tisdag, januari 22, 2019

Nachrichten, 22. Januar 2019

Schweden - Politik
Gestern stellte Stefan Löfven die Minister seiner Regierung vor, ohne allerdings dabei zu überraschen, denn er holte kaum jüngere Politiker in seine Regierung, und er holte Anders Ygeman zurück, der während der letzten Regierungsperiode gezwungen war auf Grund deutlichen Fehlverhaltens zurückzutreten. Gleichzeitig betonte er in seiner Antrittsrede dass er selbstverständlich die Mieten bei Neubauten freigeben werde, eine Forderung seiner liberalen Unterstützer, obwohl die Linken drohten bei der Umsetzung dieses Planes ein Misstrauensvotum einzuleiten und die Mieterverbände sagen dass dies nicht zu mehr Wohnungen führen werde, aber zu teureren Wohnungen, die sich Normalverdiener nicht leisten können.

Schweden - Politik
Kurz nachdem die neue Regierung Schwedens bekannt gegeben wurde, meldete sich bereits Jimmie Åkesson, der Vorsitzende der Schwedendemokraten zu Wort und machte deutlich, dass Ulf Kristersson, der Vorsitzende der Moderaten, wohl eingesehen hat dass er nur mit der Unterstützung seiner Partei Ministerpräsident werden kann und daher mit den Schwedendemokraten eine gemeinsame Opposition bilden muss um Schweden wieder auf den richtigen Weg zu bringen, der von der aktuellen Regierung, trotz liberaler Politik, kaum eingenommen wird.

Schweden - Wirtschaft
Nach dem Verband schwedischer Stromversorger werden mehrere Gegenden des Landes in Zukunft mit Problemen in der Stromversorgung rechnen müssen, da die aktuellen Leitungen bereits das Maximum ihrer Kapazität erreicht haben, insbesondere im Raum Stockholm und Malmö, aber auch in einigen kleineren Städten. Als Ursache nennt der Verband wachsende Städte, Infrastrukturentwicklungen, die auf hohen Stromverbrauch gerichtet sind und Industrien wie Datahallen oder Batteriefabriken, die eine enorme Menge an Strom benötigen. Auch wenn die Strommenge als solches kein Problem sei, so müssen die Leitungen ausgebaut werden um den Strom zu den Verbrauchern liefern zu können.

Schweden - Wirtschaft/Arbeitswelt
Nach der schwedischen Automobilindustrie wird die von der Regierung geforderte schnelle Umstellung des Automobilbaus zehntausende von Arbeitsstellen in Gefahr bringen, da die Produktion von elektrischen Autos weitaus mehr automatisiert erfolgt als die Herstellung konventioneller Fahrzeuge. Hinzu kommt, dass von Angestellten und Arbeitern Kenntnisse gefordert werden, die innovativ sind und für die es bisher keine Ausbildungsplätze gibt. Nach dem Branchenverband werden bei einer so schnellen Umstellung etwa ein Viertel der gegenwärtig 80.000 Angestellten der Automobilindustrie ihren Arbeitsplatz verlieren, und das bei einer beginnenden Wirtschaftskrise.

Schweden - Wirtschaft/Postverkehr
Nachdem der Handel über Internet zu einem enormen Paketversand führt, kündigen immer mehr Geschäfte mit Postabholung ihre Verträge mit Postnord, da sie keinen Platz mehr haben die große Menge an Paketen zu lagern, zumal das Einkommen für diesen Dienst kaum als rentabel bezeichnet werden kann, da man zu Stoßzeiten zusätzliches Personal einstellen muss. Postnord sieht dies, zumindest bisher, nicht als Problem an und ist überzeugt davon für jede Verteilstelle, die kündigt, eine neue zu finden.

Schweden - Wirtschaft/Gesundheit
Der enorme Zustrom der schwedischen Bevölkerung zu Internetärzten, die per Computer und Handy Diagnosen stellen, verursachten im vergangenen Jahre Kosten in einer Höhe von 250 Millionen Kronen, was einer Steigerung von 80 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht. Da das Budget für die Krankenversorgung jedoch für jede Region Schwedens festliegt, bedeutet dies allein für Stockholm, dass man für die Krankenzentralen, die weiterhin nötig sind, rund 100 Ärzte nicht einstellen kann. Vor allem in Großstädten greifen immer mehr Personen immer früher zum Handy um einen Internet-Arzt um Rat zu fragen, der dann oft eine Diagnose stellt, die man auch über einen Anruf der Nummer 1177 erhalten könnte, ohne jedoch zusätzliche Kosen zu verursachen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, januari 21, 2019

Nachrichten, 21. Januar 2019

Schweden - Politik
Um mehr Kleinunternehmern das Schaffen einer Aktiengesellschaft, beziehungsweise einer GmbH, zu ermöglichen will die neue Regierung Schwedens die Einlage von gegenwärtig 50.000 Kronen auf 25.000 Kronen senken, was nun jedoch der Reichsverband der Kleinunternehmer kritisiert, da dies kaum zu zusätzlichen Firmen führen würde, jedoch die Kapitalstärke senken kann, mit dem Ergebnis, dass das Risiko eines Konkurses bei Neuunternehmern steige. Bereits im Jahr 2010 wurde die Einlage von damals 100.000 Kronen auf 50.000 Kronen reduziert, was indes einen gewissen Erfolg mit sich brachte.

Schweden - Landwirtschaft
Der extrem trockene und heiße Sommer 2018 macht den schwedischen Landwirten mit Tierhaltung weiterhin extreme Probleme, da sie Futter zu Rekordpreisen kaufen müssen, die Fleischpreise bei Schlachtereien und Händlern jedoch nicht entsprechend nach oben gehen, sie also in der Regel 25 Prozent der sonst üblichen Einnahmen verlieren. Um diesen Sommer nicht die gleichen Probleme zu haben, fordern sie von den Politikern Maßnahmen, die ihnen das Bewässern in Hitzezeiten ermöglicht, was bei sinkendem Grundwasser indes ein großes Problem sein dürfte.

Schweden - Verkehr/Politik
Als im vergangenen Jahr die Regeln zur Abgasmessung beim schwedischen TÜV geändert wurden, sollte dies lediglich die Arbeit erleichtern. Da man nun feststellt, dass dadurch jedoch weitaus mehr Fahrzeuge, die als Umweltverschmutzer gelten, den Test schaffen, wollen nun die Regierung und der Verband der Fahrzeugprüfer die Regeln wieder erhärten und mehr Europa anpassen, was natürlich erst einen Untersuchungsausschuss fordert, der die entstandenen Probleme analysieren soll und neue Richtlinien ausarbeiten muss.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, januari 20, 2019

Nachrichten, 20. Januar 2019

Schweden - Politik
Jonas Sjöstedt, der Vorsitzende der Linken, behauptet weiterhin Ministerpräsidenten Stefan Löfven durch ein Misstrauensvotum abzusetzen, sollte dieser, gemäß Abkommen mit Liberalen, Zentrumspartei und Grünen, die Mieten freigeben oder den Kündigungsschutz lockern, obwohl die Linken nur 28 Mandate haben, ein Misstrauensantrag jedoch nur mit mindestens 35 Mandaten möglich ist. Sjöstedt geht selbstverständlich davon aus, dass er bei einem Vorstoß auf jeden Fall von den Moderaten und/oder Christdemokraten unterstützt werde, zwei Parteien, die bei beiden Punkten eine Änderung fordern.

Schweden - Politik
Nach dem Übereinkommen, das Stefan Löfven an die Schlüsselstelle Schwedens brachte, soll die Regierung darauf zuarbeiten, dass es verboten sein wird ab 2030 noch Automobile zu verkaufen, die mit Diesel oder Benzin betrieben werden. Nach den Grünen wird noch Anfang des Jahres ein entsprechender Ausschuss eingesetzt, der eine Vorgehensweise ausarbeiten soll. Die Automobilhersteller Schwedens halten diese Entscheidung für nicht realistisch und weisen darauf hin, dass der Autokauf dadurch teurer werde und zudem sehr viele Angestellte ihre Arbeitsplätze verlieren werden. Fraglich bleibt auch wie diese Lösung für Lastwagen und landwirtschaftliche Maschinen aussehen wird, da hier eine völlige Umstellung innerhalb von elf Jahren nahezu unmöglich ist.

Schweden - Wirtschaft/Politik
Das sehr angeschlagene schwedisch-dänische Postunternehmen Postnord fordert die Regierung auf das Gesetz zur Höchstgebühr von Briefporto aufzuheben, da das Unternehmen, um überleben zu können und seinen Dienst aufrecht zu halten, dringend das Porto erhöhen müsse, und zwar über die bisher zulässige Grenze hinweg. Obwohl Postnord das Briefport bereits 2018 von sieben Kronen auf neun Kronen erhöhte, so sollen die Kunden ab spätestens Herbst eine weitere Krone an Briefporto bezahlen.

Schweden - Umwelt/Gesellschaft
Am Freitag waren immer noch 480 Haushalte im Raum Norrtälje ohne Strom, da es Vattenfall bisher nicht gelungen ist alle Leitungen, die beim Neujahrssturm beschädigt wurden, zu reparieren. Nach Aussagen von Vattenfall kann dieser Zustand auch noch bis zum 25. Januar andauern, wobei Haushalte, die bisher nicht gemeldet haben das sie ohne Strom sind, auch noch länger warten können, da es sich bei den jetzigen Arbeiten um reklamierte Reparationen handelt, keinen Wiederaufbau des gesamten, beschädigten Stromnetzes.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, januari 19, 2019

Nachrichten, 19. Januar 2019

Schweden - Politik
Wie bereits seit Mittwoch zu erwarten war, so wurde gestern Stefan Löfven zum Ministerpräsidenten Schwedens gewählt, allerdings mit Drohungen von Rechts und Links, denn er machte beiden Seiten gegensätzliche Zugeständnisse und beide Seiten drohen mit einem Misstrauensvotum, sollte Löfven den Zusagen nicht nachkommen. Löfven wurde mit 115 von 345 Stimmen gewählt, da er, um gewählt zu werden, nicht positiv gewählt werden musste, sondern lediglich die Mehrheit nicht auf den roten Knopf drücken darf, was unmöglich war, da die Linken versprachen sich bei den Wahlen zu enthalten.

Schweden - Politik
Nachdem die neue Regierung gemäß einer schriftlichen Übereinkunft die Familienzusammführung von Asylanten wieder aufnehmen wird, rechnet das schwedische Migrationsamt damit, dass innerhalb der kommenden drei Jahre etwa 8000 zusätzliche Asylanten in Schweden zu erwarten sind. Ehepartner, Kinder oder Eltern können ab Mitte des Jahres wieder einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen, was 2015 durch eine härtere Migrationspolitik unmöglich gemacht worden war.

Schweden - Kultur
Die Svenska Akademien und das Mitglied Katarina Frostenson haben sich nun außergerichtlich geeinigt, was bedeutet, dass Frostenson die Akademie gegen eine Entschädigung verlassen wird. Die Svenska Akadmien wird Frostenson pro Monat, und dies bis zu ihrem Tod, eine Entschädigung von knapp 13.000 Kronen überweisen und ihr, ohne dass hierfür eine Summe genannt wurde, eine Unterstützung für die Wohnung, die sie und ihr Ehemann von der Akademie mieteten, bezahlen. Die Summe soll in etwa jener entsprechen, die Frostenson auch für ihre Leistungen in der Akademie erhalten hätte.

Schweden - Gesellschaft
Nach den aktuellen Statistiken der Gerichtsvollzieher Schwedens geht die Zahl der Personen in ihren Registern nach unten, jedoch mit dem Nachteil, dass jene Personen, die ihre Schulden nicht bezahlen können, immer höhere Schulden haben und dass immer mehr Personen mit einem geringen Einkommen erstmals in der Schuldenliste der Gerichtsvollzieher auftauchen, da diese Gruppe nicht in der Lage ist Geld für eine unerwartete Zusatzausgabe aufzubringen.

Schweden - Gesellschaft
Kaum legte das schwedische Migrationsamt den Fragebogen offen, den Asylanten, die zum christlichen Glauben übertreten, ausfüllen sollen, als die Kritik zu hageln begann. Nur wer 60 Prozent der Fragen richtig beantwortet, kann angeblich beweisen, dass er tatsächlich zum Christentum übertrat. Das Problem dabei ist lediglich, dass selbst ein Bischof nicht in der Lage ist 60 Prozent der Fragen richtig zu beantworten und nahezu jeder noch so gläubige Schwede die Prüfung nicht bestehen kann. Eine eidesstattliche Erklärung eines Priesters will das Migrationsamt nicht anerkennen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, januari 18, 2019

Nachrichten, 18. Januar 2019

Schweden - Politik
Das Verhalten der Politiker während der letzten Monate seit der Parlamentswahl, interne Streitigkeiten, die an die Öffentlichkeit getragen wurden und das Unvermögen eine stabile Regierung zu bilden, hat dazu geführt, dass das Vertrauen in die Politiker Schwedens einen Tiefststand erreicht hat, denn nach einer Meinungsumfrage des Instituts Novus, die im Auftrag des staatlichen Fernsehkanals SVT durchgeführt wurde, haben nun 70 Prozent der Schweden wenig, oder auch gar kein Vertrauen mehr in die Spitzenpolitiker des Landes. Überdurchschnittlich wenig Vertrauen haben die Wähler der Schwedendemokraten und der Moderaten, wobei es bei den Wählern der Sverigedemokraterna darum geht, dass die Demokratie in Schweden umgangen wird.

Schweden - Politik
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Novus gibt es nur zwei Parteien Schwedens, die seit den vergangenen Wahlen zusätzliche Wähler gewonnen haben, nämlich die Sozialdemokraten und die Sverigedemokraterna. Die Grünen und die Liberalen haben sogar so viele Wähler verloren, dass sie gegenwärtig nicht mehr im Parlament einziehen würden, was sicher einer der Gründe dafür war, warum die beiden Parteien unter allen Umständen eine Neuwahl vermeiden wollten. Nach der Meinungsumfrage wäre gegenwärtig der linke Block auch weitaus größer als der bürgerliche, jedoch mit dem Problem, dass die Schwedendemokraten die zweitgrößte Partei wären und die Regierungsbildung sich noch schwieriger gestalten könnte.

Schweden - Politik
Die Grünen Schwedens haben nicht nur das Problem immer mehr Wähler zu verlieren, sondern sie haben sich mit ihrem Machtstreben auch so weit ins Abseits gestellt, dass nun drei ihrer Spitzenpolitiker, die alle bereits im Parlament saßen, aus Protest ihren Austritt aus der Partei erklärten. Alle drei argumentieren, dass die Grünen mit der Teilnahme an der Übereinkunft mit Zentrumspartei und Liberalen ihre Grundwerte verraten und daran arbeiten die Kluft zwischen Arm und Reich noch zu vergrößern. Alle drei sind auch der Meinung, dass nun die Tage der Grünen gezählt seien, da es besser wäre in der Opposition zu sitzen als aus Machtstreben seine Ideale zu verraten.

Schweden - Politik
Nach einer Analyse der Reichsrevision war die sogenannte grüne Politik, die Sozialdemokraten und Grüne während der letzten Wahlperiode durchsetzten, unüberlegt, falsch berechnet und teilweise völlig ineffektiv war. Um die Umweltverschmutzung zu reduzieren hätte, nach Meinung der Reichsrevision, das Geld auf andere Weise verwendet werden sollen. Das Amt sieht es auch als negativ an dass die kommende Mitte-Regierung Schwedens all diese Pläne erneut aufnimmt und die Verschwendung der Gelder fortsetzen will. Bereits während der letzten Wahlperiode gingen Gelder aus dem Umweltbudget auch an Zecke, die keinerlei Verbindung mit einer besseren Umwelt haben.

Schweden - Ausbildung
Nach einer Analyse der Zeitschrift Dagens Samhälle, die auf die Statistiken des schwedischen Schulamts baut, geht die Kluft zwischen der Leistung von weiblichen und männlichen Schülern jedes Jahr weiter auseinander. Im Schnitt haben weibliche Schüler mittlerweile einen um zwölf Prozent besseren Notenschnitt als die männlichen Schüler. Diese Entwicklung kann nun seit zehn Jahren sehr deutlich verfolgt werden, wobei die Durchschnittsnot von weiblichen Schülern vor zehn Jahren nur zwei Prozent über jener männlicher Schüler lag. Nur ein Teil dieses Unterschieds kann auch mit der hohen Flüchtlingsrate des Jahres 2015 erklärt werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, januari 17, 2019

Nachrichten, 17. Januar 2019

Schweden - Politik
Gestern gegen 14 Uhr gab der schwedische Regierungssprecher Andreas Norlén bekannt, dass er Stefan Löfven als Kandiat zum Posten des Ministerpräsidenten nominiert und die entsprechenden Parlamentswahlen am Freitag stattfinden werden. Nachdem sich die Linken sich bei der Abstimmung, aus Protest gegen die geplante rechte Politik, enthalten wollen, reichen die Stimmen der Regierungsparteien (Sozialdemokraten und Grüne) und die Stimmen der Unterstützer Zentrumspartei und Liberale aus um Löfven im Amt des Ministerpräsidenten zu bestätigen.

Schweden - Politik
Nach dem Treffen mit dem Regierungssprecher gab Jonas Sjöstedt gestern bekannt, dass die Parlamentsmitglieder der Partei sich bei der Wahl von Stefan Löfven als Ministerpräsidenten enthalten werden um Löfven den Weg zum Ministerpräsidenten zu ermöglichen. Nach Sjöstedt haben sich die Linken dazu entschlossen, da ihnen Löfven gewisse Sicherheiten für eine weitere linke Politik bot. Allerdings drohte Sjöstedt auch mit einem Misstrauensvotum, sollte Löfven die Arbeitssituation von Arbeitern verschlechtern oder die Mieten freigeben, zwei Forderungen von denen die Zentrumspartei und die Liberalen auf keinen Fall abgehen wollen. Die Stabilität der kommenden Regierung wird daher permanent auf dem Spiel stehen.

Schweden - Politik
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Novus, die gestern Nachmittag im Auftrag des schwedischen Staatsfernsehens SVT erstellt wurde, sind 49 Prozent der Schweden der Meinung, dass die Übereinkunft, die zur kommenden Regierung führen wird, schlecht für das Land sei und nur 39 Prozent sind der Meinung, dass es sich um eine positive Übereinkunft handelt. 44 Prozent der Befragten sind auch der Meinung dass die kommende Regierung die Regierungsperiode nicht überstehen werde, gegen 31 Prozent, die die Regierung für haltbar halten. Bedenklich ist dabei, dass 49 Prozent des Wähler der Sozialdemokraten nicht glauben dass die Regierung vier Jahre überstehen wird.

Schweden - Landwirtschaft
Im Gegensatz zu Norwegen hat das schwedische Landwirtschaftsamt nun entschieden dass Nerzfarmen in Schweden nicht verboten werden, da es wissenschaftlich bisher nicht bewiesen wäre dass die Tiere in ihren Käfigen in ihrer freien Bewegung auf eine Weise eingeschränkt seien um von einer Tierquälerei zu reden. Nach dem Landwirtschaftsamt wäre für eine andere Entscheidung eine intensive Forschung in dieser Frage nötig. Die Grünen Schwedens zeigen sich von dieser Entscheidung enttäuscht, im Gegensatz zu den rund 70 Nerzzüchtern des Landes.

Schweden - Arbeitswelt
Das staatliche Unternehmen Swedavia teilte gestern mit, dass in Kürze etwa 125 Angestellte, insbesondere in Stockholm und Göteborg, gekündigt werden, da das Unternehmen effektiver arbeiten muss und die Konkurrenzkraft gestärkt werden soll. Die Aussage ist erstaunlich, da die Zahl der Fluggäste auf den staatlichen Flughäfen während der letzten Jahre deutlich nach oben ging, die Wirtschaftslage ausgezeichnet ist und mehreren Flughäfen ausgebaut oder erweitert werden. Sämtliche große Flughäfen Schwedens sind Eigentum von Swedavia.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, januari 16, 2019

Nachrichten, 16. Januar 2019

Schweden - Politik
Ob am Freitag ein Ministerpräsident ernannt werden kann, und wer sich der Wahl stellen wird, hängt nun ausschließlich von den Linken Schwedens ab, denn auch wenn die Stimme der Linken, beziehungsweise eine Enthaltung, nötig für die Wahl Stefan Löfvens ist, so will selbst Löfven am Abkommen mit den Grünen, der Zentrumspartei und den Liberalen festhalten, das jede Demokratie innerhalb des schwedischen Parlaments ausschließt, da die vier Parteien daran festhalten, dass die Linken keinerlei Einfluss auf die Politik nehmen dürfen und selbst auf die Durchsetzung der bereits mit den Sozialdemokraten beschlossenen Projekte verzichten müssen.

Schweden - Politik
Auch wenn gestern Stefan Löfven, der Vorsitzende der Sozialdemokraten, und Jonas Sjöstedt, der Vorsitzende der Linken, sehr intensive Gespräche führten, kamen die beiden Politiker zu keiner Lösung, denn Löfven will den Passus, der die Linken von jedem politischen Einfluss exkludiert, nicht neu verhandeln, da dies seine Möglichkeiten Ministerpräsident einer rechten Regierung zu werden vernichten würde. Da jedoch beide Politiker nicht bekannt geben wollten welche Entscheidung die Linken getroffen haben, oder auch nur erwägen, bleibt der Kriminalfall bis zur letzten Sekunde offen. Schon lange geht es sämtlichen betroffenen Politikern nicht mehr um das Volk, sondern nur noch das Ego und die Macht.

Schweden - Ausbildung/Gesellschaft
Nach Untersuchungen des schwedischen Gesundheitsamts ist es sehr positiv zu sehen dass schwedische Schüler mittlerweile weniger süße Getränke und weniger Süßigkeiten zu sich nehmen, aber das Amt betrachtet als sehr negativ, dass sich die Schüler nun immer weniger bewegen. Nur noch 14 Prozent der Jugendlichen zwischen 11 und 15 Jahren bewegen sich täglich mindestens eine Stunde pro Tag, Sportunterricht eingerechnet. Zusätzlich konnte das Amt bei einer Umfrage feststellen, dass sich Kinder aus einem gehobenen Gesellschaftsniveau weitaus mehr bewegen als Kinder des unteren Niveaus.

Schweden - Gesellschaft/Wirtschaft
Eine Analyse der schwedischen Inserenten zeigt sehr deutlich dass schwedische Musikprofile, oder die Plattenfirmen, teilweise weit mehr als 25 Prozent ihrer Followers gekauft haben um das eigene Markenzeichen zu verbessern. Eine sehr ähnlich Situation konnten die Inserenten bei Influenzern im Mode- und Kosmetikbereich finden, was bedeutet, dass die Preise für Werbung auf den entsprechenden Seiten stark überhöht sind und auf falsche Versprechen bauen. Die schwedischen Anzeigenkunden wollen nun an einem System arbeiten, das die schwarzen Schafe eliminieren soll.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, januari 15, 2019

Nachrichten, 15. Januar 2019

Schweden - Politik
Als gestern ein Kandidat für das Amt als Ministerpräsident vorgeschlagen werden sollte, zeigte sich dass das aktuelle Abkommen zwischen Sozialdemokraten, Grünen, Zentrumspartei und Liberalen nicht unter der Voraussetzung glücken kann dass die Linken vier Jahre lang von jedem Regierungseinfluss ausgeschlossen werden, denn die Linken erklärten gegen Stefan Löfven zu stimmen, sollten sie in Zukunft nur als Fußabstreifer der Regierung dienen müssen um Löfven an der Macht zu halten und dabei eine rechte Politik zu stützen. Nun hat der Regierungssprecher allen betroffenen Parteien 48 Stunden gegeben um das Problem zu lösen. Bereits morgen werden sich die Parteiführer erneut mit ihm treffen um die weiteren Schritte abzustimmen.

Schweden - Politik
Nachdem es dem Regierungssprecher gestern nicht möglich war Stefan Löfven am kommenden Mittwoch zur Wahl als Ministerpräsidenten zu stellen, meldete sich nahezu unmittelbar Jan Björklund, der Vorsitzende der Liberalen, mit der Aussage, dass es für ihn kein Problem wäre auch für Ulf Kristersson, den Vorsitzenden der Moderaten zu stimmen, falls das verfasste Abkommen mit dem Ausschluss der Linken nicht als Grundlage für eine kommende Regierung gelte. Einen Kompromiss schloss Björklund vollkommen aus, zumal er die Arbeiterpartei gerne als kommunistische Extremisten sieht, die die schwedische Wirtschaft zerstören wollen.

Schweden - Politik
Nachdem die Regierungsfrage auf Grund des Ausschlusses der Linken Schwedens beim aktuellen Stand nicht möglich scheint, zeigen nun die Grünen eine Position, die eine zukünftige Annäherung an die bürgerlichen und rechten Parteien Schwedens ermöglicht. Die Sprecher der Grünen gaben bereits gestern deutlich zum Ausdruck dass für sie eine Änderung des Abkommens nicht in Frage komme und die Linken, die in ihren Augen immerhin keine extreme Partei sind, von der Regierung ausgeschlossen werden müssen. Dies ist verständlich, da ihnen von sämtlichen bürgerlichen Parteien Zusagen gemacht wurden, die von links nicht unbedingt erwarten können.

Schweden - Arbeitswelt
Nach der aktuellen Statistik des Arbeitsamts, das bereits im kommenden Jahr seine Rolle verlieren kann, war die Arbeitslosigkeit Schwedens seit zehn Jahren nicht mehr so niedrig wie heute, wobei die Ankündigungen von Kündigen nahezu auf dem Nullstand sind. Nach den Voraussagen des Arbeitsamts dürfte diese Situation auch im laufenden Jahr fortsetzen, auch wenn gewisse Industriebranchen in Zukunft kaum noch zusätzliche Angestellte und Arbeiter benötigen werden. Ende des vergangenen Jahres waren in Schweden 344.000 Personen als arbeitslos gemeldet, was bedeutet dass knapp über 5 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung keinerlei Arbeitsstelle hatte.

Schweden - Sport
Auch wenn das schwedische Olympiakomitee den Antrag stellte im Jahr 2026 die olympischen Winterspiele zu veranstalten, unter der Aussage, dass es von den betroffenen Gemeinden mehrheitlich gestützt werde, so zeigen die aktuellen Zahlen dass sich nur ein Drittel der Gemeinden für die Veranstaltung dieser Spiele im Raum Stockholm-Åre ausspricht, die gleiche Menge, die sich vollkommen dagegen sperrt, wobei allerdings ein Drittel der befragten Gemeinden nicht antworten konnten oder wollten. Einig sind sich die Gemeinden allerdings darin, dass sie sich finanziell nicht an den Spielen beteiligen wollen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, januari 14, 2019

Nachrichten, 14. Januar 2019

Schweden - Politik
Heute wird der schwedische Regierungssprecher sämtliche Parteiführer zu einem Gespräch treffen bevor er Stefan Löfven oder Ulf Kristersson zur Wahl als Ministerpräsidenten stellen wird. Nachdem nun Sozialdemokraten, Grüne, Zentrumspartei und Liberale übereinkamen Löfven zu unterstützen, liegt die Chance Löfvens sehr hoch. Allerdings wird nun alles von den Linken abhängen, deren Stimme für eine Wahl nötig sind, obwohl die vier genannten Parteien in einem Papier versicherten den Linken während der bereits laufenden Wahlperiode keinerlei Einfluss bieten werden und sämtlich der Partei wichtigen Punkte gestrichen wurden. Große Teile der Linken haben bereits in einer Unterschriftsammlung gefordert Löfven als Ministerpräsidenten abzulehnen.

Schweden - Politik
Die Grünen erklärten gestern Stefan Löfven bei der Wahl zum Ministerpräsidenten zu unterstützen, natürlich mit dem Gedanken auch einige wichtige Ministerposten zu erhalten. Die Sprecher der Grünen betonten, dass es ihnen auch wichtig war dass die Zentrumspartei und die Liberalen in den kommenden Jahre ein grüne Politik unterstützen, was indes kaum ein Problem war, da sich die drei Parteien in mehreren Punkten schon vorher einig waren und nur die Flugsteuer eine Zugabe war, die der Regierung allerdings Zusatzeinnahmen bietet, die nicht für die Umwelt eingesetzt werden müssen. Die Grünen betonten zusätzlich, dass ihnen dieser Schritt erlaube die Schwedendeokraten von Entscheidungen auszuschließen.

Schweden - Politik
Das schwedische Migrationsamt teilte mit, dass es bereits im laufenden Jahr keine Zwangsquote mehr für die Gemeinden geben werde junge Flüchtlinge aufzunehmen, die ohne Angehörige nach Schweden kommen. Das Amt argumentiert damit, dass bereits 2018 nur noch 950 Jugendliche dieser Gruppe ankamen und dieses Jahr noch weniger erwartet werden, also eine Menge, die problemlos ohne Zwangszuteilung untergebracht werden kann. Im Jahr 2015 waren 35.000 jugendliche Flüchtlinge ohne Angehörige in Schweden angekommen, was einen Aufnahmezwang für Gemeinden notwendig machte.

Schweden - Landwirtschaft
Das ungewöhnlich milde Wetter im Dezember vergangenen Jahres und bisher im Januar erlaubte es den südschwedischen Landwirten nahezu das gesamt Ackerland zu pflügen, das für die Saat im Frühjahr nötig ist. Nach mehreren Landwirten ist dies eine bisher nie dagewesene Situation, die, vorausgesetzt es kommt nicht erneut zu einem trockenen und heißen Frühjahr und Sommer, eine reichhaltige und frühzeitige Ernte ermögliche. Auch ein später und langer Winter könnte natürlich diese Hoffnung noch zerstören.

Schweden - Arbeitswelt
Das schwedische Amt für Verbraucherschutz stellt nach den aktuellen Zahlen fest, dass sich immer mehr Schweden über schlechte Leistungen von Handwerkern beschweren. Im vergangenen Jahr gingen beim Verbraucherschutz ARN 2122 Klagen gegen Handwerker ein, was einer Steigerung von 67 Prozent innerhalb der letzten fünf Jahre entspricht. Bei diesen Klagen ist nahezu keine Handwerksgruppe, inklusive der Lieferanten, ausgenommen. Im letzten Jahr erkannte ARN 53 Prozent dieser Klagen als gerechtfertigt an, was nicht bedeutet, dass eine weitaus höhere Menge gerechtfertigt war.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, januari 13, 2019

Nachrichten, 13. Januar 2019

Schweden - Politik
Mit 56 zu zwei Stimmen hat sich der Vertrauensrat der Zentrumspartei dazu entschlossen am kommenden Mittwoch Stefan Löfven, dem Vorsitzenden der Sozialdemokraten, ihre Stimme bei der Wahl zum Ministerpräsidenten zu geben, allerdings ohne selbst in irgendeiner Weise an der Regierung teilzunehmen, was ihnen ermöglicht jederzeit die Seite zu wechseln, sollte Löfven nicht alle ihre Forderungen erfüllen. Da Löfven damit gezwungen ist eine bürgerliche Politik zu führen, wäre eine andere Entscheidung der Zentrums-Politiker unsinnig gewesen, da sie auf diese Weise den Sozialdemokraten zwar die Regierung geben, nicht aber eine sozialdemokratische Politik, was die Partei in vier Jahren mit einem Stimmenverlust bezahlen muss.

Schweden - Politik
Auch die Reichstagsgruppe und die Parteiführung der Liberalen haben sich mehrheitlich dafür entschieden am kommenden Mittwoch Stefan Löfven zum Ministerpräsidenten zu wählen, da dieser ihnen in allen wichtigen Punkten entgegenkam und in Zukunft sehr hohe Einkünfte nicht mehr mit zusätzlichen fünf Prozent besteuert werden, aber auch Privatunternehmen im Gesundheitswesen und der Pflege nicht mehr mit begrenztem Gewinnstreben rechnen müssen und ihre Gewinne weiterhin problemlos in Steuerparadiese schaffen dürfen. Löfven ist es damit zwar gelungen die bürgerliche Allianz zu entzweien, muss dafür jedoch einem sehr hohen Preis bezahlen.

Schweden - Politik
Nachdem sowohl die Zentrumspartei, als auch die Liberalen, am kommenden Mittwoch Stefan Löfven zum Ministerpräsidenten machen wollen, geht in den bürgerlichen Kreisen die Diskussion darum ob damit die Allianz der vier bürgerlichen Parteien zu Ende sei oder weiterhin existiere. Während die Moderaten und die Christdemokraten die Allianz nun für tot erklären, weil nun zwei Parteien eine sozialdemokratische Regierung stützen wollen, existiert die Allianz für Annie Lööf, die Vorsitzende der Zentrumspartei weiterhin, da sie mit ihrem Schritt die Schwedendemokraten von der Einflussnahme ausschließen kann, gleichzeitig aber auch Stefan Löfven zu einer liberalen Politik zwingen wird, vorausgesetzt allerdings dass die Linken unter diesen Voraussetzungen Löfven am Mittwoch ebenfalls unterstützen.

Schweden - Politik
Der Gewerkschaftsbund LO sieht es zwar als positiv dass der künftige Ministerpräsident ein Sozialdemokrat sein soll, da dies als das kleinere Übel zu sehen sei, aber er betrachtet das Abkommen dennoch mit großem Erstaunen, denn auf diese Weise werden die Sozialdemokraten die Kluft zwischen Arm und Reich noch vergrößern statt sie abzubauen, da alle Vorteile bei Unternehmen und Großverdienern liegen. LO sieht es auch als sehr beunruhigend, dass in Zukunft der Kündigungsschutz aufgeweicht werden soll um den Gewerkschaften die Flügel zu beschneiden und ihnen den Einfluss bei Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften zu reduzieren.

Schweden - Politik/Umwelt
Der schwedische Naturschutzverband ist bisher die einzige links orientierte Gruppe Schwedens, die das Abkommen zwischen Zentrumspartei, Liberalen, Grünen und Sozialdemokraten als positiv sieht, denn die beiden bürgerlichen Parteien haben, in der Hinsicht später die Grünen auf die bürgerliche Seite ziehen zu können, in der Umweltpolitik unverhoffte Zugeständnisse gemacht, denn die Flugsteuer soll wieder eingeführt werden, das Trawlen soll beschränkt werden und Chemikalien sollen aus der Kleidung verbannt werden. Dass gleichzeitig der Strandschutz nahezu aufgehoben wird, damit es einfacher wird am Strand zu bauen oder dort touristische Anlagen zu errichten, wird beim Naturschutzbund als Nebensache betrachtet.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, januari 12, 2019

Nachrichten, 12. Januar 2019

Schweden - Politik
Gestern teilte Annie Lööf mit, dass sie allen Parlamentsmitgliedern der Zentrumspartei am kommenden Mittwoch empfehlen wird Stefan Löfven, den Vorsitzenden der Sozialdemokraten, zum Ministerpräsidenten zu wählen. Dieser Empfehlung gingen lange Diskussion voraus, die mit einem schriftlichen Abkommen mit 73 Punkten endete und die linke Regierung verpflichtet in den kommenden vier Jahren eine bürgerliche Politik zu führen, ein Zeichen dafür, dass es Löfven nur um seine persönliches Image geht, nicht um das Interesse des einfachen Volkes. Sämtliche Punkte stärken Unternehmer und Kapital und verbieten den Sozialdemokraten die kommenden Jahre auch eine Gewinnbegrenzung von privaten Firmen in der Pflege und dem Gesundheitswesen zu fordern.

Schweden - Politik
Sowohl die Moderaten wie auch die Christdemokraten, die bereits dank Schwedendemokraten ein Staatsbudget 2019 durchsetzen konnten, bezeichnen die Entscheidung Annie Lööfs als Verrat an den Wählern, da Schweden eine bürgerliche Politik benötigt, die, nach Meinung der beiden mittlerweile extrem rechtslastigen Parteien, mit Löfven nicht möglich sei. Ulf Kristersson, Vorsitzender der Moderaten, weist auch nochmals darauf hin, dass die Führungspolitiker der Partei am Wochenende noch zu einem anderen Ergebnis kommen können als Annie Lööf, die konstruktive Politik Schwedens also noch eine Chance habe.

Schweden - Wirtschaft/Immobilien
Der Chefökonom der Immobilienbank SBAB kritisiert erneut den Tilgungszwang von 15 Prozent beim Immobilienkauf, da dies insbesondere die jüngere Gruppe an Kaufinteressenten treffe, da diese nun, je nach Lage der Immobilie, pro Monat zwischen knapp 1000 Kronen bis zu 5000 Kronen zusätzlich aufbringen müssen um eine Villa oder ein Bostadsrätt zu erwerben. Nach Meinung von SBAB hat die Finanzinspektion bei ihren Empfehlungen die Tatsachen des Immobilienmarkts nicht beachtet und Rückzahlungen zu niedrig angesetzt. Nach wie vor muss man in Schweden nur 15 Prozent des Immobilienwertes abzahlen und für den Rest nur die anfallenden Zinsen begleichen.

Schweden - Sport
Obwohl Stockholm die Olympiade nicht haben will und die Organisation bisher keine Unterstützung der Regierung hat, hat das schwedische Olympiakomitee nun einen Antrag für die Veranstaltung der Winterspiele 2026 eingereicht, in der Hoffnung die notwendigen Milliarden für das Ereignis doch noch irgendwie zu erhalten, ohne die finanzielle Hilfe Stockholms. Für die Organisation dieser Winterspiele ist nur noch Milano in Italien ein Konkurrent, da sich Kanada, aus finanziellen Gründen, bereits zurückgezogen hat.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, januari 11, 2019

Nachrichten, 11. Januar 2019

Schweden - Politik
Als gestern der schwedische Regierungssprecher Ulf Kristersson und Stefan Löfven traf, konnte man, nach Abschluss der Gespräche, sehr deutlich sehen, dass es bisher zu keinem Übereinkommen zu einer Regierungsbildung kam, sondern bis zum Wochenende noch intensiv diskutiert werden muss, insbesondere innerhalb der Liberalen und der Zentrumspartei. Gleichzeitig gab der Regierungssprechen auch das mögliche Datum für eine Neuwahl bekannt, nämlich den 7. April 2019. Die Festlegung des Datums soll sämtlichen Parteien als Denkanstoß dienen und sie unter Zugzwang stellen.

Schweden - Arbeitswelt
Nach den bisherigen Zahlen zu Arbeitsunfällen geht hervor, dass im vergangenen Jahr 51  Personen bei einem Arbeitsunfall umkamen, was bedeutet, dass diese Zahl seit vier Jahren permanent ansteigt, obwohl immer mehr vorbeugende Maßnahmen gegen Arbeitsunfälle eingeleitet werden. Die meisten Toten zählte man im vergangenen Jahren bei Unfällen in der Land- und Forstwirtschaft, gefolgt vom Bauwesen. Bereits 2016 stellte die Regierung einen Plan zur Nullvision bei Arbeitsunfällen vor, was sich jedoch nicht in den aktuellen Zahlen zeigt.

Schweden - Recht/Kriminalität
Wenn heute die Amnestie für die Abgabe von Sprengstoffen abläuft, kann diese nur als Misserfolg gewertet werden, obwohl sich allein im Raum Göteborg 260 Personen an die Polizei wandten um Sprengmittel abgeben zu können. Die Polizei hoffte mit Hilfe der Amnestie Handgranaten und Sprengstoff zu erhalten, der von Kriminellen benutzt wird, um dadurch einen Teil dieser Sprengstoffe aus dem Verkehr ziehen zu können. Abgegeben wurden jedoch Handgranaten, die auf Kriege zurückgehen und Sprengstoff, der in Bergwerken oder im Bauwesen verwendet wird und leichtsinnigerweise irgendwo aufbewahrt worden war.

Schweden - Kriminalität
Nach einer Analyse der schwedischen Versicherungen haben die Digitalisierung und die offenen Grenzen Europas dazu geführt, dass die Hälfte der Einbrüche in Schweden auf internationales Bandenwesen zurückzuführen ist und Boote und Fahrzeuge nahezu ausschließlich von diesen Banden gestohlen werden. Da das gestohlene Gut immer so schnell wie möglich ins Ausland gebracht wird, ist die Aufklärung und die Strafverfolgung dieser Fälle nahezu aussichtslos und Spuren unmöglich zu folgen.

Schweden - Verkehr
Während die Grünen den Rückgang der Flugreisenden während der letzten sechs Monate der Flugsteuer zuordnen wollen, gibt das Amt für Luftverkehr nun bekannt, dass seit Einführung der Flugsteuer zwar 690.000 weniger Passagiere in den staatlichen Flughäfen gezählt wurden, jedoch maximal 325.000 dieser Passagiere auf Grund der Steuer auf einen Flug verzichteten, die anderen Passagiere jedoch mit Sicherheit aus anderen Gründen wegfielen. Der Rückgang der Passagiere hätte jedoch auf keinen Fall dazu geführt, dass weniger Maschinen starten oder landen, die Steuer also keine bessere Luft verschaffte.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, januari 10, 2019

Nachrichten, 10. Januar 2019

Schweden - Politik
Gestern hat erneut eine Gruppe an Liberalen öffentlich Stellung zu den möglichen Kandidaten als Ministerpräsident genommen, dieses Mal jedoch für Stefan Löfven, da nur dies ermögliche den Schwedendemokraten ihren Einfluss zu nehmen. Selbst wenn auch diese Aussage an Bedingungen gebunden ist, zeigt sich nun deutlich wie gespalten die Partei ist und wie wenig sich die führenden Politiker der Liberalen noch um die Aussagen ihres Vorsitzenden Jan Björklund kümmern, was ein Zeichen dafür sein könnte dass Björklund seine Funktion bald verlieren kann, und, bei einer Neuwahl die Liberalen ihre Plätze im Parlament verlieren können.

Schweden - Politik
Wie bereits zu erwarten war, hatte Ulf Kristerssons Idee mit den Liberalen und der Zentrumspartei ein Papier auszuarbeiten, das eine Politik ohne die Sverigedemokraterna ermögliche, einen negativen Effekt, denn Jimmie Åkesson, der Vorsitzende der Schwedendemokraten, antwortete darauf unmittelbar mit der Aussage, dass er Kristersson unter diesen Voraussetzungen weder bei den Wahlen zum Ministerpräsident, noch einem kommenden Budget unterstützen werde, was bedeutet, dass der linke Block nach einem entsprechenden Papier grundsätzlich die Vorschläge und Budgets der bürgerlichen Parteien blockieren könnte, Schweden aber auch einer Neuwahl näher käme.

Schweden - Politik/Recht
Nachdem die Gemeinde Vellinge vom Obersten Verwaltungsgericht die Zustimmung bekam die Bettelei im Ort zu verbieten, haben sich, nach einer Umfrage der Zeitschrift Dagens Samhälle, 22 von 24 befragten Gemeinden dazu entschlossen die Bettler ebenfalls ihres Ortes zu verweisen, mit der Aussage, dass niemand gezwungen sein soll zu betteln. Insbesondere in von Moderaten geleiteten Gemeinden ist der Widerstand gegen Bettler sehr hoch und das soziale Denken sehr niedrig. Zahlreiche Umfragen belegen nämlich, dass auch für die Bettler die Bettelei nur der letzte Ausweg ist, sie jedoch keinerlei Arbeit finden und in der Heimat großteils als Roma verfolgt sind.

Schweden - Politik/Arbeitswelt
Nachdem sehr viele Jugendliche, die ohne Angehörige nach Schweden kamen, ihre Rechte als Flüchtlinge verloren haben, jedoch bleiben dürfen bis eine Entscheidung fällt ob ihre aktuelle Ausbildung reicht eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, werden diese nun von unseriösen Arbeitgebern rücksichtslos ausgebeutet und müssen sehr hohe Arbeitsleistungen für ein Bett und bisweilen ein Taschengeld bringen. Die Jugendlichen haben indes keine andere Wahl als diese Ausbeutung zu akzeptieren, denn bis ihr Fall geprüft ist, dürfen sie nicht arbeiten, erhalten aber auch keinerlei staatliche Unterstützung mehr und haben kein Recht auf eine Unterkunft.

Schweden - Verkehr
Im vergangenen Jahr starben auf den Straßen Schwedens 325 Personen, also 30 Prozent mehr als im Jahr 2017, trotz der intensiven Maßnahmen die Zahl der Verkehrsunfälle zu reduzieren. Nach diesen endgültigen Zahlen gibt das Straßenverkehrsamt nun zu, dass es unmöglich sei bis 2020 das von der Regierung vorgesehene Ziel zu erreichen. Das schwedische Parlament hatte 2009 entschieden, dass sich die Zahl der Unfalltoten bis 2020, gemessen am Jahr 2005, halbieren soll. In Zahlen ausgedrückt sollen ab 2020 nur noch jeweils maximal 220 Personen im Verkehr sterben, 105 weniger als im vergangen Jahr.

Schweden - Verkehr/Tourismus
Nachdem der Flugverkehr von und nach Schweden während der letzten Jahre permanent nach oben ging und die zehn Flughäfen des Staatsunternehmens Swedavia auch für 2018 eine Rekordmenge an Passagieren verzeichneten, zeigen die Zahlen Swedavias und jene des skandinavischen Flugunternehmens SAS dass in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres die Zahlen zurückgingen, was so interpretiert wird dass der Markt nun gesättigt sei. Allerdings sind es nicht Umweltgedanken, die die Bevölkerung vom Fliegen abhält, denn während 67 Prozent der Schweden ihren Abfall sortieren, können sich nur 19 Prozent der Bevölkerung vorstellen aus Umweltgründen auf das Fliegen zu verzichten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, januari 09, 2019

Nachrichten, 9. Januar 2019

Schweden - Politik
Beim Kampf um die Regierungsmacht in Schweden beginnen sich die Liberalen nun selbst zu zersetzen, denn während alle anderen Parteien keinerlei Informationen zur gegenwärtigen Lage geben, gingen nun acht der 20 Parlamentsmitglieder der Partei damit an die Öffentlichkeit, dass der zukünftige Ministerpräsident nur Ulf Kristersson heißen könne, de dieser eine liberale Politik eher vertrete als Stefan Löfven, der für wichtige Entscheidungen weiterhin die Linken benötige. Dass eine Regierung unter Kristersson von den Sverigedemokraterna abhängig sei, bezeichnen die acht Politiker als unsinnig, im Gegensatz zu einer anderen Gruppe der Partei.

Schweden - Politik
Während der letzten Tage ging die Diskussion bei Liberalen und Zentrumspartei immer mehr um die Frage welchen der beiden Ministerpräsident-Kandidaten sie bevorzugen sollen, da keiner der beiden Politiker tatsächlich hinter ihrer Linie steht. Diese Schwäche versucht nun Ulf Kristersson, der Vorsitzende der Moderaten, zu seinem Vorteil auszuarbeiten. Wie bekannt ist, will er den beiden Parteien jede gewünschte Zusicherung geben, die eine Abhängigkeit seiner Regierung von den Sverigedemokraterna ausschließt, auch wenn dies, rein mathematisch, nicht möglich ist, denn er benötigt, im Gegensatz zum linken Block, immer die aktive Unterstützung der Sverigedemokraterna um seine Politik umsetzen zu können, da eine Enthaltung der nationalistischen Partei dazu führen würde dass der linke Block über mehr Stimmen verfügt als der bürgerliche Block.

Schweden - Politik/Umwelt
Das veterinärmedizinische Institut SVA stellt nun alle Kontrollen von wilden Tieren hinsichtlich möglicher Krankheiten ein, obwohl die Arbeit bisher extrem erfolgreich war, da die Mitarbeiter dadurch die Vogelgrippe rechtzeitig entdecken konnten und nun in der Lage waren auch die afrikanische Schweinepest zu überwachen. Dass sämtliche dieser Arbeiten eingestellt werden, liegt am Budget, das die Moderaten, dank Sverigedemokraterna, der Regierung für 2019 aufdrückten. Nach ausführlichen Anleitungen zu diesem Budget muss nun die Wildüberwachung, die seit 1940 vom SVA durchgeführt wird, eingestellt werden. Die aktuelle Übergangsregierung durfte aus formalen Gründen die notwendigen Gelder ohnehin nicht zuteilen.

Schweden - Gesundheit/Arbeitsmarkt
Vor zwei Jahren haben die Regionalregierungen Schwedens entschieden, dass ab 1. Januar 2019 keinerlei Leihärzte und Leihkrankenschwestern mehr in ihren Einrichtungen eingestellt werden sollten, sondern dafür festes Personal gesucht würde. Zu Beginn des Jahres zeigt sich jedoch dass es sich dabei um einen Wunschtraum handelte, denn ohne die gemieteten Kräfte würde die gesamte Gesundheitsversorgung zusammenbrechen. Die Verantwortlichen sehen zwar die Probleme, die für Patienten und Personal dadurch entstehen, wollen jedoch die Flucht der fest angestellten Krankenschwestern nicht durch entsprechende Gehaltserhöhung und eine Verbesserung des Arbeitsklimas aufhalten.

Schweden - Kultur
Seit das Nationalmuseum in Stockholm nach umfassenden Renovierungsarbeiten im Oktober 2018 neu eröffnet wurde, haben bereits weit über 300.000 Personen das Museum besucht, also etwa die gleiche Menge, die im Laufe des gesamten Jahres 2012 das Museum besuchte. Die Museumsleitung sieht in diesem Andrang die wachsende Bedeutung der kulturellen Güter innerhalb der Gesellschaft. Der Grund könnte jedoch auch sein, dass es sich beim Nationalmuseum um eines der wenigen Museen Stockholms handelt, die für den Besuch der allgemeinen Sammlungen keinen Eintritt fordern, das Budget der bürgerlichen Parteien jedoch schon in kurzer Zeit wieder den Eintrittszwang fordern wird.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, januari 08, 2019

Nachrichten, 8. Januar 2019

Schweden - Politik
Die Liberalen trafen sich gestern mit den beiden möglichen künftigen Ministerpräsidenten Ulf Kristersson und Stefan Löfven um über eine mögliche Regierungsbildung zu reden, denn sie wollen bei der kommenden Wahl des Ministerpräsidenten jenem Politiker ihre Stimmen geben, der ihnen in ihrer Politik am nächsten kommt, da für sie weder Rechts noch Links eine Lösung bietet. Nach den Gesprächen wollte keiner der Partner Stellung zu den Gesprächen nehmen, was darauf hindeuten könnte, dass nun eine Bedenkpause eintritt und die Entscheidung erst am Wochenende fallen wird.

Schweden - Politik
Nach der Kritik der Armeeführung gab nun auch Verteidigungsminister Peter Hultqvist zu, dass es unmöglich sei bis 2020 eine zweite Brigade in Schweden aufzubauen. Der Minister versicherte jedoch, dass die schwedische Politik auf dem richtigen Weg sei und es sich lediglich um eine Zeitverschiebung handele. Hultqvist betonte zudem, dass die Armee heute bereits weitaus stärker sei als 2014, was ein sehr positives Zeichen sei. Allerdings wollte der Minister nicht nennen wann, seiner Meinung nach, eine zweite Brigade geschaffen werden kann.

Schweden - Seefahrt
Der Verband der schwedischen Reeder gab gestern bekannt, dass nun wieder nahezu 100 Transportschiffe unter einer schwedischen Flagge unterwegs seien, der Abwärtstrend also endgültig gebrochen sei. In diesem Zusammenhang muss man jedoch sehen, dass 2009 noch 217 Fahrzeuge mit schwedischer Flagge subventioniert wurden und 2018 nur noch knapp 90 Schiffe. Selbst wenn in den kommenden Monaten die 100-Marke wieder überschritten wird, so bleibt die Mehrheit der ehemaligen schwedischen Handelsflotte wohl in Billigländern registriert.

Schweden - Gesundheit
Da Alkoholgenuss vor Operationen die Risiken der Patienten stark erhöht, will nun die Region Västra Götaland als erste Schwedens ein vierwöchiges Alkoholverbot vor jeder Operation aussprechen. Nach den Ärzten beginnt das „Risikotrinken“ bei täglich zwei Gläsern Wein oder Starkbier, da dies, statistisch gesehen, zu vermehrten Komplikationen und längerem Krankenhausaufenthalt führe. Die Krankenhäuser bauen bei diesen Zahlen auf internationale Forschungen und wollen bei jedem Operations-Patienten eine schriftliche Erklärung zur vierwöchigen Abstinenz fordern.

Schweden - Kultur/Recht
Nach langen Diskussionen und Drohungen ließ Katarina Frostenson, umdiskutiertes Mitglied der Svenska Akademien, nun über ihren Anwalt mitteilen, dass sie, unter gewissen Voraussetzungen, bereit sei die Akademie zu verlassen. Es müsse jedoch sichergestellt werden dass sie sich auch in Zukunft problemlos versorgen könne und daher ein Vergleich nötig sei. Frostensons behauptet weiterhin unschuldig zu sein, obwohl nur sie ihrem Ehemann die künftigen Nobelpreisträger mitteilen konnte, der dies wiederum an die Presse weitergab. Die Frage, wann der Skandal der Svenska Akademien wirklich zu den Akten gelegt werden kann, ist erneut ungewiss, aber Frostenson scheint sich jedenfalls von ihren Publikationen nicht standesgemäß ernähren zu können.

Schweden - Gesellschaft/Sozialwesen
Nach einer Analyse von Journalisten des staatlichen Fernsehkanals SVT haben die Sozialämter Schwedens bei mindestens 150 Kindern unter den 994 untersuchten Fällen der letzten zwei Jahren, völlig versagt, da den Ämtern bekannt war dass diese Kinder zu Hause Gewalt ausgesetzt waren und daher dringend Hilfe benötigten. Was aus den Unterlagen nicht hervorging, ist allerdings die Ursache des Fehlverhaltens der Ämter, denn es kann sich um Geld- oder Personalmangel, um ungeeignete Routinen und auch fehlende Kompetenz gehandelt haben. In der Tat dauerte es in einigen Orten Monate bevor das Sozialamt, nach Anzeigen von Polizei oder Schule, überhaupt ein Dossier anlegte.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, januari 07, 2019

Nachrichten, 7. Januar 2019

Schweden - Politik
Auch wenn die schwedische Regierung entschieden hat dass die schwedische Armee ab 2020 über zwei Brigaden verfügen soll um ihren Aufgaben nachkommen zu können, teilt nun der der führende Armeeoffizier mit, dass dieser Plan nicht umsetzbar sei, da der Armee dazu die nötigen Gelder, aber auch die Zeit für eine Umstellung, fehlen. Die Verteidigung betrachtet dieses Problem als sehr schwerwiegend, da sich die militärischen Bedrohungen von mehreren Seiten verstärken und es einer einzigen Brigade unmöglich ist sich einem qualifizierten Feind gegenüberzustellen. Dass die Armee über zu wenig Geld verfügt, liegt allerdings auch daran, dass sie bisher nicht in der Lage ist ein realistisches Budget zu berechnen.

Schweden - Wirtschaft/Umwelt
Nach einem Europa-Dekret ist auch Schweden gezwungen bis 2025 ein nationales System für die Altkleidersammlung einzuführen, was auch die Recyclingmöglichkeiten bei Kleidung deutlich erhöhen würde. Bisher ist Schweden jedoch noch sehr weit davon entfernt das Ziel zu erreichen, da eine politische Entscheidung seit Jahren verzögert wird, nicht zuletzt deswegen, weil der linke und der rechte Block sich nicht darüber einigen können wer für die Einsammlung und Wiederverwertung gebrauchter Kleidung zuständig sein soll. Während die linke Seite den Gemeinden die Verantwortung aufladen will, sieht die rechte Seite die Verantwortung bei den Händlern.

Schweden - Recht
Seit dem 1. Januar müssen schwedische Lebenshändler bei Lebensmittelbetrug mit wesentlich höheren Strafen rechnen als bisher, denn sollten Kontrolleure Waren mit verfallenem Verbrauchsdatum, falschen Auszeichnungen und auch falscher Ware finden, so wird es sich bei der Strafe nicht mehr um eine Geldstrafe handeln, sondern um bis zu zwei Jahren Gefängnis. Die höhere Strafe bedeutet gleichzeitig, dass die Polizei nun schneller durchgreifen wird und die Angelegenheiten nicht mehr so einfach eingestellt werden können.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, januari 06, 2019

Nachrichten, 6. Januar 2019

Schweden - Kommunikation
Noch in den ersten Monaten des Jahres wird die nordschwedische Stadt Umeå die erste Stadt Schwedens sein in der das künftige Mobilfunknetz G5 großflächig getestet wird, was bedeutet, dass über eine sehr große Fläche hinweg G5 angewendet wird. Hinter diesem Test stehen die Unternehmen Telia und Ericsson, die bereits verstärkt in das G5-Netz investieren. Die entsprechenden Smartphones werden in Umeå nicht nur von der Administration, Universität und dem Krankenhaus getestet, sondern auch von Wirtschaftsunternehmen, damit nach der Testphase ein möglichst umfassendes Ergebnis vorliegen kann.

Schweden - Umwelt
Nach dem Sturm, der am Neujahrstag über Schweden zog und bedeutende Schäden in der Forstwirtschaft hinterließ, sind bis heute auch noch rund 15.000 Haushalte ohne Stromversorgung, also teilweise ohne Wärme und ohne die Möglichkeit Essen zuzubereiten. Nach ersten Voraussagen werden die Bewohner einiger Inseln sogar noch bis mindestens zum 10. Januar auf eine Stromversorgung warten müssen. Der Stromversorger Vattenfall bieten den Betroffenen nun an eventuelle Hotelnächte und Essen im Restaurant zu bezahlen, bis der Strom wieder in ihren Häusern oder Wohnungen ankommt.

Schweden - Gesellschaft
Schwedische Wissenschaftler kritisieren die von Firmen wie MyHeritage oder Ancestry angebotenen DNA-Analysen, die Auskunft über die ethnische Herkunft einer Person bieten sollen, da diese Ergebnisse in den meisten Fällen völlig unwissenschaftlich und auch falsch sind. Nach den Wissenschaftlern erfüllen diese Unternehmen lediglich die Nachfrage des amerikanischen Marktes, wo alle „Ahnenforscher“ unmittelbar wissen wollen welcher Ethnizität sie eigentlich angehören und dabei nur an einer Antwort, nicht jedoch der Wahrheit interessiert sind. Auf Grund eines Abgleichs mit einer völlig unvollständigen Database ist das zugesagte Versprechen der Firmen in keiner Weise einzuhalten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, januari 05, 2019

Nachrichten, 5. Januar 2019

Schweden - Politik/Forstwirtschaft
Nachdem der schwedische Regierungssprecher Andreas Norlén die beiden möglichen zukünftigen Ministerpräsidenten gestern getroffen hatte, waren die Informationen aller Seiten ebenso dünn wie vergangenes Mal. Als Stefan Löfven, einer der Kandidaten, noch bekannt gab, dass er weiterhin bereit sei eine Regierung der Mitte zu bilden, jedoch alle Parteien Zugeständnisse machen müssen, war allerdings deutlich, dass es bisher nicht zu einer Einigung kam und die Neuwahlen weiterhin eine der Optionen sind. Annie Lööf, die letztendlich entscheidend zu einer Regierungsbildung beitragen muss, gab keinerlei Kommentare ab.

Schweden - Politik
Nach den Zahlen des schwedischen Migrationsamts kamen im vergangenen Jahr insgesamt nur 21.502 Personen in Schweden an, die einen Antrag auf Asyl stellten, was bedeutet, dass seit zehn Jahren nicht mehr so wenige Flüchtlinge ins Land kamen wie im vergangenen Jahr. Unklar ist indes ob dieser Rückgang an der verhärteten Migrationspolitik Schwedens liegt, oder aber an den zahlreichen Kontrollen, die Flüchtlingen bereits den Zugang nach Europa erschweren.

Schweden - Wirtschaft
Erstmals in der Geschichte des Automobilherstellers konnte Volvo im vergangenen Jahr über 600.000 Personenwagen verkaufen, was einer Steigerung von 12,4 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht. Das größte Wachstum verzeichnete Volvo allerdings in den USA, wo die Verkaufszahlen um 20,6 Prozent anstiegen, und in China, das ein etwas bescheideneres Wachstum von 14,1 Prozent zeigte. Das angestrebte Ziel des chinesisch-schwedischen Automobilunternehmens liegt allerdings beim Verkauf von 800.000 Fahrzeugen pro Jahr.

Schweden - Wirtschaft
Da alles darauf hinweist, dass das Erzbergwerk in Kiruna in etwas 15 Jahren erschöpft sein wird, sucht das staatliche Unternehmen LKAB nahezu verzweifelt nach neuen Mineralvorkommen im Norden Schwedens. Alternativ erwägt das Unternehmen jedoch auch an Abbaugebiete in anderen Ländern, insbesondere in Afrika, auch wenn dies zwar das Unternehmen retten könnte, jedoch kaum die Arbeiter und Angestellten, die in den nördlichsten Teil Schwedens zogen und teilweise in einer neu aufgebauten Stadt Kiruna leben.

Schweden - Immobilien
Da viele Personen, die bereit sind ein Bostadsrätt alz Wohnmöglichkeit zu wählen, jedoch nicht über die von den Banken geforderten 15 Prozent an Eigenkapital verfügen, erwägt das Bauunternehmen Trianon in Malmö nun ein neues Geschäftsmodell einzuführen, das „soziale Obligationen“ genannt wird. Ein Privatunternehmen finanziert in diesem Fall die 15 Prozent an Eigenkapital durch eine direkte Einlage in der Bank. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass dieser Zusatzkredit in kürzerer Zeit zurückbezahlt werden muss als ein Immobilienkredit bei einer Bank, die Monatskosten der Käufer also steigen.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Novus, die im Auftrag des staatlichen Fernsehkanals SVT durchgeführt wurde, wurde bereits 13 Prozent aller Schweden zwischen 18 und 29 Jahren über Internet Geld für sexuelle Dienste angeboten, wobei es sich dabei um weitaus mehr Frauen als Männer handelt, die für Sex bezahlt werden sollten. Obwohl es in Schweden seit 1999 verboten ist Sex oder sexuelle Dienste zu kaufen, gaben 16 Prozent der befragten Männer an, dass sie bereits überlegten für Sex zu bezahlen. Die größte Plattform für den Sexhandel sind gegenwärtig Chats, eine Plattform, die kaum überwacht werden kann.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, januari 04, 2019

Nachrichten, 4. Januar 2019

Schweden - Politik/Forstwirtschaft
Nachdem immer mehr Forstwirte Fichten in Gebieten pflanzen, die nicht dafür geeignet sind, statt der dort üblichen Kiefern, erwägt das schwedische Forstamt den Forstwirten den Anbau von Kiefern in sehr trockenen Gebieten und Gebieten mit einer dünnen Erdschicht zu verbieten. Die Forstwirte gehen immer mehr davon ab Kiefern zu pflanzen, da Elche junge Kiefern als Delikatesse betrachten und in diesen Pflanzungen sehr hohe Schäden anrichten. Das Landwirtschaftsamt sieht sich daher zu einem Verbot gezwungen, denn auf ungeeigneten Flächen wachsen Fichten schlecht, können sich nicht entsprechend verwurzeln und sind bei Trockenheit verstärkt Schädlingen ausgeliefert.

Schweden - Kriminalität
Nach den Zahlen der schwedischen Polizei gingen im vergangenen Jahr über 100.000 Anzeigen wegen Kreditkartenbetrugs ein, dreimal so viele wie noch vor zehn Jahren. Nachdem die absolute Mehrheit dieser Taten im oder über das Ausland ausgeführt werden, sieht sich die schwedische Polizei nicht in der Lage diese Verbrechen zu bekämpfen und kann die Bevölkerung nur dazu aufrufen vorsichtiger mit den den Kreditkarten zugehörigen Daten umzugehen.

Schweden - Kriminalität
Obwohl die schwedische Polizei mittlerweile bei Einsätzen mehr Straftäter mit der Waffe töten als die Nachbarländer, geht Johannes Knutsson, früherer Professor für die Polizeiausbildung, damit an die Öffentlichkeit, dass die Polizei noch schneller zur Waffe greifen soll als bisher, da man damit Leben retten könne. Nach Knutsson kann ein Polizist, der frühzeitig zur Waffe greift, auf nicht tödliche Stellen der Täter zielen. Der frühere Professor sieht dabei die finnische Polizei als Vorbild, die eine klare Anweisung hat sehr frühzeitig mutmaßliche Täter unschädlich zu machen, im Gegensatz zu Norwegen, wo die Polizei fast nie zur Waffe greift.

Schweden - Freizeit
Nach dem extrem heißen Sommer des Jahres 2018 haben die Reitschulen Schwedens bereits seit Monaten Probleme günstiges Futter für ihre Tiere zu bekommen. Als Folge davon musste die Mehrheit unter ihnen die Reitstunden bedeutend teurer machen und haben innerhalb des Jahres ihre Preise bis zu verdreifacht, was bedeutet, dass Jugendliche, die sich für den Reitsport interessieren, allein den Reitställen oft 10.000 Kronen pro Jahr bezahlen müssen, was wiederum Personen mit einem geringen Einkommen diesen Sport vollkommen verschließt. Die Reitställe hoffen dass sich die Futterprobleme dieses Jahr nicht wiederholen werden, da sie sonst voraussichtlich sehr viele Kunden verlieren werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, januari 03, 2019

Nachrichten, 3. Januar 2019

Schweden - Politik
Zahlreiche Politiker der bürgerlichen Parteien Schwedens stellen das gegenwärtige System für Kindergeld in Frage und wollen dieses in Zukunft nach Bedürftigkeit verteilen. Gegenwärtig erhält jene Familie, ungeachtet des Einkommens und Vermögens Kindergeld in Höhe von 1250 Kronen pro Monat, wobei diese Summe nur für das erste Kind gilt und bei weiteren Kindern eine höhere Summe überwiesen wird. Nach den Politikern dient diese Summe bei wohlhabenden Familien als Sparguthaben, das man weitaus sinnvoller anwenden könne und in solchen Fällen gestrichen werden sollte.

Schweden - Umwelt
Die sehr starken Stürme, die während der letzten beiden Tage über Schweden zogen, haben bedeutende Schäden angerichtet, die dazu führten, dass gestern Abend noch rund 50.000 Haushalte ohne Strom waren und kleinere Straßen auf Grund von gestürzten Bäumen unbefahrbar sind. Erst gestern Abend konnte auch der normale Fährverkehr wieder aufgenommen werden, obwohl die Wellen teilweise noch eine Höhe von bis zu fünf Metern erreichten. Die Schäden für die Forstwirtschaft konnten bisher noch nicht abgeschätzt werden.

Schweden - Tradition
Auch dieses Jahr konnte der berühmte Weihnachtsbock in Gävle am 2. Januar 2019 wieder unbeschädigt abmontiert werden. Auch im kommenden Jahr kann daher das Gerüst erneut angewandt werden, und das Stroh landet in der Verbrennungsanlage des Wärmekraftwerks. Da die Sicherheitsmaßnahmen der Stadt dieses Jahr besonders hoch waren, musste während der letzten Wochen nicht ein einziges ernsthaftes Attentat abgewehrt werden, die Wächter mussten lediglich zwei Betrunkene davon abhalten über die Umzäunung zu klettern.

Schweden - Gesellschaft
Der Reichsverband für sexuelle Aufklärung (RFSU) wird dieses Jahr versuchen Asylantinnen über das sexuelle Verhalten in Schweden in ihrer Muttersprache zu erreichen. Die Organisation bietet die Informationen und das Filmmaterial nun in 14 verschiedenen Sprachen an um Frauen, für die jedes Gespräch über Sex tabu ist, die Möglichkeit zu öffnen über Sex zu reden, über Geschlechtsverstümmelung aufzuklären und ihnen die unterschiedlichen Verhütungsmittel darzustellen. Für die Gespräche mit den Frauen wählte das RFSU insbesondere offene Immigrantinnen, die die schwedische Mentalität gut kennen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

onsdag, januari 02, 2019

Nachrichten, 2. Januar 2019

Schweden - Politik
Seit dem ersten Januar des Jahres haben die nationalistischen Schwedendemokraten das Ruder in der Gemeinde Bromölla übernommen und dabei deutlich den Umbruch von einer bisherigen Dauerregierung der Sozialdemokraten gezeigt. Der erste bedeutende Schritt in Bromölla ist nun, dass die Kosten für Asylanten von jenen anderer Einwohner getrennt werden. Nach den Sverigedemokraterna ist es wichtig, dass eine Gemeinde weiß welche Kosten die Flüchtlingspolitik auf allen Niveaus verursacht. Welche Konsequenzen  Bromölla später daraus ziehen wird, ist bisher noch unbekannt, wobei die Schwedendemokraten davon ausgehen, dass die Kosten für außereuropäische Bewohner bedeutend höher seien als der Nutzen, da man nicht nur die Unterstützungen, sondern auch die Kosten für Ausbildung und die Krankenkosten einrechnen muss.

Schweden - Ernährung/Wirtschaft

Mehrere Forscher Schwedens weisen darauf hin, dass sich die Bevölkerung des Landes in Zukunft mehr vom Meer ernähren muss als durch aktuelle Lebensmittel, was auch bedeutet, dass man das Meer als Produktionsmittel sehen muss. Die Forscher gehen dabei davon aus, dass die Klimaveränderungen auf die schwedische Landwirtschaft eine negative Auswirkung hat und die Produktion schrumpfen lassen wird. An der Universität Göteborg laufen bereits Forschungsprojekte, die die Nahrungsmittelproduktion im Meer zum Ziel hat. Allerdings dürfte es schwierig sein damit die Landwirte zu retten, die, auf Grund der Klimaveränderung, immer geringere Einnahmen haben.

Schweden - Umwelt/Verkehr
Das neue Jahr wird in Schweden mit sehr schweren Stürmen eingeleitet, die bereits gestern Nacht einen Teil der Schifffahrt zum Erliegen brachten. Auch während des heutigen Tages wird der Linienverkehr zwischen Göteborg und Fredrikshafen, der Schiffsverkehr nach Gotland und sämtlicher Verkehr zwischen Schweden und Finnland eingestellt, da auf der Ostsee Wellen mit einer Höhe von bis zu sieben Metern erwartet werden, die nicht nur den Passagieren zu schaffen machen würden, sondern auch den Schiffen. Bereits in der Silvesternacht war es Fähren unmöglich auf Åland anzulegen.

Schweden - Gesellschaft/Verkehr
Nachdem auch in Schweden Kong-Ming-Laternen, sogenannte Glückslaternen, zu Silvester immer häufiger werden, gingen die schwedischen Flughäfen damit an die Öffentlichkeit, dass in der Nähe von Flughäfen diese Laternen nur mit einer besonderen Genehmigung aufsteigen dürfen. Diese Regelung gilt für einen Radius von zehn Kilometer um jeden Flugplatz. Die Ursache dafür ist, dass Glückslaternen von der Flugsicherheit wie Drohnen eingestuft und gesehen werden, der Flugverkehr daher beim Aufsteigen der Lichter unterbrochen werden muss.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, januari 01, 2019

Nachrichten, 1. Januar 2019

Schweden - Politik
Jan Björklund, der Vorsitzende der Liberalen gab am letzten Tag des vergangenen Jahres bekannt, dass er sowohl mit Stefan Löfven, als auch mit Ulf Kristersson, den beiden möglichen Kandidaten für den Posten des Ministerpräsidenten, gesprochen habe, und er sich am 13. Januar mit dem Parteirat treffen werde um über die künftige Regierungsbildung zu diskutieren. Der Termin liegt nur drei Tage vor der Wahl, oder Nichtwahl, eines Ministerpräsidenten. Björklund wollte jedoch keinerlei Meinung abgeben, und verwies darauf, dass die Entscheidung vom Parteirat abhängen werde.

Schweden - Verkehr
Der extrem heiße Sommer des Jahres 2018 führte nicht nur zu zahlreichen Waldbränden, die einen bedeutenden Schaden hinterließen, sondern auch dazu, dass durch den Löschverkehr über 400 Kilometer des Straßennetzes nun in einem so schlechten Zustand ist, dass für die Instandhaltung dieses Teiles sechs Millionen Kronen aufgewendet werden müssen, zumal ohne die Reparaturen auch das beschädigte Holz nicht abtransportiert werden kann. Um Insektenschäden zu vermeiden, muss das beschädigte Holz allerdings vor dem Sommer abtransportiert werden.

Schweden - Verkehr
Die Nachfrage nach elektrisch betriebenen Bussen im Stadtverkehr war 2018 so hoch, dass die verschiedenen Gemeinden und Privatunternehmen des öffentlichen Verkehrs 180 Millionen Kronen Subventionen beantragt haben, bei 100 Millionen Kronen, die jedes Jahr zur Verfügung stehen. Da im laufenden Jahr die Prämie nicht angehoben wird, stehen für neue Umstellungen auf Elektro-Busse daher 2019 gerade noch 20 Millionen Kronen zur Verfügung. Die Umstellung auf elektrische Busse reicht über das ganze Land, wobei als die nördlichste Stadt Luleå zählt. Da dort die Temperatur auf minus 30 Grad sinken kann, müssen die Busse dort Extremkonditionen meistern, was ein ideales Testgebiet ausmacht.

Schweden - Ernährung/Wirtschaft
Nachdem Ingela Marklinder, Expertin in Sauerteig an der Universität Uppsala, aufdeckte, dass Brot, das angeblich mit Sauerteig hergestellt wird, eine Schnellgärung mit Industriehefe erlebt, und das auch bei Vollkornbrot, will nun der Verband der Bäcker untersuchen ob es nicht ein Übereinkommen geben könne, das alle Bäcker zu einer korrekten Marktführung bringe. Die größte Menge an Sauerteigbrot, das in schwedischen Läden zu finden ist, hatte nur die Ruhezeit für Hefe, so dass man bei der Ware auf keinen Fall von echtem Sauerteigbrot reden kann, da hierfür mehrere Bedingungen nicht zutreffen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin