tisdag, maj 26, 2020

Nachrichten, 26. Mai

Schweden - Politik
Nachdem in Schweden immer mehr Betrüger aktiv werden, die mit angeblichen Bitcoininvestierungen ältere Personen um ihr gesamtes Erspartes betrügen, hat sich die schwedische Regierung nun dazu entschlossen mit anderen europäischen Ländern zusammenzuarbeiten um ein europaweites Gesetz zu schaffen, das vor allem die Sozialen Netzwerke wie Facebook zur Verantwortung zwingen soll, da gerade diese Plattformen Anzeigen der Betrüger veröffentlichen und den Betrügern damit eine Art Legalität verschaffen. Digitalisierungsminister Anders Ygeman hofft, dass die europäische Zusammenarbeit dazu führt, dass bereits im Herbst ein europäischer Gesetzesentwurf ausgearbeitet werden kann.

Schweden - Immobilien
Nach einer Analyse der Handelsbanken werden die Preise für Immobilien bis zum Herbst um bis zu 20 Prozent fallen, sollte sich das Coronaproblem noch über Monate hinwegziehen. Als Ursache hierfür sieht die Handelsbank vor allem die wachsende Arbeitslosigkeit, die die Nachfrage nach Wohnungen und Häuser stark reduzieren wird, während jene mit hohen Schulden ihre Häuser oder Wohnungen nach Bostadsrätt (Genossenschaftswohnungen) gerne zu einem guten Preis verkaufen wollen. Wer daher, in der Hoffnung auf weiterhin steigende Preise während der letzten Jahre in Immobilien investierte, muss nun mit bedeutenden Verlusten rechnen.

Schweden - Tourismus
Während die schwedische Bevölkerung sich zur Osterzeit noch weitgehend an die Empfehlungen des Gesundheitsamts hielt und auf weite Reisen verzichtete, konnte man zu Christi Himmelfahrt von dieser Bewegung nicht mehr sehr viel merken, denn nach dem Bewegungsprofil des Handyanbieters Telia ging die Menge der Reisen von Stockholm nach Schonen innerhalb nur einer Woche um nahezu 400 Prozent nach oben, und die Reisen nach Gotland um nahezu 200 Prozent, was bedeutet, dass die empfohlene Reisebegrenzung von maximal 200 Kilometer Radius um den Wohnort, kaum noch eingehalten wurde. Ob sich dies negativ auf die Verbreitung des Covid-19 auswirkte, wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Sifo geben rund 80 Prozent der Schweden an dass sie sich weiterhin an die vom Gesundheitsamt auferlegten Beschränkungen halten, während zehn Prozent bekennen, dass sie sich wieder so verhalten wie vor Ausbruch des Virus. Allerdings ist diese Aussage lokal sehr unterschiedlich zu sehen, denn im Raum Stockholm ist in vielen Bereichen kaum noch etwas von einem überlegten Verhalten zu sehen, während sich in anderen Gebieten noch nahezu alle Bürger an die Empfehlungen halten. Mit der fortschreitende Wärme wird jedoch auch diese Gruppe sich mehr und mehr von den Empfehlungen entfernen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, maj 25, 2020

Nachrichten, 25. Mai

Schweden - Politik
Während eines Interviews mit der privaten Fernsehstation TV4 gab die schwedische Sozialministerin Lena Hallengren erstmals zu, dass es nicht sicher sei ob die schwedische Strategie im Kampf gegen Covid-19 die richtige war, auch wenn sie ihre Aussage durch die Zufügung abschwächte dass dies im Moment wohl noch niemand mit Sicherheit sagen könne. Gleichzeitig bedauerte die Ministerin dass so viele ältere Personen sterben mussten. Allerdings dürfte ihre Aussage auch damit zusammenhängen dass Schweden, selbst bei einem Öffnen der Grenzen, nicht einmal in die Nachbarländer reisen dürfen, da kaum jemand Vertrauen in die schwedische Strategie hat.

Schweden - Arbeitswelt/Tourismus
Auf Grund der Einschränkungen in der Tourismusbranche haben mittlerweile bereits 35.000 Arbeitskräfte in diesem Sektor ihre Arbeitsstelle verloren, und es ist, nach ersten Schätzungen, zu befürchten, dass es bis zum Sommer mindestens 80.000 Arbeitsstellen sein werden, die im Tourismus verschwinden. Diese Situation kann sich noch verschlechtern, sollte es Schweden nicht gelingen noch im Sommer wieder als Reiseland anerkannt zu werden, was natürlich nur gelingen kann wenn das Virus in Schweden besser eingedämmt werden kann und die Bevölkerung den sozialen Abstand auch in Zukunft weiter einhält. Saisonanstellung wurden bei den oben genannten Zahlen nicht eingerechnet.

Schweden - Umwelt
Bereits jetzt haben sieben Gemeinden Schwedens, darunter die Insel Gotland, ein Bewässerungsverbot erteilt, da das Grundwasserniveau schon einen kritischen Tiefststand erreicht hat. Sollte der nationale Tourismus in Gang kommen und der Sommer sehr trocken werden, wird es sowohl in großen Teilen des Götalands als auch im Svealands zu Problemen in der Wasserversorgung kommen. Während man versuchen wird den Touristen die täglichen Duschen zu garantieren, wird dann die Landwirtschaft sehr große Probleme haben. Ob das geringe Wasserniveau an der geringen Regenmenge des Jahres, oder einem wachsenden Wasserverbrauch liegt, wurde bisher nicht erforscht.

Schweden - Tourismus
Zypern gab gestern bekannt die Grenzen ab 9. Juni wieder für gewisse Länder zu öffnen, inklusive dem Fluglatz, und hofft dann wieder Gäste aus 19 Ländern empfangen zu können. Die Öffnung soll in zwei Stufen erfolgen, was bedeutet, dass „coronasichere“ Länder ab dem 9 Juni wieder akzeptiert werden, und mehr oder weniger sichere Länder wenig später im Juni den Reisebetrieb aufnehmen können. Während Dänemark, Norwegen und Finnland bereits in die erste Gruppe fallen, will Zypern Besucher aus Schweden auch in der zweiten Gruppe noch nicht sehen. Nach der Meinung Zyperns sind vor allem Schweden, Frankreich und Spanien in der Virusbekämpfung noch nicht so weit gekommen dass man Besucher aus diesen Ländern akzeptieren könne.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, maj 24, 2020

Nachrichten, 24. Mai

Schweden - Politik/Kriminalität
Die schwedische Regierung bereitet ein Gesetz vor, das ermöglichen soll straffälligen Jugendlichen auch ein Ausgangsverbot an Abenden der Wochenende aufzuerlegen, wobei die Einhaltung dann über Fussfesseln überwacht werden soll. Für die Zentrumsartei und die Moderaten geht das Gesetz allerdings nicht weit genug, da Jugendliche auch an anderen Abenden Drogen verkaufen oder das Gesetz brechen können. Die bürgerlichen arteien wollen daher auch, bei besonders gefährdeten Jugendlichen, ein Ausgangsverbot an gewöhnlichen Abenden einbauen. Gegen diese Entscheidung srechen sich jedoch die Linkien aus, da die artei der Überzeugung ist dass Jugendliche eine gewisse Aktivität benötigen, da die völlige Isolation von Gleichaltrigen sonst das Gegenteil bewirken kan.

Schweden - Wirtschaft
Nach ersten Berechnungen des Verbands für schwedische Autovermieter wird sich das Geschäft mit Mietautos dieses Jahr etwa halbieren, vorausgesetzt, dass ab den Sommermonaten das Reisen wieder vereinfacht wird. Einen Teil der geringeren Einnahmen konnten die Unternehmen durch eine Reduzierung ihrer Flotte ausgleichen, was natürlich bedeutet, dass in den kommenden Monaten ein Engpass entstehen kann und zu wenige Fahrzeuge zur Verfügung stehen werden. Sehr problematisch ist es jedoch für Automobilverleihunternehmen, die ihre Präsenz vor allem an Flughäfen haben, da dort der Umsatz auf Null abgefallen ist und die Anzahl der Kunden nur sehr langsam wieder steigen wird. Wer nur an Flugplätzen arbeitet, muss daher auch mit dem Konkurs rechnen.

Schweden - Freizeit
Der Nachtklub Munkkällaren in Visby auf Gotland hat sich dazu entschieden bereits gestern Abend die Tanzfläche wieder zu öffnen, um der Jugend der Insel etwas Freiheit und Freude zu gewähren. Aber auch wenn der Nachtklub nun wieder in seinem vollen Umfang aktiv ist, so halten sich die Besitzer weiterhin an die Auflagen des Gesundheitsamts, denn es werden maximal 50 Personen gleichzeitig zugelassen, an der Bar werden keine Getränke serviert und der Abstand der Tische ist beträchtlich. Gleichzeitig bedeutet dies für die Besitzer aber dass sie in der schwierigen Zeit zumindest keine Verluste machen, sondern die Coronakrise überleben werden.

Schweden - Gesellschaft
Das Amt für Gerichtsvollzieher rechnet damit, dass sich in den kommenden zwei Jahren mindestens 100.000 zusätzliche Schuldner in den Registern befinden werden, was einem Prozent der gesamten Bevölkerung des Landes entspricht. Besonders davon betroffen werden Personen sein, die sogenannte Konsumkredite haben, also Waren direkt bei einem Händler über Kredit kauften, also sehr hohe Zinsen bezahlen müssen, mit Ankunft der Coronakrise jedoch arbeitslos wurden, nur Krankengeld erhielten oder auch mit Kurzarbeitergehalt auskommen mussten. Diese Zahl entspricht in etwa jener der letzten Finanzkrise, kann also auch weitaus mehr ansteigen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, maj 23, 2020

Nachrichten, 23. Mai

Schweden - Politik
Nachdem zahlreiche Firmen auf betrügerische Weise Kurzarbeitsgeld von der Regierung forderten, da die Angestellten in vollem Umfang weiterarbeiten mussten, jedoch über Kurzarbeitgelder nur den theoretischen Lohnausfall erhielten, hat sich die schwedische Regierung nun dazu entschlossen dem Finanzamt bessere Kontrollmöglichkeiten zu bieten. Unter anderem müssen nun alle Antragsteller jeden Kurzarbeiter des Unternehmens mit seinem vollen Namen nennen, zum anderen kann nun jedes betrügerische Unternehmen wegen Betrugs verfolgt werden, und schließlich erhielt das Finanzamt den Auftrag jeden Betrüger unmittelbar bei Entdeckung beim Staatsanwalt anzuzeigen.

Schweden - Politik
Obwohl die Zentrumspartei, die Liberalen und die Grünen bei den letzten Wahlen zusagten sich dafür einzusetzen der Steuerflucht innerhalb Europas ein Ende zu bereiten, mit dem Grundgedanken, dass jedes multinationale Unternehmen in allen Ländern seine Steuern für die dortigen Einnahmen zahlen muss, zeigt sich nun, dass alle drei Parteien nichts mehr davon wissen wollen. Die Grünen gehen sogar so weit zu behauten, dass jede Partei dieses Ziel auf andere Weise erreichen wolle und gegenwärtig lediglich das Ziel der eigenen Partei noch nicht sichtbar sei.

Schweden - Verkehr/Gesellschaft
Auch wenn Christi Himmelfahrt in Schweden einer der bedeutendsten Ausflugs- und Besuchstag ist, so zeigen die Statistiken, dass der Autoverkehr an diesem Tag um rund 40 Prozent zurückging, also weniger Kraftfahrzeuge unterwegs waren als die vorhergehenden Jahre. Allerdings waren mehr Schweden in ihrem Auto unterwegs als zu Ostern, ein Zeichen dafür, dass die Begrenzungen immer weniger ernst genommen werden. Allerdings bedeutet dies nicht unbedingt, dass eine Rekordmenge an Schweden diesen Tag zu Hause verbrachte, da bei diesen Zahlen die Benutzer von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln, also Personen, die keine größere Strecke zurücklegten, nicht enthalten ist.

Schweden - Tourismus
Während der Autoverkehr zu Christi Himmelfahrt relativ ruhig war, waren die Schären vor Stockholm geradezu ein Magnet für viele Bewohner der Hautstadt, was letztendlich zu einigen größeren Problemen führte, da die Schiffe nur die Hälfte der sonst üblichen Passagiere transportieren durften. Die Fahrt zu den Schären verlief auch noch reibungslos, aber da sehr viele der Ausflügler eine der letzten Fähren zurück nach Stockholm nehmen wollten, mussten am Abend knapp 60 Ausflügler auf einer der Inseln bleiben. Da einige davon keinerlei Sommerhaus und keine Verwandten dort hatten, w urde es für einen Teil der Besucher eine lange Nacht. Die Reisewarnungen auf die Schären wollte natürlich kaum jemand gehört haben.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, maj 22, 2020

Nachrichten, 22. Mai

Schweden - Politik
Die schwedische Innenministerin Magdalena Andersson teilte gestern mit dass das Finanzamt ab 1. Juni des Jahres höhere Befugnisse erhalte um gezielt gegen Kriminalität und Betrug vorzugehen. Es wird insbesondere ein Teil der Geheimhaltung aufgehoben, so dass das Finanzamt die Angaben auf Steuererklärungen mit Angaben im Einwohnermeldeamt abstimmen kann, also feststellen kann ob eine Person an einem gewissen Ort gemeldet ist oder auch ob eine Person nur eine fiktive Anstellung hat. Erstmals wird daher das Persönlichkeitsrecht auch in diesem Punkt aufgeweicht um jeden Bewohner noch etwas durchsichtiger zu machen.

Schweden - Wirtschaft
Während der letzten beiden Monaten haben sich die Anzeigen beim Verbraucheramt gegen Reiseunternehmer verdreifacht, die Vorauszahlungen für Charterreisen oder Flugreisen nicht zurückerstatteten. Gegen die vier größten Sünder in diesem Bereich leitet das Verbraucheramt ARN nun ein Verfahren ein. Nicht erstaunlich ist es indes, dass es sich bei sämtlichen dieser vier Unternehmen um Fluggesellschaften handelt, die zwar nach staatlichen Hilfen rufen, und diese erhalten, ihren Kunden jedoch statt Geld, im besten Fall, einen Gutschein anbieten wollen, obwohl die Rückzahlung nach europäischem Recht eingehalten werden muss.

Schweden - Tourismus
Nachdem Norwegen, Dänemark und Finnland ihre Grenzen zu Schweden weitaus später öffnen wollen als zu anderen europäischen Ländern, da es es in Schweden zu viele am Covid-19 infizierte Personen gibt und die Todeszahl, verglichen mit anderen europäischen Ländern, erschreckend hoch ist, geht nun der schwedische, staatliche Epidemiologe Anders Tegnell zum Gegenangriff über. Nach Tegnell sollten die Nachbarländer Schweden mit offenen Armen aufnehmen, denn, nach Tegnell, die Krankheit wurde immer aus anderen Ländern in die Heimat geholt, nicht umgekehrt. Es sei daher sinnvoll die Schweden ins Land zu lassen, jedoch die Bewohner der eigenen Länder vor einer Reise nach Schweden abzuhalten.

Schweden - Umwelt/Reise
Gestern konnte man an der nördlichsten Spitze Schwedens zum ersten Mal die Mitternachtssonne erleben, die dort nun zwei Monate lang auf den vermutlich ausbleibenden Tourismusstrom wartet. Allerdings handelte es sich dabei nur um die nördlichste Spitze des Landes, die an Norwegen und Finnland grenzt, denn in weiter südlich gelegenen Teilen muss man noch einige Tage auf das Erlebnis warten. In Kiruna wird die Mitternachtssonne, die nur nördlich des Polarkreises zu finden ist, am 26. Mai ankommen. Wer sich mit einer Helligkeit von 24 Stunden begnügt, kann dies bereits bedeutend weiter südlich erleben.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, maj 21, 2020

Nachrichten, 21. Mai

Schweden - Politik
Obwohl niemand weiß wann ein Impfstoff gegen den Covid-19 auf den Markt kommen wird, gab der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven gestern bekannt eine Impfstrategie für Schweden erarbeiten zu lassen, um garantieren zu können dass die schwedische Bevölkerung so schnell wie möglich Zugang zum noh zu entwickelnden Impfstoff haben wird. Löfven betont dabei die internationale Zusammenarbeit, vergisst jedoch, dass sich mehrere Länder bereits Vorrechte gesichert haben, beziehungsweise den Impfstoff bei einem Engpass nicht exportieren wollen. Zudem will Löfven das Gesundheitsamt damit zu beauftragen einen Impfplan zu erstellen, der deutlich macht in welcher Reihenfolge die Bevölkerung geimpft werden soll.

Schweden - Politik/Recht
Auch wenn es in der Weltgeschichte noch keinem Land gelungen ist die Prostitution abzuschaffen, zeigte sich gestern Justizminister Morgan Johansson davon überzeugt dies in Schweden zu erreichen, was natürlich zu einer deutlichen Kritik von Seiten des Verband schwedischer Sexarbeiter führte. Johansson ist davon überzeugt die Prostitution über ein Gesetz zu verhindern, das beim Sexkauf oder Sexhandel keine Geldstrafe mehr möglich mache, sondern jeder Täter mit einer Gefängnisstrafe von mindestens einem Jahr zu rechnen habe. Natürlich wird der Preis der Sexverkäufer steigen und das Geschäft noch tiefer im Untergrund verschwinden, aber das gesteckte Ziel wird wohl kaum zu erreichen sein.

Schweden - Verkehr
Der Automobilhersteller Volvo gab gestern bekannt dass alle neu produzierten Fahrzeuge des Unternehmens auf eine Maximalgeschwindigkeit von 180 Kilometer die Stunde begrenzt werden und diese Geschwindigkeit auch noch vom Eigner des Fahrzeuges freiwillig reduziert werden kann. Auch wenn in Europa nur noch Deutschland eine höhere Geschwindigkeit erlaubt, gibt sich Volvo zuversichtlich, da, nach Aussagen des Automobilherstellers, auch in Deutschland eine über 180 Kilometer die Stunde hinausgehende Geschwindigkeit kaum noch möglich, oder erwünscht, sei.

Schweden - Tourismus/Gesellschaft
Auch wenn das schwedische Gesundheitsamt von jeder Reise, die länger dauert als zwei Stunden, gemessen vom Wohnort, abrät und eine Krankenversorgung außerhalb des eigenen Einzugsbereich nicht mehr garantiert ist, wollen dieses Wochenende über 300.000 Personen dieses Limit überschreiten, da dieses Wochenende traditionsgemäß an weiter entfernten Stellen verbracht wird und das gesellschaftliche Leben, von dem das Gesundheitsamt ebenfalls abrät, gepflegt wird. Die Eigenverantwortung wird in diesem Fall wichtiger genommen als die staatlichen Empfehlungen.

Schweden - Tourismus/Gesellschaft

Eine Meinungsumfrage des Instituts Novus belegt, dass gegenwärtig noch 59 Prozent der Schweden angeben den Sommer zu Hause zu verbringen, oder zumindest neue Regelungen abzuwarten. Nur drei Prozent der Befragten, überwiegend Bewohner aus Westschweden, hoffen noch auf eine Auslandsreise. Die größte Gruppe an Personen, die innerhalb des eigenen Landes reisen wollen, kommt aus dem Småland, aus Gotland und aus Öland. In der Tat wird es jedoch für Schweden sehr schwierig werden das eigene Land überhaupt zu verlassen, sollten sie die Coronaprobleme nicht bald in den Griff bekommen, denn nicht einmal die Nachbarländer wollen gegenwärtig die Grenzen für Besucher aus Schweden öffnen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, maj 20, 2020

Nachrichten, 20. Mai

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung hat, in Übereinkunft mit den Liberalen und der Zentrumspartei, entschieden 1,2 Milliarden Kronen in den Unterhalt von Eisenbahnlinien, sowie Straßen und zum Ausbau des Internets in ländlichen Gebieten zu setzen, eine kleine Summe, wenn man bedenkt, dass allein für den Unterhalt von Eisenbahn und Straßen eher das zehnfache nötig wäre. Für den Ausbau des Internet sind nur etwas über 200 Millionen Kronen vorgesehen, eine Summe, die das Landwirtschaftsministerium im vergangenen Jahr zweckentfremdete. Nach Aussagen der Zentrumspartei wird diese Satzung jedoch bereits für einen Unterschied sorgen.

Schweden - Politik
Die voraussichtlich nächste Vorsitzende des Gewerkschaftsbunds LO, Susanna Gideonsson, droht den Sozialdemokraten bereits vor ihrer Wahl zum Vorsitz, auch wenn sie keine deutliche Maßnahmen von Seiten der Partei fordert. Gideonsson weist die Sozialdemokraten darauf hin, dass sowohl LO als auch die Sozialdemokraten das Interesse der Arbeiter vertreten müssen und nicht, wie die Sozialdemokraten im Moment zeigen, von einem bürgerlichen Kompromiss zum nächsten gehen, ohne noch an die Arbeiter Schwedens zu denken. Nach Gideonsson können die Gewerkschaften nicht hinter einer solchen Politik stehen, was sich auch bei den nächsten Reichstagswahlen zeigen wird, sollten die Sozialdemokraten nicht zurück zu ihren Wurzeln finden.

Schweden - Politik/Sport
Nyamko Sabuni, der Vorsitzenden der Liberalen, ist es gelungen die Moderaten und die Christdemokraten auf ihre Seite zu ziehen, was dazu führte, dass nun alle drei Parteien die Regierung auffordern, den Fußball wieder zuzulassen, nach dem Modell von Deutschland, da das Fußballsiel ein Nationalsport sei, der große Bevölkerungsschichten anzieht. Ministerpräsident Stefan Löfven gab unmittelbar die Antwort dass Schweden hierfür noch nicht vorbereitet sei und das Gesundheitsamt über diese Frage entscheiden müsse. Das Gesundheitsamt wiederum will erst zu Beginn des nächsten Monats in dieser Frage entscheiden.

Schweden - Gesellschaft
Auf Grund der Coronakrise konnten dieses Jahr konnten dieses Jahr keine reellen Maiblumen verkauft werden, sondern man konnte nur virtuelle Blumen über Internet erwerben, was zur Folge hat, dass der Verkauf nur etwa ein Zehntel der sonst üblichen Summe einbrachte, was der gemeinnützige Verein Majblomman geradezu als Katastrophe betrachtet, da der Überschuss aus dem Verkauf grundsätzlich an Familien geht, die so arm sind, dass sie ihren Kindern nur auf diese Weise Kleidung kaufen können, ihnen eine kleinere Sommeraktivität bieten können oder ihnen auch ermöglichen können einer sportlichen Aktivität nachzugehen. Auf Grund der geringen Einnahmen können dieses Jahr nur sehr wenige Kinder ein klein wenig aus der Armut steigen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, maj 19, 2020

Nachrichten, 19. Mai

Schweden - Politik
Selbst während der laufenden Coronakrise können sich Sozialdemokraten und Moderate nicht an eine Art Stillhalteabkommen halten, denn während die schwedische Regierung erst nach dem Ende der Coronakrise einen Untersuchungsausschuss einsetzen will, der die Krisenbearbeitung Schwedens bewerten soll, fordert Ulf Kristersson, der Vorsitzende der Moderaten die Einsetzung des Ausschusses noch vor der Sommerpause des Reichstags. Als Argument nennt der Politiker dass die Coronakrise kein klares Ende habe, sondern möglicherweise noch über Monate hinweg existieren kann, eine klare Auswertung jedoch so schnell wie möglich nötig sei.

Schweden - Wirtschaft/Arbeitswelt
Das schwedische Kugellagerunternehmen SKF, das vor kurzer Zeit bereits in Kritik geriet, weil das Unternehmen Aktieneignern hohe Gewinne auszahlen wollte, gleichzeitig jedoch von der Regierung Geld für Kurzarbeit forderte, gerät nun erneut ins Rampenlicht, denn nachdem der Antrag auf Kurzarbeitergeld zurückgezogen wurde, um Aktionäre zufriedenstellen zu können, gibt das Unternehmen nun bekannt dass der Absatz während der letzten Monate so stark zurückging, dass die Firma nun 300 Angestellte entlassen müsse, nicht nur wegen Arbeitsmangel, sondern auch wegen einer Umstrukturierung. Die Auszahlung an Aktionäre soll indes bestehen bleiben.

Schweden - Arbeitswelt
Eine Analyse der 14 großen schwedischen Technikgiganten wie Spotify, Klarna und Storytell kann belegen, dass dort 88 Prozent der Schlüsselpositionen von Männern besetzt sind und Frauen in diesem Bereich nur eine kleine Nebenrolle spielen. Die meisten dieser Unternehmen wurden von jüngeren Männern gegründet, bei denen man hoffte dass alte Machogesetze nicht mehr maßgeblich seien, was sich nun jedoch als Irrtum herausstellt. Eine Studie belegt zudem dass jeder vierte Angestellte in diesen Firmen diskriminiert wird, wobei es sich dabei natürlich fast ausschließlich um Frauen und Angestellte einer Minoritätengruppe handelt.

Schweden - Gesundheit
Auf Grund der hohen Menge an Coronakranken mussten in Schweden bisher bereits rund 44.000 geplante Operationen eingestellt werden, was bedeutet, dass die Warteschlange für Operationen nun bereits bei knapp 160.000 Kranken liegt, also kaum eine der wichtigen Operationen innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist stattfinden kann und sehr viele unter ihnen Monate lang in Angst oder mit Schmerzen leben müssen, da es sich auch um Herz- und Krebsoperationen handelt. Je länger der Covid-19 Schweden im Griff hat, um so länger wird die Warteschlange werden, und um so mehr Operationen müssen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, maj 18, 2020

Nachrichten, 18. Mai

Schweden - Politik
Ulf Kristersson, der Vorsitzende der Moderaten kritisiert die Regierung dafür, dass Sozialministerin Lena Hallengren zwar vor Wochen bekannt gab dass ab Mitte Mai jede Woche 100.000 Schweden auf den Covid-19 getestet werden sollen, dann jedoch die gesamte Verantwortung hierfür den Gemeinden und Regionen Schwedens auflastete ohne irgendwelche Leitlinien zu liefern, was dazu führt, das gerade einmal ein Drittel der angekündigten Test durchgeführt werden. Nachdem das Coronaproblem von der Regierung und dem Gesundheitsamt angegangen werden soll, bezeichnet Kristersson das aktuelle Vorgehen als ein Versteckspiel der Regierung hinter Gemeinden und Regionen.

Schweden - Arbeitswelt/Wirtschaft
Nach den verschiedenen Gewerkschaften folgt eine große Anzahl an Geschäften nicht den Empfehlungen des Gesundheitsamt hinsichtlich der Einhaltung des sozialen Abstands, obwohl dort die gleichen Regeln gelten wie für Restaurants und Kneipen. Die Gewerkschaften sehen hierbei die Regierung im Zugzwang, die Geschäfte, die den geltenden Bestimmungen nicht nachkommen, ebenso schließen müssen wie Restaurants. Nach den Gewerkschaften sei es unverantwortlich Gedränge in Läden zuzulassen und Kassierer nicht durch Plexiglas zu schützen da gerade in diesen Räumen die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist..

Schweden - Tourismus/Gesundheit
Norwegen kritisierte Schweden bereits für das arrogante Verhalten das der staatliche Epidemiologe zeigt, indem er, außer der schwedischen Methode den Covid-19 zu bekämpfen, jede andere Methode als unsinnig und wirkungslos darstellt. Ab Mitte Juni will Norwegen nun, wenn auch nur stufenweise, das Land wieder für den Tourismus öffnen und dafür auch die Grenzkontrollen abschaffen, mit einer Ausnahme, denn die Grenze zu Schweden soll geschlossen bleiben, da es Schweden bisher nicht gelungen sei die Todesrate durch das Virus deutlich zu senken oder auch die Verbreitung des Covid-19 einzuschränken. So lange Schweden keine positiveren Zahlen liefern kann, wollen Norwegen, Finnland und Dänemark die Grenzen zu ihrem Nachbar nicht öffnen, was auch den Transit von Touristen, die nach Norwegen wollen, erschweren wird..

Schweden - Gesellschaft
Nachdem die meisten Kirchen Schwedens seit Mitte März geschlossen sind und ihre Gottesdienste über Internet anbieten, beginnen sich nun die ersten Kirchen des Landes wieder zu öffnen um die Gläubigen wieder direkt ansprechen zu können. Da sich allerdings weiterhin nur maximal 50 Personen an einer Stelle versammeln dürfen, ist dieser Schritt mit einigen Problemen verbunden. Eine Kirchengemeinde in Göteborg bietet daher für ihre sonst rund 200 Kirchgänger jeden Sonntag vier Gottesdienste zu unterschiedlichen Zeiten an, so dass alle Gläubigen am Gottesdienst teilnehmen können, ohne jedoch die Bestimmungen des Gesundheitsamts zu missachten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, maj 17, 2020

Nachrichten, 17. Mai

Schweden - Politik
Nachdem Nyamko Sabuni tatsächlich Kontakte zu einem Lobbyisten von Scania hatte und sich in der Regierung ausgerechnet für die Angelegenheiten Scanias eingesetzt hatte, auch wenn sie versichert nicht beeinflusst worden zu sein, hat sie nun Schwierigkeiten ihre Glaubhaftigkeit zu beweisen, die einzige Möglichkeit die Liberalen, deren Vorsitzende sie ist, zu retten. Seit Monaten liegt die Partei bereits unterhalb der Vier-Prozent-Sperre und würde bei einer Wahl nicht mehr im Reichstag einziehen. Bisher konnte Sabuni die Hoffnungen, die man in sie setzte, nicht erfüllen, und nach den Veröffentlichung wird dies noch schwieriger, wobei die Partei allerdings auch keinen Ersatz für sie aufbaute.

Schweden - Wirtschaft
Die zahlreichen finanziellen Probleme von Restaurants während der Coronakrise führen dazu, dass immer mehr Personen, die in die organisierte Kriminalität verstrickt sind, teilweise über Strohmänner, Restaurants aufkaufen, die damit dem Konkurs entgehen können, und die Besitzer sogar mit einem kleinen Gewinn ihre Aktivität beenden können. Kriminelle waren schon immer auf der Suche nach Restaurants um über diese Aktivität Geld waschen zu können, aber gut gehende Restaurants waren bis zum April des Jahres kaum, oder nur mit sehr viel Geld, zu erhalten.

Schweden - Ausbildung/Politik
Die schwedische Regierung kam mit den beiden Stützparteien, den Liberalen und der Zentrumspartei überein, ein Krisenpaket in Höhe von 500 Millionen Kronen für die Ausbildung an Schulen zur Verfügung zu stellen, insbesondere um Schülern, die mit dem Distanzunterricht nicht zurecht kamen, im Sommer Kurse anbieten zu können bei denen sie die Wissenslücken füllen können und, unter anderem, auch zum Gymnasium zugelassen zu werden. Die Lehrerverbände Schwedens begrüßen die Summe, kamen jedoch nach eigenen Berechnungen zum Ergebnis dass diese Summe bei weitem nicht ausreiche, sondern 5,5 Milliarden Kronen nötig wären um allen Schülern die ihnen zustehende Hilfe zu bieten. Diese Summe sei deswegen so hoch, weil alle vorherigen Regierung mehr und mehr an Bildungsausgaben sparten und schon vor Corona die nötige Hilfe nicht mehr geboten werden konnte.

Schweden Tourismus

Nachdem nun Italien, Griechenland, Österreich und einige andere Länder den Tourismus ab Mitte Juni wieder zulassen wollen, hoffen die großen Reiseveranstalter Schwedens nun, dass das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen, die bis Mitte August gelten, relativieren werde und, zum Beispiel, mit Griechenland ein gegenseitiges Abkommen schließe. Nach den Unternehmen sehnen sich die Schweden nach Reisen in den Süden, und die wirtschaftliche Lage der Tourismusindustrie würde eine Öffnung geradezu notwendig machen, da es sonst so Massenkonkursen und einer Massenarbeitslosigkeit in der Tourismusbranche käme.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, maj 16, 2020

Nachrichten, 16. Mai

Schweden - Politik/Gesundheit
Nachdem Schweden, gemessen an der Einwohnermenge, vergangene Woche am meisten Corona-Tote Europas zählte und mehr als dreimal so viele Tote aufweist als sämtliche andere nordischen Staaten gemeinsam, wollen nun Finnland, Dänemark und Norwegen zu mehreren Ländern ihre Grenzen öffnen, nicht jedoch die Grenze zum Nachbarstaat Schweden, was erstmals seit Gründung der nordischen Union eine Kluft zwischen den nordischen Ländern schafft. Das Gesundheitsamt und die Regierung Schwedens sind dennoch davon überzeugt den einzig richtigen Weg eingeschlagen zu haben und kündigen für die Nachbarländer eine Steigerung der Todesrate an, die eben nach der Rückkehr zur Normalität eintreten werde.

Schweden - Arbeitswelt
Krankenschwestern, die in Coronaabteilungen arbeiten, fordern die Regierung auf einen nationalen Plan aufzustellen, der die Urlaubsfrage auf nationalem Niveau regelt, damit weder die Versorgung der Kranken ins Hintertreffen gerät, noch aber das Krankenpersonal ganz auf den ihr rechtlich zustehenden Urlaub verzichten müsse. Auch die Frage nach der gleichen Bezahlung im Sommer steht zur Diskussion, da einige Regionen den Krankenschwester, die auf einen Teil des Urlaubs im Sommer verzichten, keinerlei Zulage bezahlen, andere jedoch für eine Woche auf später verlegten Urlaub 20.000 Kronen anbieten. Schon jetzt haben sich einige Krankenschwestern dazu entschieden zum Sommer zu kündigen, um dann im Herbst eine neue Anstellung zu suchen, da sie nicht in der Lage sind den gesamten Sommer durchzuarbeiten.

Schweden - Ausbildung
Nach einer Studie des schwedischen Schulamts hat die Distanzausbildung an Gymnasiasten einige bedeutende Nachteile, wovon auch Lehrer und Schüler zeugen. Insbesondere die Benotung der Gesamtleistung verursacht Schwierigkeiten weil man einerseits die Leistung eines Schülers nicht persönlich verfolgen kann, zum anderen aber Schüler mit Lernschwierigkeiten nicht unmittelbar die nötige Hilfe und die notwendigen Ratschläge erhalten können, da das Medium Internet nicht immer eine direkte Reaktion ermöglicht und Probleme oft erst zu spät von Lehrern erkannt werden.

Schweden - Gesundheit
Nach Analysen der Dagens Nyheter zählte man in der vergangenen Woche in Schweden pro Kopf mehr Tote am Covid-19 als jedes andere Land in Europa. Dies bedeutet, dass in Schweden vergangene Woche Schweden sowohl Italien, als auch Spanien und Belgien den Rang abgelaufen hat, die vorher die Spitze einnahmen. Diese Entwicklung hängt damit zusammen, dass nun in allen Ländern Europas die Zahl der schwer Corona-Kranken deutlich abnimmt, in Schweden jedoch nur eine leichte Bewegung nach unten festzustellen ist, und der Rückgang zudem sehr ungleichmäßig verläuft, was mit dem unbekümmerten Verhalten der schwedischen Bevölkerung zusammenhängen kann.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, maj 15, 2020

Nachrichten, 15. Mai

Schweden - Politik
Auf Grund der Coronakrise kommt es in Schweden zu weitaus mehr Kurzarbeit als die Regierung ursprünglich schätzte, was auch bedeutet dass die Kosten hierfür in die Höhe schießen. Ende März rechnete die Regierung damit, dass das Budget für die Kurzarbeit knapp unter 20 Milliarden Kronen liegen werde. Mittlerweile zeigt sich, dass die Summe sich bei knapp 100 Milliarden Kronen ansiedeln wird, da im Laufe des Jahres rund 550.000 Arbeiter und Angestellte in die Kurzarbeit geschickt werden, oder bereits geschickt wurden. Die Regierung geht davon aus, dass auch diese Summe gut angelegt sein wird, da sonst sehr viele der Kurzarbeiter arbeitslos geworden wären.

Schweden - Politik
Nachdem sich nun auch die Zentrumspartei den Moderaten, Christdemokraten und Schwedendemokraten angeschlossen haben und fordern das Sozialgesetz, zumindest vorübergehend zu ändern, besteht im Reichstag eine Mehrheit, die den Gemeinden Schwedens das Recht geben will schwedischen Touristen keinerlei Pflegedienst oder andere soziale Leistungen zu bieten, so lange die Coronakrise die Angestellten im Kranken-, Alten- und Pflegedienst zu extremen Leistungen fordert, allein um den Bewohnern der Orte eine sichere Versorgung zu gewähren. Die Regierung hat bisher keine Stellung hierzu bezogen.

Schweden - Ausbildung
Gestern teilte das Straßenverkehrsamt mit, dass ab heute, und vorerst bis zum 31. Dezember des Jahres, alle Fahrten von Abiturienten auf den geschmückten Ladeflächen von Lastwagen durch die Orte verboten sei, also eines der bedeutendsten Ereignisse zum Abitur eingestellt werden muss. Das Amt teilte mit, dass diese Entscheidung auf Empfehlung des Gesundheitsamts erfolgte und die Vermieter der Lastwagen zur Rückzahlung sämtlicher bereits bezahlten Kosten verpflichtet seien.

Schweden - Tourismus
Nachdem dieses Jahr nahezu sicher ist dass für Schweden ein Urlaub außerhalb Schwedens nicht in Frage kommt, werden nun Ferienhäuser jeder Größenordnung gefragt wie nie zuvor, was sich allerdings auch an den steigenden Preisen für die Häuser und Häuschen auswirkt, wobei die Meereslage nahezu unbezahlbar wurde. Dieser Boom der Ferienhäuser kann allerdings auch in den kommenden Jahren eine Änderung im Urlaubsverhalten vieler Schweden verursachen, da die Käufer dieser Häuser auch in den Folgejahren dort ihren Urlaub verbringen werden und nicht mehr an der Mittelmeerküste.

Schweden - Kultur
Nachdem etwa die Hälfte aller Museen Schwedens nie schließen mussten, da man sich dort unmittelbar den Empfehlungen des Gesundheitsamts anpassen konnte, teilen nun immer mehr Museen des Landes, unter anderem auch das Moderne Museum, das Wikingermuseum und das Nationalmuseum, mit, dass sie ab Mitte Juni wieder für das Publikum öffnen werden, wenn auch nicht für die übliche Menge an Besuchern, da Mindestabstände einzuhalten sind. Kulturelle Veranstaltungen wird es allerdings auch in diesen Museen nicht geben, da sich an einer Stelle nicht mehr als 50 Personen versammeln dürfen, und dies mit angemessenem Abstand,

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, maj 14, 2020

Nachrichten, 14. Mai

Schweden - Kriminalität
Nach dem südschwedischen Zollamt haben die geschlossenen Grenzen und das geringere Reiseaufkommen über den Öresund dazu geführt, dass sich der illegale Import von Drogen während der letzten Monate halbierte, was allerdings auch zur Folge hatte, dass die Preise für Drogen in Schweden einen entsprechenden Preisaufschlag erlebten und Drogenabhängige nun verstärkt zur Kriminalität greifen, oder aber die Hilfsstellen benutzen um sich von der Abhängigkeit lösen zu können. Die Frage ist nun wie sich die Öffnung der Grenzen auf den Drogenhandel auswirken wird.

Schweden - Flugverkehr
Da sich der Flugverkehr, noch vor dem Ende der Coronakrise, wieder verstärken wird, hat sich die skandinavische Fluggesellschaft SAS dazu entschlossen bereits ab dem 18. Mai von allen Passagieren einen Mundschutz zu fordern, den Verkauf und das Servieren von Lebensmitteln einzustellen und zu verbieten Decken, Kissen oder auch Zeitungen im Netz vor den Sitzen unterzubringen. Weitere Sicherheitsmaßnahmen wie das Fiebermessen und die Anwendung von Desinfektionsmitteln von Seiten der Passagiere werden ebenfalls notwendig. SAS wird jede Maschine vor einen neuen Flug zudem vollständig desinfizieren.

Schweden - Tourismus
Während Deutschland, Österreich und einige andere Länder den Tourismus so schnell wie möglich wieder ankurbeln wollen, unabhängig vom Risiko dass damit der Covid-19 wieder stärker verbreitet werden kann und Todesopfer fordern wird, hat sich die schwedische Regierung dazu entschieden vorerst bis zum 15. Juli von jeder nicht absolut notwendigen Reise ins Ausland abzuraten und bis dahin auch innerhalb Schwedens nur Reisen von maximal zwei Autostunden von zu Hause zu empfehlen, da nur auf diese Weise garantiert werden kann dass die Krankenhäuser auch bei einer schnelleren Verbreitung des Covid-19 eine ausreichende Kapazität aufweisen.

Schweden - Gesundheit
Obwohl gerade die Alters- und Pflegeheime Schwedens besonders häufig vom Coronavirus heimgesucht werden und dort mehr Menschen am Covid-19 sterben als in allen anderen Gruppen, werden in mehreren der Anlagen weiterhin Bedürftige aufgenommen, ohne auf das Virus überhaupt getestet zu werden oder mit Sicherheit in Teilen der Häuser ohne Virusrisiko untergebracht werden zu können. Das Personal sieht sich dort teilweise als gezwungener Henker, da jeder Gesunde, der neu aufgenommen wird, die Krankheit und den Tod riskiert.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, maj 13, 2020

Nachrichten, 13. Mai

Schweden - Politik
Mehrere Spitzenpolitiker der schwedischen Christdemokraten fordern das Alkoholmonopol Systembolaget zu schließen bis das Coronaroblem abgeklungen sei. Als Argument präsentieren die Politiker dass gegenwärtig zu viel Alkohol genossen werde, was durch Kurzarbeit und Homeoffice gefördert werde. Kann man den Alkoholkonsum durch das Schließen der Läden verhindern, so würden, nach Meinung der Politiker, die häusliche Gewalt und Übergriffe auf Kinder weitgehend verhindert werden. Den Alkoholkonsum zu beschränken ist einer der wichtigsten Punkte der Politik der christlichen Partei.

Schweden - Wirtschaft
Gestern teilte der Lastwagenhersteller AB Volvo mit, dass dieses Jahre Aktieneigner auf die Ausschüttung verzichten müssen, da die Folgen der Coronakrise für das Unternehmen nicht einschätzbar seien und auch die Dauer der Krise unbekannt sei. Diese Entscheidung bedeutet natürlich auch, dass nun die Regierung für die Kosten der Kurzarbeit von 20.000 Arbeitern und Angestellten aufkommen muss. Das zur Verteilung vorgesehene Geld bleibt nun im Unternehmen und kann, falls sich die Geschäfte sehr schnell erholen, im Folgejahr an die Aktienbesitzer verteilt werden. Andernfalls kann die Produktion auch in einer schwierigen Übergangshase problemlos finanziert werden.

Schweden - Fischfang
Die Berufsfischer Schwedens sind stark von der Coronakrise betroffen und fürchten teilweise um ihre Zukunft, da sie ihren Fang, unter anderem auch Hummer und Krebse, um bis zu 40 Prozent billiger verkaufen müssen als bisher, falls sie ihren Fang überhaupt verkaufen können. Auf Grund der geschlossenen Restaurants und Hotels in Südeuropa ist der Export des Fangs auf eine unbedeutende Menge gesunken und die Nachfrage in schwedischen Restaurants erreichte ebenfalls einen Tiefpunkt, da seit März des Jahres immer weniger Schweden in Restaurants gehen und Firmenessen  bei Konferenzen ganz eingestellt wurden.

Schweden - Gesundheit
Auch wenn das schwedische Gesundheitsamt bereits vor zwei Wochen ankündigte wöchentlich etwa 100.000 Personen, die im Krankenwesen oder der Alterspflege arbeiten, beziehungsweise am Coronavirus erkrankten, auf den Covid-19 zu testen, zeigen die tatsächlichen Zahlen ein anderes Bild, denn während der vergangenen Woche konnten nicht einmal 30.000 Tests durchgeführt werden, und diese Woche sieht man bisher nur eine minimale Steigerung. Nach Sozialministerin Lena Hallengren steht indes die Kapazität zur Verfügung, lediglich die Organisation und die Koordination der Regionen Schwedens hätten ihre Aufgabe noch nicht voll erfasst.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, maj 12, 2020

Nachrichten, 12. Mai

Schweden - Wirtschaft
Nach Informationen der Tageszeitung Dagens Industri, die auf eine neue Studie bauen, sind die Wähler der rechts orientieren Partei Moderaterna die einzigen, die die Ökonomie des Landes wichtiger sehen als Menschenleben, da, ihrer Meinung nach, die Finanzen Schwedens nur von einer starken Wirtschaft getragen werden können. Aber auch bei den Durchschnittsschweden wird die Wirtschaft täglich etwas wichtiger, denn noch vor einem Monat wollten nur 24 Prozent der Schweden Coronakranke lieber sterben lassen als die Wirtschaft auf der Strecke zu lassen. Mittlerweile hat sich diese Menge auf 29 Prozent erhöht.

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung teilte gestern mit dass die öffentlichen Verkehrsmittel Schwedens mit drei Milliarden Kronen unterstützt werden, damit diese den Betrieb aufrecht halten können, trotz dem starken Rückgang an Passagieren. Allerdings wird diese Unterstützung den Verlust der Betriebe nicht vollständig ausgleichen und der Betrag auf jeden Fall in spätestens zwei Monaten zu Ende sein, so dass die Verkehrsbetriebe voraussichtlich bald eine weitere Unterstützung benötigen werden, da die Coronakrise nicht so schnell zu Ende gehen wird.

Schweden - Gesundheit/Gesellschaft
Auch wenn die schwedische Gesellschaft mit sehr wenigen Restriktionen leben muss, sondern das Gesundheitsamt und die Regierung überwiegend zur Eigenverantwortung mahnen, zeigt sich nun dass auch die Schweden sich immer weniger an diese Empfehlungen halten, sondern mehr und mehr zu einem normalen Leben übergehen, auch wenn dies die Verbreitung des Covid-19 wieder in Gang bringen kann. Diese Entwicklung hat allerdings auch damit zu tun, dass die Empfehlungen sämtlicher Ämter sehr undeutlich sind und sich teilweise auch widersprechen.

Schweden - Recht/Kultur/Tourismus
Das schwedische Verbraucheramt weist nun deutlich darauf hin, dass sich alle, die Reisen gebucht hatten oder Konzerttickets kauften, die auf Grund der Coronaepidemie eingestellt wurden, sich nicht auf Gutscheine, Tickets für das kommende Jahr oder unterschiedliche Versprechen einlassen sollen, sondern eine vollständige Rückzahlung fordern können. Diese Aussage gilt als bindend für alle Firmen, die Reisen oder Eintrittskarten verkauften. Vor Gutscheinen und neuen Tickets wird auch deshalb gewarnt, weil bei einem möglichen Konkurs vor dem Einlösedatum dieser Ersatz völlig wertlos wird.

Schweden - Recht/Freizeit
Auch wenn das Fliegen von Drohnen in Schweden bereits sehr stark von Regeln und Gesetzen eingeschränkt wurde, so teilte die schwedische Regierung nun mit dass man ab dem 1. Juli des Jahres auch einen Führerschein für das Fliegen von Drohnen jeder Größe benötige und zudem eine Fluggenehmigung beantragen muss. Der Führerschein kann online gemacht werden. Die Prüfung umfasst Themen wie Wetter, Luftfahrt und Technik. Die Genehmigung ist selbstverständlich mit Kosten verbunden, die bisher nur für professionelle Geräte bezahlt werden mussten.

Schweden - Tourismus
Der schwedische Tourismusverein teilte gestern mit dass während der Ferien die Unterkünfte im Gebirge zur Sommersaison wieder geöffnet werden, allerdings mit bedeutenden Einschränkungen, da man die Zimmer nicht nur im voraus buchen und bezahlen muss, sondern auch nur eine sehr begrenzte Menge an Personen zugelassen werden, die weit unterhalb der Nachfrage und der tatsächlichen Kapazität liegt. Die verschiedenen Gruppen dürfen auch nicht die Gemeinschaftsräume und die Küche gleichzeitig nutzen oder sich dort zu gesellschaftlichen Zusammenkünften treffen. Die genauen Regeln wird der Verein in den kommenden Tagen vorstellen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, maj 11, 2020

Nachrichten, 11. Mai

Schweden - Wirtschaft
Der neue Kälteeinbruch im nördlichsten Schweden, verbunden mit starken Schneefällen, verursacht den Rentierzüchtern bedeutende Probleme, und sollte der Frühling nicht in kürzester Zeit in Nordschweden einziehen, so werden zehntausende von neu geborenen Rentieren sterben, also das Kapital sehr vieler Samen. Die Jungtiere werden im Bergland in der Regel Mitte Mai geboren, dann, wenn die Frühlingswärme auch dort eingezogen ist. Dieses Jahr herrscht dort noch eine reine Winterkälte, die den Zugang zur Rentiernahrung nahezu unmöglich macht, und der Wetterbericht kann bisher keine Entwarnung geben.

Schweden - Ausbildung
Obwohl in Schweden Kindergärten und Grundschulen, im Gegensatz zu Gymnasien und Hochschulen, nicht wegen der Coronakrise geschlossen wurden und in Schweden eine Schulpflicht besteht, haben viele Eltern ihre Kinder zu Hause behalten, was nun für sehr viele Abschlussschüler der Grundschulen zu Problemen führt, da nun vielen der Schüler das Leistungsniveau fehlt um die Abschlussprüfung zu schaffen, die den Zugang zum Gymnasium ermöglicht. Immer mehr Direktoren wollen die Schüler nun über die Gemeinden und den Polizeieinsatz zum Schulbesuch zwingen, damit diesen Schülern nicht die gesamt Zukunft verbaut wird, falls sie das Schuljahr nicht als Ganzes wiederholen wollen.

Schweden - Arbeitswelt/Gesundheit
Zahlreiche Angestellte in der Altersbetreuung zeugen davon dass sie von ihren Arbeitgebern gezwungen werden zur Arbeit zu kommen, selbst dann, wenn sie sich krank fühlen und damit möglicherweise den Covid-19 anderen übertragen. Gleichzeitig zeugen sie davon, dass ihnen nicht die notwendige Schutzkleidung zur Verfügung stehe sondern sie teilweise nur Regenponchos gegen die Ansteckung tragen können. Nach Fachkräften des Arbeitsrechts wird dies voraussichtlich, nach Abklingen der größten Gefahr, zu zahlreichen Klagen gegen die Leiter der Einrichtungen führen.

Schweden - Kriminalität/Gesellschaft
Nach einer Studie des Karolinska Instituts haben die Restriktionen der letzten Wochen, insbesondere auch die Homeoffices und die geschlossenen Schulen, dazu geführt, dass die Übergriffe auf Kinder, auch sexueller Natur, stark nach oben gingen. Nach einer Überwachung des Darknets konnten die Forscher feststellen dass sich in diesen Foren und Chatrooms die gleichzeitige Teilnehmerzahl verdoppelte und zahlreiche Instruktionen härtester Natur geteilt werden, die erklären wie man Kinder im Alter von rund sechs Jahren am brutalsten für sexuelle Zwecke ausnutzen kann. Die Forscher können die internationalen Chatroom allerdings nur verfolgen und können nur jenen Teilnehmern psychologisch helfen, die sich bewusst an die Forscher wenden.

Schweden - Tourismus
Da die Insel Gotland bisher weitgehend frei vom Covid-19 ist, teilen sich nun die Bewohner vor den Sommerferien in zwei Gruppen, denn jene, die vom Tourismus leben, wollen die Insel auch dem Tourismus öffnen, unabhängig davon, dass es auf der Insel nicht die Krankenversorgung gibt, die bei einem größeren Ausbruch des Virus nötig ist, und die Mehrheit der anderen Bewohner Gotlands wollen im Sommer sogar die Überfahrt von Festlandbewohnern mit der Fähre verhindern um die Insel schützen zu können. Auch Besucher, die Ferienhäuser auf Gotland haben, werden von dieser Gruppe nicht willkommen geheißen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, maj 10, 2020

Nachrichten, 10. Mai

Schweden - Politik
Die Liberalen Schwedens sind unter der Führung von Nyamko Sabuni vermutlich in die größte Krise in der Parteigeschichte geraten. Seit Monaten liegt die Partei bereits unterhalb der Sperrgrenze, würde also bei Wahlen nicht mehr im Reichstag einziehen. Und gerade bei dieser Tieflage wird bekannt, dass Lobbyisten aus der Wirtschaft die Parteipolitik stark beeinflussen, insbesondere Scania und anderen bedeutenden Unternehmen. Selbst die wichtigsten Reden der Parteiführerin sollen von einem Lobbyisten geschrieben worden sein, wie auch das PR-Büro von der Wirtschaft beeinflusst wird. Sollte Sabuni keine plausible Erklärung bieten können, so könnte ihre Position als Parteiführerin sehr schnell wieder zu Ende sein.

Schweden - Politik/Tourismus
Außenministerin Ann Linde gab gestern bekannt dass kein Schwede damit rechnen sollte im Ausland seinen Sommerurlaub verbringen zu können, und sie selbst nicht einmal das Risiko eingehen würde in Schweden bereits ein Hotel oder einen Stelllatz zu buchen, auch wenn die endgültigen Empfehlungen von der Entwicklung des Covid-19 in den kommenden Wochen abhängig sei. Bisher rät das Auswärtige Amt lediglich bis zum 15. Juni von jeder nicht absolut notwendigen Reise ins Ausland ab, erwägt jedoch die Frist noch Ende Mai zu verlängern. Die Ministerin gab sich allerdings überzeugt davon, dass selbst ein Urlaub in Schweden, im besten Fall, diesen Sommer nicht wie sonst üblich ablaufen kann.

Schweden - Tourismus
Die Küste in Halland bereitet sich auf den Ansturm von Sommertouristen vor, in der Hoffnung, dass dieses Jahr eine Rekordmenge an Touristen, mangels südlicher Alternativen, an der Küste Hallands ihren Urlaub verbringen wird. Da es natürlich völlig unmöglich ist so viele Strandwächter einzusetzen, dass diese darauf achten könnten dass zwischen den Paaren oder Familien auch jeweils ein Abstand von zwei Metern eingehalten wird, stellt man bereits Schilder auf, die alle Badegäste auf den einzuhaltenden Abstand aufmerksam machen sollen. Ungelöst ist indes noch wie man den Sturm auf das Wasser in den Griff bekommen kann, der auch bei Einhaltung des Mindestabstands stattfinden wird.

Schweden - Gesellschaft
Nach den Zahlen der schwedischen Polizei und den Beratungsstellen, die Frauen helfen soll der Prostitution zu entkommen, ging seit Ausbruch des Covid-19 die Prostitution in Schweden deutlich nach oben, da sich auch die Anzeigen, bei denen sich Frauen für Sex anbieten, häufen. Nach der Beratungsstelle, die mit mehreren der „neuen“ prostituierten Kontakt hat, handelt es sich bei diesen Frauen um absolute Notsituationen, nämlich um Frauen, die sich deshalb verkaufen, weil sie nicht mehr genügend Geld für die Wohnungen und für Lebensmittel haben, da die Aushilfsjobs in Restaurants und Hotels wegfallen und gerade Frauen der Arbeitslatz als erstes gekündigt wird. Die Prostitution ist nun der einzige Ausweg für diese Frauen um nicht obdachlos zu werden, da die Regierung in diesen Fällen keine Hilfe bietet.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, maj 09, 2020

Nachrichten, 9. Mai

Schweden - Wirtschaft
Der schwedische Bekleidungsgigant H&M teilte gestern mit, dass auf Grund einer Umorganisation rund 1000 Arbeitsplätze abgebaut werden, insbesondere in den Bereichen Geschäftsentwicklung und der IT-Abteilung. Zum einen werden Zeitverträge von Beratern und Beschäftigten in der Zentrale nicht verlängert, zum anderen erhalten fest Angestellte, die den Konzern verlassen müssen, eine Abfindungen von sechs bis zwölf Monatsgehältern. Die Geschäftsführung betont allerdings, dass diese Entlassungen nichts mit der Coronakrise zu tun habe, sondern unabhängig davon nötig sind.

Schweden - Gesundheit/Recht
Nachdem der schwedische Fernsehkanal SVT aufdeckte dass im Altersheim Berga in Solna extrem viele Bewohner am Covid-19 starben, da es an Schutzausrüstungen mangelte, Angestellte, die Virusträger waren, weiterhin arbeiteten und grundlegende Richtlinien für Altersheime nicht eingehalten wurden, hat nun die schwedische Staatsanwaltschaft gegen die Einrichtung, beziehungsweise die Verantwortlichen, eine Voruntersuchung eingeleitet. Angestellte des Altersheims hatten auch davon gezeugt, dass sie zwischen Abteilungen mit Coronakranken und Gesunden wechseln mussten ohne irgendwelche Vorkehrung gegen die Ansteckung des Virus treffen zu können.

Schweden - Gesundheit
Krankenschwestern und Ärzte des Karolinska Universitätskrankenhauses in Stockholm beklagen sich darüber, dass sie von der Leitung des Krankenhauses zur Arbeit gezwungen werden, auch dann, wenn bekannt ist dass sie mit dem Covid-19 angesteckt wurden. Interne Unterlagen des Krankenhauses fordern, dass erkrankte Angestellte ohne Symptome grundsätzlich weiterarbeiten müssen, und jene mit leichten Symptomen zwei Tage zu Hause bleiben sollen, um jedoch anschließend unmittelbar ihre Arbeit wieder aufzunehmen, da bei beiden Gruppen das Ansteckungsrisiko nicht existiere.

Schweden - Kultur/Politik
Die schwedische Regierung teilte gestern mit kulturellen Einrichtungen, die ganz oder teilweise vom Staat finanziert werden, zusätzliche 319 Millionen Kronen zur Verfügung zu stellen, was allerdings bedeutet, dass überwiegend Museen und Kultureinrichtungen in Stockholm von diesem Geld profitieren können und, unter anderem, dem Skansen das diesjährige Überleben garantiert. Die Regierung will  indes regionale und städtische Einrichtungen nicht unterstützen, sondern überlässt dies den Regionen und Gemeinden, die allerdings jetzt schon zu wenig Geld haben um allein das Schul- und Krankenwesen aufrecht halten zu können.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, maj 08, 2020

Nachrichten, 8. Mai

Schweden - Politik
Ministerpräsident Stefan Löfven kündigte gestern an eine Kommission einzusetzen, die untersuchen wird ob alle Entscheidungen hinsichtlich der Erkrankung am Covid-19 sinnvoll, oder auch falsch waren, um festzustellen welche Schwächen das schwedische Modell hat und in welchen Bereichen Ämter sinnvolle Entscheidungen rechtzeitig treffen müssen. Allerdings will Löfven diese Kommission erst nach dem Ende der Coronakrise einsetzen, damit der Ausschuss alle Elemente der Krise und der Entwicklung des Virus kenne und eine haltbare Empfehlung liefern könne. Löfven willl sich damit der politischen Verantwortung entledigen und hofft dem Gesundheitsamt die gesamte Verantwortung bei einem Missglücken auflasten zu können.

Schweden - Politik/Wirtschaft
Die schwedische Regierung teilte gestern mit dass kein Aktienunternehmen, das an die Aktionäre Gewinne verteilt, Teil an staatlichen Unterstützungen haben werde und all jene, die bereits Gelder, zum Beispiel für Kurzarbeit, erhalten haben, dieses zurückbezahlen müssen. Nach der Regierung kann ein Unternehmen, das Milliarden an Aktionäre verteilt, sich nicht in einer wirtschaftlichen Krise befinden. Mehrere der größten schwedischen Aktiengesellschaften müssen sich nun bis spätestens Ende Juni entscheiden ob ihnen einen staatliche Unterstützung oder eine großzügige Gewinnverteilung lieber ist. Das Kugellagerunternehmen SKF zog unmittelbar den Antrag auf staatliche Hilfen zurück.

Schweden - Wirtschaft
Die Verkaufsziffern der schwedischen Bekleidungskette H&M ging, global gesehen, von März bis Mai des Jahres um 57 Prozent zurück, da in vielen Ländern die Läden auf Grund der Coronakrise geschlossen bleiben mussten, Kunden aber auch noch offene Läden weitgehend gemieden haben. Selbst in Schweden, wo keiner der H&M Läden geschlossen wurden, ging der Umsatz noch um 31 Prozent zurück. Auch wenn hier das Internetgeschäft ein bedeutendes Wachstum aufwies, konnte der Netzhandel die Verluste nicht verhindern. Gegenwärtig sind weltweit noch über 5000 Läden des Bekleidungsgiganten geschlossen.

Schweden - Umwelt/Recht
Die südschwedische Gemeinde Vellinge erhielt vom Umweltgericht die Genehmigung einen 20 Kilometer langen Schutzwall entlang der Küste zu bauen, um damit gegen das durch Klimaveränderungen steigende Wasser abwehren zu können. Allerdings wird das Urteil vermutlich zur nächsten Instanz gehen, da diese Mauer allen Hausbesitzern auf der Halbinsel Falsterbo die Sicht auf das Meer nehmen wird. Auch andere Gemeinden des Landes zeigen sich über das Urteil beunruhigt, da viele unter ihnen das gleiche Risiko haben, da die Südküste Schwedens schon heute extrem von der Erosion und vom Hochwasser betroffen ist, die Gemeinden also alle nach Lösungen suchen.

Schweden - Kultur
Zahlreiche Museen Schwedens suchen nun nach einer Strategie, die es ihnen ermöglicht wieder Besucher in ihren Räumen empfangen zu können. Um sich den rechtlichen Bedingungen anzupassen, wollen bereits Anfang Juni einzelne Museen wieder öffnen, allerdings nur für bis zu 50 Personen gleichzeitig, mit Plexiglasscheibe an den Kassen, ständiger Desinfektion von allen Stellen an denen eine Übertragung des Virus möglich ist und Handalkohol an Eingängen und allen sensiblen Stellen des Museum. Größere Museen rechnen indes nicht damit vor August oder September wieder öffnen zu können.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, maj 07, 2020

Nachrichten, 7. Mai

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung hat sich dazu entschieden den Teil des Krankengeldes, den normalerweise die Firmen tragen müssen, bis Ende Juli zu übernehmen, um dadurch die Belastung der Arbeitgeber zu reduzieren, da seit März die Krankschreibungen sehr bedeutend zunahmen nachdem das Gesundheitsamt alle Berufstätige dazu aufgefordert hatte bei dem geringsten Anzeichen einer Krankheit zu Hause zu bleiben. Diese Maßnahme wird die Steuerzahler letztendlich etwa neun Milliarden Kronen kosten, was natürlich auf mehrere Jahre verteilt wird. Ab August sollten die Kosten bei Krankschreibungen wieder teilweise auf die Firmen zurückfallen.

Schweden - Politik
Die Regierung kam mit den Stützparteien, den Liberalen und der Zentrumspartei, überein den Höchstbetrag für das Arbeitslosengeld auch nach 100 Tagen Arbeitslosigkeit auf maximal 1000 Kronen pro Tag anzuheben, wobei diese Maßnahme, die vor allem jenen, die besser verdienen, eine Hilfe sein kann, bis Ende des Jahres gelten soll. Der Maximalbetrag für die ersten 100 Tage Arbeitslosigkeit wurde bereits im März angehoben, was bedeutet, dass man während der diesjährigen Arbeitslosigkeit statt den 760 Kronen pro Tag 1000 Kronen erhalten kann. Nach allen aktuellen Voraussagen wird die hohe Arbeitslosigkeit in Schweden allerdings auch im kommenden Jahr fortsetzen.

Schweden - Arbeitswelt/Media
Der norwegische Mediengigant Schibsted, der sowohl das Aftonbladet, als auch das Svenska Dagbladet besitzt, teilte gestern mit, dass die Einnahmen aus Werbung so weit zurückgingen dass das Unternehmen etwa 500 Millionen norwegische Kronen einsparen müsse, was bedeute, dass bis zu 50 Angestellte und Journalisten des Aftonbladet entlassen werden müssen. Schibstedt hofft weitgehend auf konkrete Kündigungen verzichten zu können, indem genügend Angestellte frühzeitig in Pension gehen oder aber gegen eine Abfindung die Abendzeitung freiwillig verlassen werden. Während Industrieunternehmen kein Problem haben staatliche Unterstützungen zu erhalten, muss sich die Medienbranche in der Krise selbst zurechtfinden.

Schweden - Ausbildung
Mehrere Universitäten und Hochschulen Schwedens haben begonnen sich auf das kommende Semester vorzubereiten, allerdings mit einem Unterricht auf Distanz, so dass die neuen Studenten in mehreren Städten im September digital empfangen werden. Die Universitäten gehen davon aus, dass im September des Jahres die Coronaprobleme und die Ansteckungsgefahr nicht beseitigt sein werden, auch wenn sie darauf hoffen das Herbstsemester auf übliche Weise beginnen zu können. Allerdings gehen die Hochschulen und Universitäten auch davon aus, dass ab kommendem Jahr die Vorlesungen wieder direkt in Hochschulen und Universitäten angeboten werden können.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, maj 06, 2020

Nachrichten, 6. Mai

Schweden - Politik
Nachdem der Fernsehkanal SVT bekannt machte dass an der Börse notierte Unternehmen einerseits die Steuerzahler für die Kosten von Kurzarbeit und andere finanzielle Unterstützungen bezahlen lassen wollen, jedoch andererseits Milliarden an die Aktienbesitzer verteilen, zeigen sich nun sämtliche Parteien des Landes erschüttert von dieser Frechheit, und sind der Meinung, dass diese Firmen keinerlei staatlichen Gelder benötigen oder verdienen. Einige Politiker drohen nicht nur damit das aktuelle Gesetz zu ändern, sondern diese Firmen auch gerichtlich zu belangen, da sie gegen das Interesse Schwedens handeln. Allerdings muss hinzugefügt werden, dass die Regierung die glückliche Geldverteilung gesetzlich bisher nicht konkret ausschloss, trotz Krise.

Schweden - Politik
Die absolute Mehrheit der schwedischen Parteien wollen das Migrationsgesetz dahingehend ändern, dass Flüchtlinge, denen die Aufenthaltsgenehmigung verweigert wurde, nicht mehr vier Jahre lang auf eine neue Antragsstellung warten müssen, sondern zehn Jahre lang. Diese Änderung soll dazu führen dass mehr dieser Flüchtlinge Schweden nach der Absage wieder freiwillig verlassen statt vier Jahre lang unterzutauchen. Die Schwedendemokraten wollen eine neue Antragsstellung ganz unterbinden, während die Grünen Schwedens die Zeit von zehn Jahren als zu lang betrachten und die Kinder als Opfer des neuen Gesetzes sehen.

Schweden - Wirtschaft
Sowohl Dänemark, als auch Schweden, wollen der skandinavischen Fluggesellschaft insgesamt einen Kredit in Höhe von 3,3 Milliarden Kronen garantieren um die Gesellschaft zu retten. Nach Berechnungen von SAS wird diese Summe jedoch vermutlich nicht ausreichen, so dass die Geschäftsführung versucht von Norwegen Garantien für einen weiteren Kredit in Höhe von 1,3 Milliarden Kronen zu erhalten, auch wenn dies etwas zweifelhaft ist, da die Gesellschaft Norwegian auch dringend Gelder benötigt. Aber selbst wenn SAS die Gesamtgarantie erhalten sollte, so ist unsicher ob die Firma eine länger anhaltende Flugkrise überleben kann und im kommenden Jahren die Steuerzahler nicht für den Verlust nach einem Konkurs aufkommen müssen.

Schweden - Immobilien
Die Coronakrise wirkt sich nun auch immer deutlicher auf den Immobilienmarkt aus, da immer weniger Hauskäufer und Mieter zu finden sind, und jene, die sich melden, keine Hochpreise mehr bezahlen wollen, da mit der aufkommenden Wirtschaftskrise auch die Arbeitssituation sehr unsicher wird. Am deutlichsten zeigt sich dies im Großraum Stockholm, wo selbst die Preise für Mietwohnungen innerhalb eines Monats um 3,6 Prozent nach unten gingen, aber auch bei Villen ein ähnlicher Preisverfall zu finden ist. So lange es günstige Kredite gibt, kann es zwar zu keinem Immobiliencrash kommen, aber auch die Banken des Landes geraten nun immer mehr in Schwierigkeiten.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.
 
Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, maj 05, 2020

Nachrichten, 5. Mai

Schweden - Politik
Wie Journalisten von Sveriges Radio nachweisen konnten, fuhren seit fünf Jahren regelmässig mehrere im IT-Bereich Angestellte des Reichstags zu Microsoft Konferenzen nach Florida, was jeweils Kosten von etwa einer halben Million Kronen pro Reise kostete, obwohl diese Konferenzen kostenlos online zur Verfügung stehen. Die Angestellten, und natürlich die Direktoren der Abteilung, verteidigen diese Reisen, da man vor Ort auch einige der Redner persönlich treffen könne und interessante Anregungen erhalte. Dass damit Steuergelder sinnlos verschleudert werden, sehen die Teilnehmer natürlich nicht, zumal sie bisweilen einige Urlaubstage anhängen um Flugkosten zu sparen.

Schweden - Politik
Nach einer Meinungsumfrage von Sveriges Radio behauten rund 80 Prozent der schwedischen Media dass sich Ministerpräsident Stefan Löfven zu selten kritischen Interviews stelle, die von gesellschaftlicher Bedeutung sind, sondern sich seit Jahren nahezu unsichtbar mache und damit seiner Verantwortung nicht nachkomme, was bei keiner der früheren Regierungen der Fall war. Während der Coronakrise sei Löfven, nach der großen Mehrheit der schwedischen Media, noch unerreichbarer geworden, was natürlich damit zusammenhängen kann, dass er eine Regierungsverantwortung scheut und die Verantwortlich ganz dem Gesundheitsamt auflasten will.

Schweden - Wirtschaft
Auch wenn einige der größten schwedischen, an der Börse notierten, Firmen Verantwortung zeigen und dieses Jahr auf eine Ausschüttung von Gewinnen verzichten, findet man, nach einer Analyse des Fernsehkanals SVT, einige Großunternehmen, die teilweise ein Maximum an Gewinn ausschütten wollen, gleichzeitig aber das Geld von Steuerzahlern fordern um Kurzarbeit und andere Unterstützungen zu fordern. Finanzministerin Magdalena Andersson droht zwar erneut damit ein Gesetz zu schaffen, die dies unmöglich mache, will jedoch dieses Gesetz nicht bei bereits gestellten Anträgen anwenden. Unternehmen, die sich selbst finanzieren können, dürfen daher Steuergelder problemlos anwenden um den Aktieneignern großzügige Gewinne auszuzahlen, auch wenn diese im vergangenen Jahr erwirtschaftet wurden und nun eine staatliche Hilfe ersetzen könnten.

Schweden - Wirtschaft/Arbeitswelt
Die schwedische Regierung hat bisher sieben Krisenpakete für Firmen verabschiedet, dabei jedoch sämtliche Einzelunternehmer, also die Hälfte aller eingetragenen Firmen des Landes, auf der Strecke gelassen, da für diese Gruppe keinerlei Hilfe vorgesehen wurde. Nun haben sich bereits tausende von Kulturarbeitern an die Regierung gewandt und um Hilfe gebeten, da sie bis zum Ende der Coronakrise nicht durchhalten können, da die Kosten weiterlaufen, die Einnahmen jedoch bei Null liegen. Die Kulturarbeiter fordern während des Verdienstausfalls eine Art Arbeitslosengeld, oder eine entsprechende Hilfe, da es zur Zeit auch keine Angebote von kurzzeitigen Jobs gibt, die das Überleben ermöglichen.

Schweden - Arbeitswelt
Gewerkschaften stellen in letzter Zeit fest, dass zahlreiche Unternehmen, die ihre Angestellten in Kurzarbeit schickten, bei neuem Arbeitsaufkommen neues Personal stundenweise beschäftigen statt Kurzarbeitern einige Zusatzstunden zu bieten. Auf diese Weise können die Unternehmen die staatliche Unterstützung in voller Höhe behalten, die Zusatzausgaben jedoch steuerlich berechnen. Die Restaurants und Hotels, die diese Möglichkeit nutzen, halten sich indes an das Gesetz, da die schwedische Regierung schriftlich festhielt dass Unternehmen mit Kurzarbeit nur nach Möglichkeit vorhandenes Personal abrufen sollen, ohne dies jedoch zur Pflicht zu machen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, maj 04, 2020

Nachrichten, 4. Mai

Schweden - Politik
Auch wenn die nationalistischen Schwedendemokraten während der vergangenen Wochen Wähler verloren haben, so scheint sich die Coronakrise dennoch positiv auf die Partei auszuwirken, da sie dadurch innenpolitisch ihre Stellung verbessern konnte und nun selbst von Ministerpräsidenten Stefan Löfven zu gewissen politischen Diskussionen eingeladen werden. Sollte es den Sverigedemokraterna nun gelingen innerhalb der Mehrheit der Parteien anerkannt zu werden, so könnte dies allerdings auch für die Zentrumspartei und die Liberalen zu Schwierigkeiten führen, da beide Parteien die Sozialdemokraten stützen um genau die Schwedendemokraten vom Regieren fernzuhalten.

Schweden - Wirtschaft
Obwohl in Schweden bei weitem noch nicht alle an der Börse notierten Unternehmen auf die Aktienausschüttung verzichten wollen, zeigt eine Analyse der schwedischen Fernsehstation SVT, dass Aktieneigner schon jetzt auf eine Gesamtausschüttung von rund 107 Milliarden Kronen verzichten müssen und über weitere 36 Milliarden Kronen demnächst abgestimmt wird. Rein theoretisch könnte man allein mit dieser Summe eine sehr große Anzahl an schwedischen Firmen retten, oder die Aktienunternehmen ohne staatliche Hilfe überleben. Da bei den Berechnungen nur die 30 größten Aktienunternehmen berücksichtigt wurden, könnte sich die tatsächliche Summe in einem weitaus höherem Bereich ansiedeln.

Schweden - Wirtschaft
Während der ersten drei Wochen im April hat sich die Zahl der Konkurse von Hotels und Restaurants allein im Großraum Stockholm, gemessen an den Zahlen des Vorjahres, um 286 Prozent erhöht, was bedeutet, dass in dieser Zeit 54 dieser Unternehmen den Konkurs beantragten und knapp 700 Angestellte sich beim Arbeitsamt einschreiben mussten. Nach der Stockholmer Handelskammer ist dies allerdings erst der Beginn der Krise, denn zahlreiche weitere Hotelbetriebe und Restaurants haben kaum die Finanzen um die nächsten vier Wochen überleben zu können, ganz abgesehen davon wie viele bis September ausharren können um den langsam wachsenden Tourismus abwarten zu können.

Schweden - Gesundheit
Nachdem in Schweden alle Personen über 70 Jahren in freiwilliger Quarantäne zu Hause bleiben sollen, haben sich die Zahnärzte des Landes dazu entschlossen diese Gruppe auch nicht mehr zur Zahnkontrolle oder zur Zahnbehandlung zu laden, was nun die Vereinigung der Zahnärzte zu einer heftigen Reaktion bringt. Nach dem Verband ist eine rechtzeitige Zahnbehandlung gerade im Alter von größter Wichtigkeit, da unbehandelte Zahnprobleme zu zahlreichen Infektionen führen können. Der Verband sieht allerdings auch bei allen anderen Patientengruppen Probleme, da die Besuche bei Zahnärzten seit Beginn der Coronakrise um bis zu 60 Prozent zurückgingen.

Schweden - Tiermedizin
Der Verband der schwedischen Veterinäre gab nun bekannt, dass die Tierkliniken Schweden nur noch in akuten Fällen Tieroperationen durchführen können, da das zu Operationen notwendige Narkosemittel sehr knapp ist, da auch die Krankenhäuser nun das für Tiere gedachte Präparat für Coronapatienten benutzen müssen, da die sonst in Krankenhäusern üblichen Narkosemittel seit einigen Wochen nicht mehr greifbar sind. Auch wenn Tiere in gewissen Fällen ohne schnelle Operation leiden müssen, so sehen die Veterinäre keine andere Möglichkeit als sehr selektiv zu operieren und alle anderen Operationen aufzuschieben.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, maj 03, 2020

Nachrichten, 3. Mai

Schweden - Politik
Die Coronoepidemie wird nach allen Voraussagen die Innenstädte Schwedens stark verändern, da Modeboutiquen bereits vor der Krise Umsatzschwierigkeiten hatten, nun jedoch nur noch vereinzelt Kunden in ihren Läden finden und ein großer Teil der Bevölkerung ganz auf den Internethandel zurückgreift. Der gemütliche Stadtbummel, der bisher vorbei an Läden mit Schuhen, Kleidung und Taschen führt, wird bereits ab Herbst stark verändert sein, da kaum die Hälfte der Läden überleben wird. Die Frage, die bleibt, ist allerdings jene wer wohl in die verlassenen Läden einziehen wird und sich dies leisten kann.

Schweden - Wirtschaft
Während die Alkoholläden Schwedens in den Folgen der Coronakrise ein wachsendes Verkaufsvolumen aufweisen, haben die Landwirte Schwedens erhebliche Probleme ihr Malzgetreide zur Herstellung von Bier zu verkaufen, da die Beschränkungen in Kneipen und Restaurants dazu führt dass gesamt gesehen weitaus weniger Bier getrunken wird als vor dem Coronaausbruch, die Brauereien des Landes also auch ihre Produktion deutlich zurückfahren, da sie Bier nicht in unbegrenzter Menge und sehr lange lagern können. Die Ernte des Vorjahres ist gegenwärtig kaum noch verkäuflich, und wenn, dann zu einem geringeren Preis als Futtergetreide.

Schweden - Gesundheit
Der Infektionsarzt Erik Salaneck des Universitätskrankenhauses in Uppsala ging nun mit der Forderung an die Öffentlichkeit zu untersuchen warum man in Schweden so viel mehr Tote zählt als in den Nachbarländern, denn die Ursache hierfür kann sehr deutliche Hinweise für eine vorbeugende Arbeit von zukünftigen Pandemien bieten und deutlich machen welche Bekämpfungsmethode vorteilhafter ist. Das schwedische Gesundheit spricht zwar davon diese Frage zu verfolgen und zu untersuchen, fügt jedoch hinzu, dass dies viel zu früh sei um Schlussfolgerungen ziehen zu können. Das Gesundheitsamt bedauert auch dass sich der Covid-19 in Alters- und Pflegeheimen ausbreiten konnte, ohne jedoch in irgend einer Weise Selbstkritik zu zeigen.

Schweden - Tourismus
Nachdem Ministerpräsident Stefan Löfven bereits darauf hinwies dass man dieses Jahr nicht damit rechnen kann einen Sommerurlaub zu planen, auch nicht innerhalb Schwedens, folgt nun auch das Gesundheitsamt in dieser Spur, da, nach Aussagen des Gesundheitsamts, vermieden werden muss dass das Virus sich auch in Gebieten verbreiten kann, die bisher davon verschont blieben. Der Staatsepidemiologe Anders Tegnell geht davon aus dass man frühestens im September wieder innerhalb Schwedens reisen kann, also dann, wenn der Sommerurlaub längst zu Ende ist und selbst der Tourismus aus anderen Ländern geringer wird.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, maj 02, 2020

Nachrichten, 2. Mai

Schweden - Politik
Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven hielt dieses Jahr seine Rede zum Ersten Mai über Internet und konnte damit mit Sicherheit ein breiteres Publikum angesprochen haben als sonst üblich. Allerdings handelte seine Rede kaum von der Arbeiterbewegung, sondern war ein politisches Manifest. Der Hautteil seiner Rede handelte vom Covid-19 und ging darauf hinaus, dass das Virus noch über sehr lange Zeit hinweg das Leben in Schweden beeinträchtigen werde und alle Bürger des Landes darüber nachdenken müssen dass der Einzelne sehr schwach sei, wir alle jedoch stark seien, wir alle also die Zukunft des Virus in der Hand hätten.

Schweden - Wirtschaft
Der Vorsatz der Regierung den wöchentlichen Einsatz bei Glücksspielen auf 5000 Kronen zu beschränken, wird nun auch vom Unternehmen Unibet stark kritisiert, da dies einerseits illegale Spielunternehmen in Schweden stütze, zum anderen aber auch zu geringeren Einkünften von Unibet führe, was dann wiederum bedeute, dass die schwedische Niederlassung den Sport des Landes kaum noch subventionieren kann, da dies nur bei entsprechenden Gewinnen möglich sei. Die Regierung argumentiert wiederum, dass diese Maßnahme eine Überschuldung vieler Online-Spieler verhindern könne und deswegen notwendig sei, insbesondere während der Coronakrise.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer neuen Studie senden Firmen und Privatpersonen seit Ausbruch des Covid-19 in Schweden weitaus weniger Geld an gemeinnützige Organisationen, die sich um die ausgesetztesten und ärmsten Personen der Gesellschaft kümmern, was allerdings auch alle Second-Hand-Shops betrifft, die die gleichen Ziele verfolgen. Nach ersten Schätzungen könnten sämtlichen entsprechenden Organisationen in Schweden dieses Jahr rund eine Milliarde Kronen weniger einnehmen als bisher, was sehr viele Projekte in Frage stellen kann und die Kluft zwischen Arm und Reich noch größer werden lassen wird.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, maj 01, 2020

Nachrichten, 1. Mai

Schweden - Politik
Gestern präsentierte die schwedische Regierung das siebte Krisenpaket, das sich an bis zu 180.000 Firmen richtet, die auf Grund des Virus Covid-19 mindestens 30 Prozent ihres Umsatzes verloren haben. Die Regierung stellt diesen Firmen für die kommenden zwei Monate eine Unterstützung von bis zu 39 Milliarden Kronen zur Verfügung, wobei allerdings nur Firmen davon profitieren können, die einen Jahresumsatz von über 250.000 Kronen haben, nicht bereits unter Rekonstruktion stehen und auch keinerlei Steuerschulden haben. Die Unternehmen können bis zu 75 Prozent ihrer festen Kosten, ausgenommen Gehälter und Löhne, erhalten, müssen allerdings noch voraussichtlich bis Juli auf die Auszahlung warten.

Schweden - Politik/Gesundheit
Nachdem überdurchschnittliche viele ältere Personen, die in Alters- und Pflegeheimen leben am Covid-19 sterben, erklärte Sozialministerin Lena Hallegren dies gestern als Versagen der Gesellschaft und erinnerte alle Betroffenen daran eine Verantwortung zu übernehmen. Das Problem ist indes kaum noch zu stoppen, denn in nahezu der Hälfte aller dieser Einrichtungen ist das Virus längst eingezogen, was auch das Besuchsverbot nicht bremsen kann, da die Angestellten weitgehend ohne Schutzausrüstung arbeiten müssen und auch von Krankenabteilungen zu jenen der Gesunden wechseln und dabei lediglich die Hände waschen können. Systematische und obligatorische Tests konnte die Ministerin indes nicht ankündigen.

Schweden - Ausbildung
Die schwedische Regierung kam mit den beiden Stützparteien, den Liberalen und der Zentrumspartei, überein die Zulassungsbedingungen zum Lehrerstudium anzuheben, so dass nicht mehr alle Gerade-Noch-So-Abiturienten eine entsprechende Ausbildung suchen, das dies in den letzten Jahren dazu führte dass extrem viele Studenten entweder bereits während der Studienzeit absprangen, oder aber die Schlussexamen nicht schafften. Die Regierung sieht es als bedeutend an, dass in Zukunft nicht mehr auf die Menge der Erststudenten gesetzt werden muss, die sich für ein Lehrerstudium entscheiden, sondern darauf möglichst viele Studenten zu finden, die das Studium auch leistungsmäßig schaffen.

Schweden - Umwelt
In den Wäldern bei Härnösand soll bereits im kommenden Jahr der größte Windpark Nordeuropas entstehen für den allein Straßen von einer Länge von rund 100 Kilometern in den teilweise unter Naturschutz stehenden Waldes geschlagen werden müssen. Wie die Fernsehsendung Uppdrag Granskning nun aufdecken konnte, hat das für den Bau verantwortliche deutsche Unternehmen Nordex hierfür mindestens gegen sechs Umweltgesetze verstoßen, die nun von der Staatsanwaltschaft untersucht werden. Unter anderem wurde unerlaubterweise 200 Jahre alter Urwald mit einer rot gelisteten Bewachsung geschlagen, einen ökologisch wichtigen Wasserlauf beeinträchtigt und Erde in ein Naturschutzgebiet gekippt. Die Schäden sind weitgehend nicht mehr zu beheben.

Schweden - Gesellschaft/Politik
Die schwedische Ministerin für Gleichstellung gab gestern bekannt dass nun die versprochenen 100 Millionen Kronen, die Organisationen versprochen wurden, die sich um Personen kümmern, die der Gewalt und der Verfolgung ausgesetzt sind, beantragt werden können. Aber auch wenn die rund 200 Organisation, die in diesem Bereich auf eine schnelle Unterstützung hofften, da vor allem die häusliche Gewalt mit dem Homeoffice und der Quarantäne sich nahezu verdoppelte, wird das Geld kaum vor dem Sommer ausbezahlt werden, viele zu spät um eine unmittelbare aktive Hilfe leisten zu können, da das bisherige Budget nicht einmal bei der Normalsituation ausreicht um verfolgten oder gequälten Menschen grundsätzlich helfen zu können.

Schweden - Gesellschaft
Eine neue Studie belegt dass der Durchschnittsschwede während der letzten 20 Jahre im Schnitt um 5,6 Kilogramm zunahm, was dazu führte, dass mittlerweile rund 60 Prozent der Bevölkerung übergewichtig, oder auch krankhaft übergewichtig, ist, was auch gesundheitliche Konsequenzen zeigt. Die Studie zeigt aber auch dass Männer häufiger zum Übergewicht neigen als Frauen und Personen mit geringer Ausbildung und geringem Einkommen ebenfalls mehr wiegen als wohlhabende, gut gebildete Schweden. Nach einigen Psychologen hängt dies damit zusammen dass Essen zu einer Art Substitut wurde, also unbewusst als Trost gilt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin