fredag, december 09, 2016

Nachrichten, 9. Dezember 2016

Schweden - Politik
Nachdem Russland von der Verteidigung immer mehr als Gefahr für Schweden gesehen wird, fordert Annie Lööf, die Vorsitzende der Zentrumspartei, nun die Regierung auf das Budget für die Verteidigung um elf Milliarden Kronen pro Jahr zu erhöhen, also von bisher einem Prozent des BNP auf 1,3 Prozent. Auch wenn für Lööf die Gefahr aus Russland offensichtlich ist, so kann man mit dem zusätzlichen Budget gerade einmal jährlich ein modernes U-Boot kaufen oder maximal zehn Militärflugzeuge, was das Land kaum vor einem russischen Angriff schützen könnte. Schweden kann sich daher nie gegen einen Angriff verteidigen, zumal das russische Verteidigungsbudget zehnmal so hoch ist wie jenes Schwedens.

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung plant die Einführung eines neuen IT-Systems, das es ermöglichen soll dass die Versicherungskasse und Ärzte gleichzeitig auf alle Daten zugreifen können und Papier zwischen den beiden Stellen vollkommen überflüssig wird. Nach Sozialversicherungsminister Annika Strandhäll ermöglicht dies auch eine schnellere Auszahlung von Krankengeld, denn gegenwärtig müssen Versicherte bisweilen mehrere Wochen warten bis ihnen Krankengeld ausbezahlt wird. Die geschätzten Kosten für die Umstellung werden bei etwa einer halben Milliarde Kronen liegen.

Schweden - Politik

Nachdem das schwedische Migrationsamt vor kurzem noch bereit war alle Flüchtlinge aus Afghanistan in die Heimat zurückzuschicken, gibt das Amt nun bekannt dass nach einer neuen Studie in allen 34 Provinzen Afghanistans bewaffnete Konflikte existieren, sich die Sicherheitslage des Landes also bedeutend verschlechterte. Nach Migrationsminister Morgan Johansson bedeute dies zwar nicht dass in Zukunft keine afghanischen Flüchtlinge mehr zurückgeschickt werden, aber die Prüfungen der Anträge werden individuell durchgeführt, was dazu führen wird dass mehr Flüchtlinge aus Afghanistan mit zeitbegrenzten Aufenthaltsgenehmigungen in Schweden bleiben können als bisher.

Schweden - Ausbildung
Bei der Auswertung der PISA-Ergebnisse können sich das schwedische Schulamt und die OECD nicht darüber einigen ob eines der schwedischen Probleme auch zwischen Privatschulen und staatlichen Schulen zu finden ist, da staatliche Schulen im statistischen Schnitt deutlich besser abschneiden als Privatschulen. Das schwedische Schulamt bestreitet dies und argumentiert mit unterschiedlichen socioökonomischen Voraussetzungen und anderen Argumenten, die Privatschulen verteidigen. Der Verband der Privatschulen wiederum findet in der Analyse das Zeichen dass Privatschulen zu einer besseren Leistung führen.

Schweden - Recht
Nachdem die schwedische Regierung bisher mit dem Vorschlag scheiterte den Kauf von sexuellen Diensten schwedischen Bürger im Ausland strafrechtlich zu verfolgen, da die sich die bürgerlichen Parteien geschlossen gegen diese Gesetzesänderung wehrten, öffnen sich die Christdemokraten nun diesem Vorschlag und wollen die Regierung bei diesem Vorstoß unterstützen, auch wenn das Gesetz nach internationalem Recht kaum zu rechtfertigen ist. Beatrice Ask warnt sogar davor dass dies dazu führen kann dass andere Länder diese Praxis übernehmen könnten und ihre Staatsbürger zu Hause für Taten in Schweden vor Gericht stellen, die in Schweden nicht verfolgt werden.

Schweden - Recht
Nach einer Analyse der Dagens Nyheter hat die Finanzpolizei Schwedens bis heute keinerlei Gelder die für terroristische Aktivitäten bestimmt sind, beschlagnahmt, obwohl das entsprechende Gesetz bereits 2014 verabschiedet wurde. Das Problem liegt indes nicht bei den Banken, denn diese melden immer häufiger entsprechende Geldtransaktionen bei der Finanzpolizei. Nach der Direktion der Finanzpolizei liegt die Schwierigkeit daran dass es der Säpo nicht gelingt zu beweisen dass die Gelder für terroristische Aktionen gedacht sind und daher diese Gelder auch nicht eingefroren werden können.

Schweden - Immobilien
Nachdem sich immer mehr Schweden keine Wohnungen mehr im Einzugsbereich der schwedischen Städte leisten können, stellt man nun fest dass immer mehr Sommerhäuschen in ständige Wohnsitze verwandelt werden, oft in den nur für Sommer gedachten Anlagen. Allerdings dürfte für viele der Bewohner bald eine kalte Dusche warten, denn dadurch muss die Infrastruktur wie Wasser, Abfluss oder Straßen verbessert werden, was mit sehr hohen Kosten verbunden sein wird, die entweder die Vereine der Sommerhäuschen oder die Besitzer der Gebäude bezahlen müssen.

Schweden - Gesellwschaft/Wirtschaft
Nach den Zahlen des Statistischen Amts ging der Konsum der schwedischen Haushalte im Oktober um 3,3 Prozent nach oben, gemessen am Konsum des Oktobers 2015. Diese Steigerung liegt weit über dem Durchschnitt und betrifft vor allem den Freizeitbereich und den Kauf von Waren und Diensten. Lediglich der Verkauf von Kleidung und Schuhen war im Oktober weiterhin rückläufig. Im Vergleich zum September des Jahres ging der Konsum der schwedischen Bevölkerung um 1,1 Prozent nach oben.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, december 08, 2016

Nachrichten, 8. Dezember 2016

Schweden - Politik
Mit Chinas Wachstum und seinem Interesse am Kauf von schwedischen Unternehmen sinkt auch die Kritik der Politiker an China. Bereits im vergangenen Jahr weigerte sich Ministerpräsident Stefan Löfven bei China von einer Diktatur zu reden, zumal dies, wie auch die Kritik an nicht eingehaltenen Menschenrechten, von chinesischer Seite zu negativen Handelsfolgen führen kann. Obwohl China bei Reportern ohne Grenzen an Platz 176 von 180 hinsichtlich der Pressefreiheit liegt, sieht Schweden dies als nebensächliche Kleinigkeit an, solange China weiterhin in Schweden investiert.

Schweden - Politik
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Novus im Auftrag des staatlichen Rundfunks Sveriges Radio ist die Flüchtlingsfrage nun nicht mehr der wichtigste politische Punkt der Wähler des Landes, sondern wurde vom Krankensystem und dem Schulwesen überholt. Vor allem das Gesundheitswesen ist nun die wichtigste politische Frage der Schweden geworden, nicht zuletzt wegen der sich verschlechternden Versorgung, langen Wartezeiten bei Operationen und dem Mangel an Krankenschwestern.

Schweden - Arbeitsmarkt
Nach den Prognosen des schwedischen Arbeitsamts werden in den kommenden zwei Jahren etwa 100.000 Personen zusätzlich eine Arbeitsstelle finden, da Schweden im Aufschwung ist. Zwei Drittel dieser Arbeitsstellen werden an Personen gehen die nicht in Schweden geboren wurden. Die Arbeitsplätze werden sich sowohl im öffentlichen Dienst als auch dem Privatmarkt finden. Um welche Arbeitsplätze es sich bei Einwanderern handelt, gab das Arbeitsamt allerdings nicht bekannt, da man in der Prognose vor allem von Ärzten und Krankenschwestern spricht.

Schweden - Gesundheit/Politik
Als die Versicherungskasse nach einer Kritik der Inspektion für Sozialversicherungen ihre Arbeitsroutinen umstellte wurde doppelt so vielen Personen das Krankengeld verweigert wie vorher, da die Kasse mit den vorgelegten Papieren oder der Krankschreibung nicht einverstanden war. Immer mehr voll versicherte Schweden müssen daher ohne Krankengeld auskommen und gleichzeitig müssen die Ärzte eine bedeutende Mehrarbeit leisten um Krankschreibungen ausführlicher erklären und verteidigen zu können. Nach dem Generaldirektor der Krankenkasse sind die Ärzte für das Problem verantwortlich, da sie Kranschreibungen oft unzulänglich begründen.

Schweden - Verkehr
Nach samischen Statistiken wurden während der letzten fünf Jahre bei über 6000 Unfällen insgesamt rund 10.000 Rentiere getötet. Die Mehrheit dieser Unfälle fanden auf der Strecke zwischen Gällivare und Kiruna statt. Nach der Regierung wird daran gearbeitet diese Menge an Unfälle reduzieren. Nach Infrastrukturministerin Anna Johansson muss man zwar daran arbeiten die Verkehrssicherheit für Tier und Mensch zu erhöhen, aber sie sieht bei der Anzahl der Wildunfälle mit Rentieren keine bedeutende Steigerung während der letzten Jahre.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, december 07, 2016

Nachrichten, 7. Dezember 2016

Schweden - Politik
Die Widerstand der schwedischen Bevölkerung gegenüber Europa ging nach dem Brexit weiterhin etwas zurück, denn nach den neuesten Zahlen des Statistischen Amtes sind nun 50,3 Prozent der Schweden positiv zur Europa-Mitgliedschaft eingestellt und nur noch 20,8 Prozent sind gegen die Mitgliedschaft. Völlig anders sieht die Einstellung der schwedischen Bevölkerung zum Euro aus, denn 72 Prozent sind gegen die Einführung des Euro und nur 15,8 Prozent sehen den Euro als positiv für Schweden an.

Schweden - Wirtschaft/Gesellschaft
Die schwedische Handelskette Åhlens hat ihre Werbekampagne mit einer dunkelhäutigen Lucia, die zudem ein Junge war, auf Wunsch der Familie des Jungen zurückgezogen, was die extrem rechte Schicht des Landes als Erfolg für ihre Hasskampagne bezeichnen kann, auch wenn die Hassaktion mehr von völliger Unwissenheit zeugt, da Lucia aus Sizilien kommt, wo weißhäutige, blonde, blauäugige Mädchen kaum vorkommen. Die Werbeaktion Åhlens war gerade einmal eine Woche lang online und wurde unmittelbar mit Hasskommentaren übersät bevor der Gegensturm richtig einsetzte.

Schweden - Ausbildung/Politik
Auch wenn die verschiedensten Organisation und Politiker, allen voran Kultusminister Gustav Fridolin, den gestrigen PISA-Report mit einer Erleichterung aufnehmen und Schweden im Aufschwung sehen, so vermittelt die Studie kein sehr positives Bild der schwedischen Schulbildung, denn gesamt gesehen liegt Schweden gerade einmal im Mittelfeld, mit dem großen Manko dass die Wissenskluft der Schüler sehr deutlich auseinandergeht, schwache Schüler also noch schlechter als bisher abschneiden und nur starke Schüler den Schnitt nach oben bringen.

Schweden - Gesundheit/Arbeitswelt
Neue Zahlen belegen dass weibliche höhere Angestellte im Privatbereich im Alter von zwischen 30 und 50 Jahren überdurchschnittlich häufig und in steigendem Masse längere Zeit krank geschrieben werden, im Gegensatz zu Männern, die erst im Alter von ab 50 Jahren häufig für längere Zeit krank werden. Auffällig ist dabei auch, dass die Mehrheit der betroffenen Frauen in sogenannten von Frauen dominierten Berufen arbeitet und in dieser Zeit Kinder erziehen. Ob diese Entwicklung durch eine mangelnde Gleichstellung von Mann und Frau im Haushalt verursacht wird, wurde nicht untersucht.

Schweden - Ernährung/Umwelt
Nach einer Untersuchung des WWF verkaufen 90 Prozent der schwedischen Fischhändler während des Weihnachtsgeschäfts Aal, obwohl dieser von der Ausrottung bedroht ist. Während die privaten Haushalte Schwedens mehrheitlich keinen Grund sehen den Aal vom Weihnachtstisch zu verbannen, gaben 90 Prozent der Restaurants Schwedens, die der WWF befragte, an dass sie auf Grund der Bedrohung von Aalen diesen nicht mehr in ihrem Angebot haben. Der Aalbestand ging während der letzten 40 Jahre weltweit um rund 95 Prozent zurück.

Schweden - Umwelt/Natur
Der Beschluss für eine Lizenzjagd auf Wölfe bei der 24 Wölfe in vier verschiedenen Regionen erlegt werden wollten, wurde nun vom Verein Wolf Association angefochten. Nun muss das Kammergericht in Sundsvall eine endgültige Entscheidung treffen. Ab 2. Januar 2017 sollten jeweils sechs Wölfe in Dalarna, Gävleborg, Värmland und einem Gebiet, das sich Värmland und das Län Örebro teilen, getötet werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

tisdag, december 06, 2016

Nachrichten, 6. Dezember 2016

Schweden - Politik
Obwohl Donald Trumps Einstellung zur Nato nicht der der vorhergehenden Präsidenten entspricht und Trump Schweden nicht als bedeutendes Land betrachtet, geht Verteidigungsminister Peter Hultqvist davon aus dass alle bisherigen Abkommen Schwedens mit Amerika erhalten bleiben und auch Obamas Aussage, dass Schweden als schützenswertes Land für die USA gelte, weiterhin Bestand habe, eine Aussage, die deutlich macht dass der Verteidigungsminister keinen Plan B in diesen Fragen hat. Wissenschaftler sind in diesen Fragen weitaus vorsichtiger und unsicherere als Verteidigungsminister Hultqvist.

Schweden - Arbeitsmarkt
Nach dem schwedischen Arbeitsamt benötigt man in kommenden Jahren regelmäßig rund 64.000 Einwanderer um alle Arbeitsplätze besetzen zu können, da in Schweden die Geburtenrate einfach zu schwach ist um ein Wirtschaftswachstum zu garantieren und alle freien Arbeitsplätze besetzen zu können. Problematisch ist dabei allerdings dass vor allem Lehrberufe gesucht werden und die Unternehmer dabei Wert darauf legen nur Personen einzustellen, die neben der Berufsausbildung auch über die Hochschulreife verfügen, was in anderen Ländern weitaus seltener der Fall ist als in Schweden.

Schweden - Ausbildung
Eine Meinungsumfrage des Instituts Novus, die im Auftrag des staatlichen Rundfunks Sveriges Radio erstellt wurde, sind nur 23 Prozent der Schweden der Meinung dass Kinder in der Grundschule auch das lernen was sie benötigen, aber 65 Prozent sind überzeugt davon dass die Kinder nicht die eigentlich notwendigen Kenntnisse erwerben. Dennoch sind 60 Prozent der Schweden davon überzeugt dass die Lehrer ihre Höchstleistung bringen, was bedeutet dass die Bevölkerung nicht die Lehrer, sonder die Politiker für dieses Versagen verantwortlich macht.

Schweden - Gesellschaft

Auch wenn keine offiziellen Zahlen zu Ehrendelikten und der der Unterdrückung von Frauen und Mädchen vorliegt, da Immigranten aus arabischen Ländern nahezu in einer Parallelgesellschaft leben und in Stadtteilen in denen kaum Schweden leben, geht aus Anrufen bei Hilfstelefons hervor dass Ehrendelikte in Schweden immer häufiger werden, insbesondere auch unter den kürzlich angekommenen Flüchtlingen, die ihre eigene Kultur nach Schweden mitbringen und aufrecht halten. Die Mehrheit der Fälle bei denen Frauen und Mädchen unterdrückt werden oder auch zu Ehen gezwungen werden, tauchen bisher in keiner Statistik auf, was sich bald zu einem tiefen gesellschaftlichen Problem entwickeln kann.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Sängerin, die ihren Hauptwohnsitz in den USA hat und einer Sängerin, die sich in Stockholm niedergelassen hat, beide in Göteborg aufgewachsen, wurde nun die in Ulricehamn geborene Fußballtrainerin Pia Sundhage, die seit 30 Jahren nicht mehr in Göteborg lebt, von einer Jury zur Göteborgerin des Jahres gewählt, als Botschafterin der westschwedischen Stadt. In welcher Weise Sundhage das Symbol Göteborgs nach außen tragen wird, ist der ehemaligen Fußballspielerin selbst überlassen, denn die Ehrenkrönung verpflichtet seit Jahren zu nichts mehr, soll aber bedeutende Namen mit Göteborg verknüpfen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, december 05, 2016

Nachrichten, 5. Dezember 2016

Schweden - Politik
Wenn in einem Jahr der Kongress der Sozialdemokraten über die zukünftige Politik der Partei entscheiden wird, könnte die Regierung vor einer ihrer größten Krisen stehen, denn große Teile der Parteibasis wollen nach dem Kongress wieder zur früheren Migrationspolitik zurückkehren, also Ausweiskontrollen abschaffen, die Familienzusammenführung wieder vereinfachen und zu permanenten Aufenthaltsgenehmigungen zurückkehren. Da die entsprechenden Anträge bereits vorbereitet sind, dürfte diese Frage Ministerpräsidenten Stefan Löfven bereits heute stark beunruhigen, da dieser die harte Linie fortsetzen will um nicht weiterhin Wähler zu verlieren.

Schweden - Politik/Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Ipsos im Auftrag der Tageszeitung Dagens Nyheter spricht und schreibt man zwar ständig über sogenannte „schwedische Werte“, aber 36 Prozent der Bevölkerung weiß nicht was man unter diesen Werten versteht, neun Prozent halten diese Bewertung für Unsinn und 19 Prozent bezeichnen damit dass alle Menschen gleich viel wert seien. Mehrheitlich versteht die Bevölkerung unter „schwediswchen Werten“ eine persönliche Bewertung. Erstaunlich scheint bei der Umfrage dass Sozialdemokraten am seltensten auf die Frage antworten können.

Schweden - Gesellschaft/Tourismus
Obwohl in der nordischen Bergwelt die Straßenschilder erst zu Beginn des Jahrtausends ausgetauscht wurden um der schwedischen Sprache auch die Orte in Samisch zuzufügen, werden die Touristen sehr bald wieder  etwa 2000 neue Straßenschilder finden, die dann jedoch nicht nur den schwedischen und samischen Namen der Orte anzeigen, sondern zusätzlich den Namen in Meänkieli, einer weiteren Minoritätensprache Nordschwedens, die in Deutschland oft als finnischer Dialekt bezeichnet wird.

Schweden - Gesellschaft
Die Intoleranz und der Rassismus gehen in Schweden bereits so weit dass eine Werbekampagne der Ladenkette Åhlens einen Sturm an rassistischen Kommentaren hervorrief, weil das Unternehmen eine Lucia abbildete, die nicht nur eine dunkle Haut hatte, sondern bei der auch nicht eindeutig sichtbar war ob es sich um eine weibliche oder eine männliche Lucia handelt. Sicher kam die Gegenreaktion auf diese negativen Kommentare unmittelbar, aber die über zehntausend positiven Kommentare waren eben nur die Gegenreaktion.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Mit Stena Line nach Schweden

söndag, december 04, 2016

Nachrichten, 4. Dezember 2016

Schweden - Politik
Nach einer Analyse des Staatsfunks Sveriges Radio verhalten sich die Ämter Schwedens zu Weihnachten sehr unterschiedlich zu Steuergeldern, denn während einige der Ämter, zum Beispiel das Lebensmittelamt, niemanden zu einem Weihnachtsbuffet einlädt um alle Gelder sinnvoll anwenden zu können, spendieren andere Ämter, zum Beispiel jenes für Künstler, pro Angestelltem 1000 Kronen in teuren Restaurants und laden dabei auch zum Alkohol ein, wobei der Generaldirektor des Amtes dabei auch noch von einem restriktiven Verhalten spricht, das voll mit der Policy des Amtes übereinstimme.

Schweden - Arbeitsmarkt
Nach Analysen des Fachverbands IT & Telekomföretagen werden in den kommenden vier Jahren rund 60.000 Programmierer in Schweden fehlen, die auch nicht von europäischen Arbeitnehmern ausgeglichen werden können, da auch dort ein Mangel an Programmierern herrscht. Die Ursache liegt insbesondere daran dass immer noch das Vorurteil besteht dass ein Programmierer ein sehr hoch ausgebildeter weißer Mann sein müsse und daher wenige Frauen zu diesen Fächern greifen. Um Frauen in die Programmierung zu locken, beginnt man daher in Schweden davon abzugehen bei Programmierern eine Hochschulausbildung zu fordern, sondern bietet auch Intensivkurse von 12 Wochen an um Nachwuchs zu finden.

Schweden - Arbeitswelt
Innerhalb der letzten zehn Jahre sank der Anteil von Schülern, die statt einem allgemeinen Gymnasium ein Berufsgymnasium wählten, von 35 Prozent auf 24 Prozent ab, obwohl immer mehr Berufe zu Mangelberufen werden und die Ausbildungen an Berufsgymnasium daher eine sichere Zukunft bieten. Diese Entwicklung hängt insbesondere mit der Schulreform des Jahres 2011 zusammen, als sich die beiden Gymnasiengruppen spalteten und Berufsgymnasien nicht mehr grundsätzlich auch zur Hochschulreife führen. Bevor sich Schüler jedoch frühzeitig auf einen festen Beruf entschließen oder Zusatzkurse besuchen müssen, wählen sie lieber ein Gymnasium das ihnen mehrere Wege offen lässt.

Schweden - Tourismus/Recht
Unter der Personengruppe, die Wohnungen oder Teile ihrer Wohnungen über Airbnb an Touristen vermietet, entdeckte das schwedische Finanzamt bereits 130, die über diese Vermietung Summen einnahmen, die versteuert werden müssen ohne jedoch eine entsprechende Steuererklärung abgegeben zu haben. Während die Grenze für steuerfreie Einnahmen über Airbnb bei 40.000 Kronen pro Jahr liegt, konnte das Finanzamt nun im Schnitt 37.000 Kronen an Steuern pro Vermieter nachfordern. Diese ersten Kontrollen führten zwar zu eine Nachzahlungspflicht der Steuer, führten jedoch noch zu keinen Anzeigen bei der Polizei.

Schweden - Gesellschaft
Nachdem dieses Jahr die Anzahl der Behinderten, denen entweder jeder persönliche Assistent verweigert wurde oder denen die Stunden verkürzt wurden, um 50 Prozent nach oben ging, demonstrierten gestern in zahlreichen Städten Schwedens Behinderte und deren Angehörige gegen die Abschaffung des Sozialstaates, der Behinderte teilweise ohne jede Hilfe lässt. Die Versicherungskasse hat bei seinen Einsparungen selbst Personen, die vollständig gelähmt sind, Helfer versagt, vermutlich in der Hoffnung dass die Angehörigen sich dadurch bereit erklären die Behinderten in Pflegeheime zu schicken, die dann von Gemeinden und Regionen finanziert werden müssen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, december 03, 2016

Nachrichten, 3. Dezember 2016

Schweden - Politik
Ein neues Gesetz soll es ermöglichen dass das schwedische Migrationsamt die Hilfe der Polizei in Anspruch nehmen kann um Migranten, denen der Asylantrag abgelehnt wurde, zwangsweise aus den Wohnheimen für Flüchtlinge auszuquartieren. Mit der Verhärtung der Asylregeln Schwedens haben Flüchtlinge nach abgelehntem Asylantrag nicht nur die Pflicht freiwillig das Land zu verlassen, sondern sie verlieren auch jeden Anspruch auf ein Wohnrecht in Flüchtlingsunterkünften und erhalten keinerlei finanzielle Unterstützung mehr vom Ausländeramt.

Schweden - Ausbildung/Forschung
Nachdem man in Schweden mittlerweile über 100.000 Personen zählt, die von Glücksspielen mehr oder weniger abhängig sind, jedoch keinerlei wissenschaftliche Kenntnisse zu dieser Art der Abhängigkeit existiert, wurde nun an der Universität Lund eine Professur zur Spielabhängigkeit eingerichtet. Zum Professor wurde Anders Håkansson ernannt, der Arzt am Zentrum für Glücksspielabhängige in Malmö war und daher eine gediegene Erfahrung in diesem Bereich aufweist. Durch gezielte Forschung soll Håkansson nun die Faktoren finden, die zur Abhängigkeit von Glücksspiel führen.

Schweden - Recht
Seit die Sicherheitspolizei Säpo dem schwedischen Finanzamt alle Namen von Personen übergibt, die eine Verbindung zur Finanzierung von Terroristen haben, gelang es dem Finanzamt von 65 Personen bereits über neun Millionen Kronen an Zusatzsteuern einzunehmen, da diese Personen nicht erklären konnten auf welche Weise sie zu ihren enormen Einkommen kamen. Rechtliche Folgen haben allerdings die wenigsten unter diesen Personen zu erwarten, da es nahezu unmöglich ist zu beweisen dass die Gelder auf ihrem Konten Terrorismus finanzieren sollen. Das Finanzamt kann daher lediglich Steuern auf die unversteuerten Einnahmen fordern.

Schweden - Gesundheit
Da in Schweden jedes Jahr bei rund 1000 Personen Mundhöhlenkrebs festgestellt wird, doppelt so oft wie Gebärmutterhalskrebs, der Rachenraum jedoch nicht systematisch untersucht wird, will das schwedische Gesundheitsamt darauf zuarbeiten dass auch Zahnärzte in Zukunft nach Mundhöhlenkrebs suchen sollen, da durch eine frühzeitige Entdeckung sehr viel Leiden, aber auch eine sehr hohe Summe der Krankenkassen, erspart werden kann. Von der Idee bis zur endgültigen Regelung muss man allerdings mit fünf Jahren rechnen, auch wenn schon heute einige Zahnärzte routinemäßig nach Mundhöhlenkrebs suchen.

Schweden - Verkehr/Gesellschaft
Nach dem Modell von Göteborg will nun auch Stockholm in allen Neubaugebieten die Parkplätze an Straßenrändern für Anwohner abschaffen und hat bereits im ersten Baugebiet mit den neuen Regeln begonnen. Allerdings geht Stockholm weitaus weiter als Göteborg, denn kürzlich wurden in der Stadt die Parkgebühren für Anwohner drastisch erhöht und auch außerhalb der Mautzone Parkgebühren eingeführt. Das Ergebnis davon kann nur sein dass in Zukunft Normalverdiener überhaupt nicht mehr im zentralen Stockholm wohnen können, da für neue Wohnungen in der Regel nur ein Parkplatz eingerichtet wird, in manchen Familien jedoch drei Autos existieren. Nur wer sich Luxus leisten kann, kann in Zukunft noch über mehrere zentrale Parkplätze verfügen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin