangel in Schweden führt dieses Jahr dazu, dass die Nachfrage nach Entsalzungsanlagen für Meerwasser bedeutend ansteigt, sowohl von Gemeinden und Firmen, als auch von Privatpersonen, die dieses Jahr plötzlich lernen mussten, dass der Zugang zu Frischwasser nicht grundsätzlich garantiert werden kann. Das dafür angewandte Membran-Filtersystem wird in Schweden insbesondere auf Gotland und auf Öland bereits längere Zeit von einigen Gemeinden eingesetzt, da es auf den beiden Inseln regelmäßig zu Trinkwasserproblemen kommt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

fredag, juli 13, 2018

Nachrichten, 13. Juli 2018

Schweden - Politik
Die erweiterten Grenzkontrollen an wichtigen Flugplätzen und Häfen Schwedens zeigten bisher, gemessen an Kosten und Aufwand, kaum einen Erfolg, denn seit dem 2. Juli wurde dabei lediglich neun Personen die Einreise in Schweden verweigert, darunter Flüchtlinge, die ohne jeden Ausweis in Schweden einreisen wollten um hier um Asyl anzusuchen. Die Kontrollen werden, zumindest nach außen, ohne klares System durchgeführt und betreffen nicht alle Flugzeuge und Schiffe. Die schwedische Grenzpolizei kann frei entscheiden bei welchen Flügen und welchen Schiffsreisen welche Personen kontrolliert werden.

Schweden - Ausbildung
Gestern wurde bekannt, dass diesen Herbst 275.000 Antragsteller einen Studienplatz an einer der 26 Hochschulen und Universitäten des Landes erhalten, also 2,2 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, was allerdings auch damit zusammenhängen kann, dass an mehreren Universitäten zusätzliche Ausbildungen angeboten wurden. Als sehr problematisch wird allerdings gesehen, dass sich dieses Jahr sehr viele Abiturienten für Studien anmeldeten bei denen sie die Grundvoraussetzungen nicht erfüllen, also abgelehnt werden, denn alle diese zukünftigen Studenten hätten bei der richtigen Studienwahl auch die Chance im Herbst ein Studium beginnen zu können.

Schweden - Medizin
Innerhalb eines Jahres hat sich in Schweden die Anzahl der Frauen, die Eier einfrieren lassen um später in ihrem Leben ein Kind zu bekommen, um 50 Prozent erhöht. Aber auch wenn dies zwischen 40.000 und 100.000 Kronen kostet, so zeigen bisherige Studien, dass diese Methode nur selten zu einer Geburt führt, überwiegend deswegen, weil die Frauen bereits bei Einfrieren der Eizellen über 40 Jahre als sind und es dann, einige Jahre später oft unmöglich ist, dass sie noch Kinder bekommen können. Das Problem hierbei ist, dass eine Karriere oft nur ohne Kind möglich ist, aber eine Geburt nach 40 Jahren immer mit Komplikationen verbunden sein kann und die Eizellen nach dem 35. Lebensjahr immer seltener befruchtet werden kann.

Schweden - Immobilien/Ausbildung
Wie bereits in den vergangenen Jahren, so werden in diesen Tagen sehr viele neu zugelassenen Studenten auf Wohnungssuche in den Städten gehen in denen sie einen Studienplatz fanden, jedoch sehr bald feststellen, dass sie ihren Studienplatz nicht annehmen können, weil sie keine Wohnung finden können, oder auch die angebotenen Wohnungen unmöglich bezahlen können. Studenten, die nicht von reichen Eltern kommen und damit überteuerte Wohnungen akzeptieren können, sind entweder gezwungen nach einer, ebenfalls sehr teuren, Untermiete zu suchen, oder den Traum des Wahlstudiums aufzugeben.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, juli 12, 2018

Nachrichten, 12. Juli 2018

Schweden - Politik
Obwohl der Verband der schwedischen Landwirte seine Mitglieder seit Jahren davon warnt Klärschlamm zum Dünger landwirtschaftlicher Flächen anzuwenden, findet man bis heute viele unter ihnen, die diesen Schlamm wegen dem hohen Phosphorgehalt als Dünger anwenden. Nun beginnt die schwedische Regierung ein Verfahren, das dazu führen soll, dass dieser Schlamm grundsätzlich nicht mehr auf den Feldern landen darf, allerdings nicht wegen dem hohen Phosphorgehalt, sondern weil man in diesem Schlamm auch einen erhöhten Anteil an Schwermetallen wie Cadmium oder Blei findet, also Stoffe, die auf keinen Fall in der Lebensmittelkette landen sollen.

Schweden - Landwirtschaft
Die bereits lang anhaltende Hitze in Schweden, verbunden mit der extremen Trockenheit, führt dazu, dass die Getreideernte nur etwa bei 50 Prozent eines Durchschnittsjahrs liegen wird und Tiere mangels Futter notgeschlachtet werden müssen. Landwirtschaftsverbände rufen daher die Bevölkerung des Landes auf nun schwedisches Fleisch zu kaufen, so dass die Landwirte zumindest das Fleisch der Tiere verkaufen können. Die Trockenheit ist mittlerweile so bedeutend, dass selbst Bienen zugefüttert werden müssen um überleben zu können, an eine sinnvolle Honigernte also gar nicht mehr erst zu denken ist.

Schweden - Ausbildung
Im vergangenen Jahr wurde 8,5 Prozent der schwedischen Schüler die Studienhilfe gestrichen, weil sie zu häufig unentschuldigt dem Unterricht ferngeblieben waren, 0,7 Prozent mehr als im vorhergehenden Jahr. Nach der Vergabestelle der Studienhilfe liegt dies daran, dass im letzten Jahr sehr vielen Schülern Studienhilfe ausbezahlt wurde, die bisher keine schwedische Staatsbürgerschaft haben, sondern nur mit einer permanenten Aufenthaltsgenehmigung in Schweden leben. Gerade diese Gruppe nehme, nach Aussagen des Amtes, den Schulbesuch weniger ernst als Schüler mit schwedischer Staatsbürgerschaft. Um den Studienbetrag zu verlieren muss ein Schüler pro Monat mindestens vier Stunden unentschuldigt dem Unterricht fern bleiben.

Schweden - Recht/Gesellschaft
Die Stadt Eskilstuna, die als erste Stadt Schwedens eine Genehmigung für das Betteln einführen wollte und damit auch mehrere Politiker mit dieser Idee inspirierte, ist mit diesem Vorstoß nun endgültig gescheitert, da die Regionalregierung des Sörmlands feststellte, dass ein solches Verbot mit keinem Gesetz des Landes zu vereinbaren sei und die Bettelei als solches die öffentliche Ordnung nicht störe. Die Entscheidung der Landesregierung betrifft auch Straßenmusikanten, die in Eskilstuna ebenfalls um eine Genehmigung ansuchen sollten. Lediglich konkrete nachweisliche Störungen durch Bettler oder Straßenmusikanten können dazu führen, dass sich diese einen anderen Ort für das Betteln oder Musizieren suchen müssen, ohne dass jedoch die Ausübung der Tätigkeit an irgendeine Genehmigung gebunden sein darf.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, juli 11, 2018

Nachrichten, 11. Juli 2018

Schweden - Politik/Ausbildung
Die schwedische Regierung stellt zwar Gemeinden mit einem hohen Anteil an Kindern von Flüchtlingen staatliche Unterstützungen zur Verfügung, die jedoch, nach einer Untersuchung von Journalisten des staatlichen Rundfunks Sveriges Radio, nur von größeren Gemeinden genutzt wird, da die dafür aufwendige Administration für kleine Gemeinden mit nur wenigen Angestellten unmöglich ist, also gerade jene Gemeinden, die diese Beiträge am nötigsten hätten bleiben ohne jeden Zuschuss.

Schweden - Wirtschaft/Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Sifo kaufen 36 Prozent der Schweden Kleidung, die sie nicht benötigen und die in der Regel nach dem Kauf im Schrank bleibt. Insbesondere jüngere Frauen zwischen 18 und 29 Jahren kaufen sehr viel Kleidung ohne sie zu benötigen, genau genommen handelt es sich dabei um fünf Mal so viele Frauen wie Männer des gleichen Alters. Die gleiche Schicht an Frauen wirft zudem einen großen Teil der neuen Kleidung, und weiterhin benutzbaren Kleidung, nur in den Abfall. Frauen von über 65 Jahren bemühen sich dagegen gute Kleidung für wohltätige Zwecke zu spenden.

Schweden - Recht/Gesellschaft
Während der größten Grillsaison Schwedens haben zahlreiche Regionen und Städte Schwedens jedes offene Feuer im Freien verboten, also auch das Grillen, Lagerfeuer und jede andere Art von anderem Feuer. Auf Grund der extremen Trockenheit reicht mittlerweile in weiten Teilen Schwedens ein einziger Funke um einen Großbrand auszulösen. Von diesem Verbot betroffen sind auch sogenannte Einmalgrills, was sogar dazu führte, dass mehrere große Einkaufsketten den Verkauf dieser Grills nun vollkommen einstellten. Die Romantik der Touristen muss dieses Jahr ohne Lagerfeuer auskommen.

Schweden - Umwelt
Die Elchpopulation Schwedens kann sich auf Grund der extremen Trockenheit und Hitze in Schweden dieses Jahr stark reduzieren, da Elche, im Gegensatz zu vielen anderen Tieren, nicht schwitzen können, also bei einer Temperatur von über 16 Grad nach Schatten suchen müssen. Zum anderen leben Elche von Pflanzen, die durch die Trockenheit immer seltener werden. An Stelle von proteinreicher Nahrung müssen die Tiere nun zu Nahrung auf Fieberbasis greifen, was wiederum dazu führt, dass Jungtiere nicht genügend nahrungsreiche Milch erhalten, im kommenden Winter also weniger widerstandsfähig sein werden als Jungelche der vergangenen Jahre.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, juli 10, 2018

Nachrichten, 10. Juli 2018

Schweden - Politik
Die schwedische Außenministerin Margot Wallström teilte gestern mit, dass Schweden eine gewisse Anzahl an Flüchtlingen aus Niger aufnehmen wird um die weitere Zusammenarbeit zwischen Europa und Niger zu ermöglichen. Die Flüchtlinge waren von der Hilfsorganisation UNHCR von Libyen nach Niger gebracht worden, da bekannt geworden war dass Flüchtlinge in Libyen als Sklaven verkauft werden. Niger hatte die vorübergehende Aufnahme von 1000 Flüchtlingen genehmigt, unter der Voraussetzung, dass diese relativ kurzfristig nach Europa gebracht werden.

Schweden - Immobilien
Eine Umfrage unter Immobilienmaklern in Schweden zeigt, dass mittlerweile 27 Prozent der Makler der Meinung sind dass Wohnungspreise sinken als auch 27 Prozent davon überzeugt sind dass sie steigen werden. 46 Prozent sind der Überzeugung, dass die Preise während der kommenden drei Monate stabil bleiben. Diese Zahlen drücken sehr deutlich aus, dass der Wohnungsmarkt in Schweden gegenwärtig als sehr unsicher betrachtet werden muss und es kaum Schweden gibt, die in den Immobilienmarkt investieren werden, also auch Bauunternehmen vor Neuplanungen die Entwicklung abwarten werden.

Schweden - Umwelt/Forstwirtschaft
Auf Grund der extremen Trockenheit in Schweden müssen nun mindestens eine Million Jungbäume weggeworfen werden, da es in großen Teilen Schwedens unmöglich ist die Bäumchen, wie vorgesehen, im Frühling oder frühen Sommer zu pflanzen, da die dafür nötige Bewässerung nicht gewährleistet ist. Der Schaden der Baumschulen wird voraussichtlich vier Millionen Kronen überschreiten und zudem einen Rückschlag für die schwedische Forstwirtschaft bedeuten. Bäume, die nicht in der kommenden Woche gepflanzt werden, können sich bis zum Einbruch des Winters nicht entsprechend stärken um überleben zu können.

Schweden - Umwelt/Gesellschaft
Die bereits sehr lang anhaltende Trockenheit in Schweden führte dazu, dass bereits über 100.000 Personen aus Skåne (Schonen), die einen eigenen Brunnen zur Wasserversorgung haben, nun ohne eigenes Wasser auskommen müssen und nach Notlösungen zu suchen haben. Allerdings warnen die Ämter mittlerweile auch davon weitere tausende von Brunnen in Skåne zu benutzen, da der Wasserstand so niedrig ist, dass die Brunnen nicht mehr in der Lage sind qualitativ gutes Wasser zu bieten. Im Zweifelsfalle werden Haushalte mit eigenem Brunnen dazu aufgerufen ihr Wasser testen zu lassen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!