måndag, maj 30, 2011

Nachrichten vom 30. Mai 2011

Schweden - Politik
Die Opposition Schwedens kritisiert, dass die schwedische Regierung unter Fredrik Reinfeldt weiterhin Entwicklungsgelder für Asylanten in Schweden abzweigt statt sie den Drittländern zur Verfügung zu stellen. Allein dieses Jahr wurden bereits 5,3 Milliarden an Entwicklungsgelder für die Aufnahme von Asylanten aus dem Entwicklungsbudget entnommen. Vom diesjährigen Gesamtbudget für Entwicklungsländer in Höhe von 35 Milliarden Kronen will die Minoritätsregierung nun weitere 15 Millionen für die Sicherheit von humanitären Arbeitern in Afghanistan und Irak bezahlen und damit nicht der allgemeinen Entwicklungsarbeit zur Verfügung stellen.

Schweden - Politik
Gunilla Gomér, neu gewählte Politikerin in der Region Västra Götaland, will Abtreibungen in Schweden reduzieren und schlägt daher die erhöhte Freigabe zur Adoption von neugeborenen schwedischen Kindern vor. Die Christdemokration plädiert für die Schaffung von Adoptionszentren, die dazu dienen können, dass Schweden schwedische Kinder adoptieren können und diese nicht aus dem Ausland importieren müssen. Gegenwärtig will sie Abtreibungen nicht verbieten, auch wenn sie durch Adoption hofft, Abtreibungen in Schweden ganz verhindern zu können.

Schweden - Wirtschaft
Obwohl der chinesische Betreiber MTR der Stockholmer U-Bahn im letzten Jahr einen Verlust einfuhr, erhält die Geschäftsführerin Torborg Chetkovich für ihre sechs Monate Arbeit beim Unternehmen einen Bonus von 562.000 Kronen. Torborg Chetkovich arbeitete, bevor sie bei MTR angestellt wurde, für das Konkurrenzunternehmen Veolia, das sie wegen Verrat von Geschäftsgeheimnissen anzeigte und wechselte nun, ebenfalls als Geschäftsführerin zum staatlichen Unternehmen Sweavia, das zehn schwedische Flugplätze verwaltet.


Schweden - Verkehr
Nach dem schwedischen Automobilklub Motormännen plant die schwedische Polizei ihre Fahrtkameras, die bisher nur bei Geschwindigkeitsüberschreitungen aktiv wurden, mit dem sogenannten ANPR-System auszustatten, die eine automatische Registrierung aller Kennzeichen und die direkte Abstimmung mit den Verkehrsregistern erlaubt. Nach der Polizei sollen damit nur unmittelbar unversteuerte und unversicherte Fahrzeuge ausfindig gemacht werden, sowie festgestellt werden, ob der Fahrer des Fahrzeugs aktuell von den Behörden gesucht wird. Der Automobilverband stellt sich jedoch sehr kritisch zu diesem System, da damit gleichzeitig jede Bewegung eines unbescholtenen Bürgers registriert wird und verfolgt werden kann.


Schweden - Gesundheit
Nachdem bereits im Västra Götaland und im Södermanland der Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) nachgewiesen wurde, hat das SVA (Statens veterinärmedicinska anstalt) nun auch bei einem im Januar in Dalarna erlegten Fuchs den Fuchsbandwurm gefunden. Hundehalter in der Umgebung von Borlänge und Gagnef werden daher aufgefordert ihre Hunde entwurmen zu lassen. Auch wenn der Fuchsbandwurm noch wenig verbreitet scheint, zeigt sich bereits jetzt, dass er bereits in größere Teile Schwedens zu finden ist.


Schweden - Gesundheit
Bereits heute leben in Schweden rund 6000 Personen im Alter zwischen 40 und 50 die HIV-positiv sind. Mit der nahen Pension dieser ersten Generation an HIV-positiven Personen stehen Gesellschaft, Ärzte, Krankenhäuser und Altersheime vor einer neuen Herausforderung, da diese Personen im Alter weitaus anfälliger für andere Krankheiten sind als HIV-negative Personen. Gegenwärtig ist das Personal von Wohnheimen und Altersheimen wenig auf diese Pensionäre vorbereitet, wobei mit den heutigen Medikamenten eine HIV-positive Person ebenso alt werden kann wie andere Pensionäre.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.
Copyright: Herbert Kårlin

Inga kommentarer:

Skicka en kommentar