måndag, maj 25, 2020

Nachrichten, 25. Mai

Schweden - Politik
Während eines Interviews mit der privaten Fernsehstation TV4 gab die schwedische Sozialministerin Lena Hallengren erstmals zu, dass es nicht sicher sei ob die schwedische Strategie im Kampf gegen Covid-19 die richtige war, auch wenn sie ihre Aussage durch die Zufügung abschwächte dass dies im Moment wohl noch niemand mit Sicherheit sagen könne. Gleichzeitig bedauerte die Ministerin dass so viele ältere Personen sterben mussten. Allerdings dürfte ihre Aussage auch damit zusammenhängen dass Schweden, selbst bei einem Öffnen der Grenzen, nicht einmal in die Nachbarländer reisen dürfen, da kaum jemand Vertrauen in die schwedische Strategie hat.

Schweden - Arbeitswelt/Tourismus
Auf Grund der Einschränkungen in der Tourismusbranche haben mittlerweile bereits 35.000 Arbeitskräfte in diesem Sektor ihre Arbeitsstelle verloren, und es ist, nach ersten Schätzungen, zu befürchten, dass es bis zum Sommer mindestens 80.000 Arbeitsstellen sein werden, die im Tourismus verschwinden. Diese Situation kann sich noch verschlechtern, sollte es Schweden nicht gelingen noch im Sommer wieder als Reiseland anerkannt zu werden, was natürlich nur gelingen kann wenn das Virus in Schweden besser eingedämmt werden kann und die Bevölkerung den sozialen Abstand auch in Zukunft weiter einhält. Saisonanstellung wurden bei den oben genannten Zahlen nicht eingerechnet.

Schweden - Umwelt
Bereits jetzt haben sieben Gemeinden Schwedens, darunter die Insel Gotland, ein Bewässerungsverbot erteilt, da das Grundwasserniveau schon einen kritischen Tiefststand erreicht hat. Sollte der nationale Tourismus in Gang kommen und der Sommer sehr trocken werden, wird es sowohl in großen Teilen des Götalands als auch im Svealands zu Problemen in der Wasserversorgung kommen. Während man versuchen wird den Touristen die täglichen Duschen zu garantieren, wird dann die Landwirtschaft sehr große Probleme haben. Ob das geringe Wasserniveau an der geringen Regenmenge des Jahres, oder einem wachsenden Wasserverbrauch liegt, wurde bisher nicht erforscht.

Schweden - Tourismus
Zypern gab gestern bekannt die Grenzen ab 9. Juni wieder für gewisse Länder zu öffnen, inklusive dem Fluglatz, und hofft dann wieder Gäste aus 19 Ländern empfangen zu können. Die Öffnung soll in zwei Stufen erfolgen, was bedeutet, dass „coronasichere“ Länder ab dem 9 Juni wieder akzeptiert werden, und mehr oder weniger sichere Länder wenig später im Juni den Reisebetrieb aufnehmen können. Während Dänemark, Norwegen und Finnland bereits in die erste Gruppe fallen, will Zypern Besucher aus Schweden auch in der zweiten Gruppe noch nicht sehen. Nach der Meinung Zyperns sind vor allem Schweden, Frankreich und Spanien in der Virusbekämpfung noch nicht so weit gekommen dass man Besucher aus diesen Ländern akzeptieren könne.

Copyright: Herbert Kårlin

söndag, maj 24, 2020

Nachrichten, 24. Mai

Schweden - Politik/Kriminalität
Die schwedische Regierung bereitet ein Gesetz vor, das ermöglichen soll straffälligen Jugendlichen auch ein Ausgangsverbot an Abenden der Wochenende aufzuerlegen, wobei die Einhaltung dann über Fussfesseln überwacht werden soll. Für die Zentrumsartei und die Moderaten geht das Gesetz allerdings nicht weit genug, da Jugendliche auch an anderen Abenden Drogen verkaufen oder das Gesetz brechen können. Die bürgerlichen arteien wollen daher auch, bei besonders gefährdeten Jugendlichen, ein Ausgangsverbot an gewöhnlichen Abenden einbauen. Gegen diese Entscheidung srechen sich jedoch die Linkien aus, da die artei der Überzeugung ist dass Jugendliche eine gewisse Aktivität benötigen, da die völlige Isolation von Gleichaltrigen sonst das Gegenteil bewirken kan.

Schweden - Wirtschaft
Nach ersten Berechnungen des Verbands für schwedische Autovermieter wird sich das Geschäft mit Mietautos dieses Jahr etwa halbieren, vorausgesetzt, dass ab den Sommermonaten das Reisen wieder vereinfacht wird. Einen Teil der geringeren Einnahmen konnten die Unternehmen durch eine Reduzierung ihrer Flotte ausgleichen, was natürlich bedeutet, dass in den kommenden Monaten ein Engpass entstehen kann und zu wenige Fahrzeuge zur Verfügung stehen werden. Sehr problematisch ist es jedoch für Automobilverleihunternehmen, die ihre Präsenz vor allem an Flughäfen haben, da dort der Umsatz auf Null abgefallen ist und die Anzahl der Kunden nur sehr langsam wieder steigen wird. Wer nur an Flugplätzen arbeitet, muss daher auch mit dem Konkurs rechnen.

Schweden - Freizeit
Der Nachtklub Munkkällaren in Visby auf Gotland hat sich dazu entschieden bereits gestern Abend die Tanzfläche wieder zu öffnen, um der Jugend der Insel etwas Freiheit und Freude zu gewähren. Aber auch wenn der Nachtklub nun wieder in seinem vollen Umfang aktiv ist, so halten sich die Besitzer weiterhin an die Auflagen des Gesundheitsamts, denn es werden maximal 50 Personen gleichzeitig zugelassen, an der Bar werden keine Getränke serviert und der Abstand der Tische ist beträchtlich. Gleichzeitig bedeutet dies für die Besitzer aber dass sie in der schwierigen Zeit zumindest keine Verluste machen, sondern die Coronakrise überleben werden.

Schweden - Gesellschaft
Das Amt für Gerichtsvollzieher rechnet damit, dass sich in den kommenden zwei Jahren mindestens 100.000 zusätzliche Schuldner in den Registern befinden werden, was einem Prozent der gesamten Bevölkerung des Landes entspricht. Besonders davon betroffen werden Personen sein, die sogenannte Konsumkredite haben, also Waren direkt bei einem Händler über Kredit kauften, also sehr hohe Zinsen bezahlen müssen, mit Ankunft der Coronakrise jedoch arbeitslos wurden, nur Krankengeld erhielten oder auch mit Kurzarbeitergehalt auskommen mussten. Diese Zahl entspricht in etwa jener der letzten Finanzkrise, kann also auch weitaus mehr ansteigen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, maj 23, 2020

Nachrichten, 23. Mai

Schweden - Politik
Nachdem zahlreiche Firmen auf betrügerische Weise Kurzarbeitsgeld von der Regierung forderten, da die Angestellten in vollem Umfang weiterarbeiten mussten, jedoch über Kurzarbeitgelder nur den theoretischen Lohnausfall erhielten, hat sich die schwedische Regierung nun dazu entschlossen dem Finanzamt bessere Kontrollmöglichkeiten zu bieten. Unter anderem müssen nun alle Antragsteller jeden Kurzarbeiter des Unternehmens mit seinem vollen Namen nennen, zum anderen kann nun jedes betrügerische Unternehmen wegen Betrugs verfolgt werden, und schließlich erhielt das Finanzamt den Auftrag jeden Betrüger unmittelbar bei Entdeckung beim Staatsanwalt anzuzeigen.

Schweden - Politik
Obwohl die Zentrumspartei, die Liberalen und die Grünen bei den letzten Wahlen zusagten sich dafür einzusetzen der Steuerflucht innerhalb Europas ein Ende zu bereiten, mit dem Grundgedanken, dass jedes multinationale Unternehmen in allen Ländern seine Steuern für die dortigen Einnahmen zahlen muss, zeigt sich nun, dass alle drei Parteien nichts mehr davon wissen wollen. Die Grünen gehen sogar so weit zu behauten, dass jede Partei dieses Ziel auf andere Weise erreichen wolle und gegenwärtig lediglich das Ziel der eigenen Partei noch nicht sichtbar sei.

Schweden - Verkehr/Gesellschaft
Auch wenn Christi Himmelfahrt in Schweden einer der bedeutendsten Ausflugs- und Besuchstag ist, so zeigen die Statistiken, dass der Autoverkehr an diesem Tag um rund 40 Prozent zurückging, also weniger Kraftfahrzeuge unterwegs waren als die vorhergehenden Jahre. Allerdings waren mehr Schweden in ihrem Auto unterwegs als zu Ostern, ein Zeichen dafür, dass die Begrenzungen immer weniger ernst genommen werden. Allerdings bedeutet dies nicht unbedingt, dass eine Rekordmenge an Schweden diesen Tag zu Hause verbrachte, da bei diesen Zahlen die Benutzer von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln, also Personen, die keine größere Strecke zurücklegten, nicht enthalten ist.

Schweden - Tourismus
Während der Autoverkehr zu Christi Himmelfahrt relativ ruhig war, waren die Schären vor Stockholm geradezu ein Magnet für viele Bewohner der Hautstadt, was letztendlich zu einigen größeren Problemen führte, da die Schiffe nur die Hälfte der sonst üblichen Passagiere transportieren durften. Die Fahrt zu den Schären verlief auch noch reibungslos, aber da sehr viele der Ausflügler eine der letzten Fähren zurück nach Stockholm nehmen wollten, mussten am Abend knapp 60 Ausflügler auf einer der Inseln bleiben. Da einige davon keinerlei Sommerhaus und keine Verwandten dort hatten, w urde es für einen Teil der Besucher eine lange Nacht. Die Reisewarnungen auf die Schären wollte natürlich kaum jemand gehört haben.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, maj 22, 2020

Nachrichten, 22. Mai

Schweden - Politik
Die schwedische Innenministerin Magdalena Andersson teilte gestern mit dass das Finanzamt ab 1. Juni des Jahres höhere Befugnisse erhalte um gezielt gegen Kriminalität und Betrug vorzugehen. Es wird insbesondere ein Teil der Geheimhaltung aufgehoben, so dass das Finanzamt die Angaben auf Steuererklärungen mit Angaben im Einwohnermeldeamt abstimmen kann, also feststellen kann ob eine Person an einem gewissen Ort gemeldet ist oder auch ob eine Person nur eine fiktive Anstellung hat. Erstmals wird daher das Persönlichkeitsrecht auch in diesem Punkt aufgeweicht um jeden Bewohner noch etwas durchsichtiger zu machen.

Schweden - Wirtschaft
Während der letzten beiden Monaten haben sich die Anzeigen beim Verbraucheramt gegen Reiseunternehmer verdreifacht, die Vorauszahlungen für Charterreisen oder Flugreisen nicht zurückerstatteten. Gegen die vier größten Sünder in diesem Bereich leitet das Verbraucheramt ARN nun ein Verfahren ein. Nicht erstaunlich ist es indes, dass es sich bei sämtlichen dieser vier Unternehmen um Fluggesellschaften handelt, die zwar nach staatlichen Hilfen rufen, und diese erhalten, ihren Kunden jedoch statt Geld, im besten Fall, einen Gutschein anbieten wollen, obwohl die Rückzahlung nach europäischem Recht eingehalten werden muss.

Schweden - Tourismus
Nachdem Norwegen, Dänemark und Finnland ihre Grenzen zu Schweden weitaus später öffnen wollen als zu anderen europäischen Ländern, da es es in Schweden zu viele am Covid-19 infizierte Personen gibt und die Todeszahl, verglichen mit anderen europäischen Ländern, erschreckend hoch ist, geht nun der schwedische, staatliche Epidemiologe Anders Tegnell zum Gegenangriff über. Nach Tegnell sollten die Nachbarländer Schweden mit offenen Armen aufnehmen, denn, nach Tegnell, die Krankheit wurde immer aus anderen Ländern in die Heimat geholt, nicht umgekehrt. Es sei daher sinnvoll die Schweden ins Land zu lassen, jedoch die Bewohner der eigenen Länder vor einer Reise nach Schweden abzuhalten.

Schweden - Umwelt/Reise
Gestern konnte man an der nördlichsten Spitze Schwedens zum ersten Mal die Mitternachtssonne erleben, die dort nun zwei Monate lang auf den vermutlich ausbleibenden Tourismusstrom wartet. Allerdings handelte es sich dabei nur um die nördlichste Spitze des Landes, die an Norwegen und Finnland grenzt, denn in weiter südlich gelegenen Teilen muss man noch einige Tage auf das Erlebnis warten. In Kiruna wird die Mitternachtssonne, die nur nördlich des Polarkreises zu finden ist, am 26. Mai ankommen. Wer sich mit einer Helligkeit von 24 Stunden begnügt, kann dies bereits bedeutend weiter südlich erleben.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

torsdag, maj 21, 2020

Nachrichten, 21. Mai

Schweden - Politik
Obwohl niemand weiß wann ein Impfstoff gegen den Covid-19 auf den Markt kommen wird, gab der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven gestern bekannt eine Impfstrategie für Schweden erarbeiten zu lassen, um garantieren zu können dass die schwedische Bevölkerung so schnell wie möglich Zugang zum noh zu entwickelnden Impfstoff haben wird. Löfven betont dabei die internationale Zusammenarbeit, vergisst jedoch, dass sich mehrere Länder bereits Vorrechte gesichert haben, beziehungsweise den Impfstoff bei einem Engpass nicht exportieren wollen. Zudem will Löfven das Gesundheitsamt damit zu beauftragen einen Impfplan zu erstellen, der deutlich macht in welcher Reihenfolge die Bevölkerung geimpft werden soll.

Schweden - Politik/Recht
Auch wenn es in der Weltgeschichte noch keinem Land gelungen ist die Prostitution abzuschaffen, zeigte sich gestern Justizminister Morgan Johansson davon überzeugt dies in Schweden zu erreichen, was natürlich zu einer deutlichen Kritik von Seiten des Verband schwedischer Sexarbeiter führte. Johansson ist davon überzeugt die Prostitution über ein Gesetz zu verhindern, das beim Sexkauf oder Sexhandel keine Geldstrafe mehr möglich mache, sondern jeder Täter mit einer Gefängnisstrafe von mindestens einem Jahr zu rechnen habe. Natürlich wird der Preis der Sexverkäufer steigen und das Geschäft noch tiefer im Untergrund verschwinden, aber das gesteckte Ziel wird wohl kaum zu erreichen sein.

Schweden - Verkehr
Der Automobilhersteller Volvo gab gestern bekannt dass alle neu produzierten Fahrzeuge des Unternehmens auf eine Maximalgeschwindigkeit von 180 Kilometer die Stunde begrenzt werden und diese Geschwindigkeit auch noch vom Eigner des Fahrzeuges freiwillig reduziert werden kann. Auch wenn in Europa nur noch Deutschland eine höhere Geschwindigkeit erlaubt, gibt sich Volvo zuversichtlich, da, nach Aussagen des Automobilherstellers, auch in Deutschland eine über 180 Kilometer die Stunde hinausgehende Geschwindigkeit kaum noch möglich, oder erwünscht, sei.

Schweden - Tourismus/Gesellschaft
Auch wenn das schwedische Gesundheitsamt von jeder Reise, die länger dauert als zwei Stunden, gemessen vom Wohnort, abrät und eine Krankenversorgung außerhalb des eigenen Einzugsbereich nicht mehr garantiert ist, wollen dieses Wochenende über 300.000 Personen dieses Limit überschreiten, da dieses Wochenende traditionsgemäß an weiter entfernten Stellen verbracht wird und das gesellschaftliche Leben, von dem das Gesundheitsamt ebenfalls abrät, gepflegt wird. Die Eigenverantwortung wird in diesem Fall wichtiger genommen als die staatlichen Empfehlungen.

Schweden - Tourismus/Gesellschaft

Eine Meinungsumfrage des Instituts Novus belegt, dass gegenwärtig noch 59 Prozent der Schweden angeben den Sommer zu Hause zu verbringen, oder zumindest neue Regelungen abzuwarten. Nur drei Prozent der Befragten, überwiegend Bewohner aus Westschweden, hoffen noch auf eine Auslandsreise. Die größte Gruppe an Personen, die innerhalb des eigenen Landes reisen wollen, kommt aus dem Småland, aus Gotland und aus Öland. In der Tat wird es jedoch für Schweden sehr schwierig werden das eigene Land überhaupt zu verlassen, sollten sie die Coronaprobleme nicht bald in den Griff bekommen, denn nicht einmal die Nachbarländer wollen gegenwärtig die Grenzen für Besucher aus Schweden öffnen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, maj 20, 2020

Nachrichten, 20. Mai

Schweden - Politik
Die schwedische Regierung hat, in Übereinkunft mit den Liberalen und der Zentrumspartei, entschieden 1,2 Milliarden Kronen in den Unterhalt von Eisenbahnlinien, sowie Straßen und zum Ausbau des Internets in ländlichen Gebieten zu setzen, eine kleine Summe, wenn man bedenkt, dass allein für den Unterhalt von Eisenbahn und Straßen eher das zehnfache nötig wäre. Für den Ausbau des Internet sind nur etwas über 200 Millionen Kronen vorgesehen, eine Summe, die das Landwirtschaftsministerium im vergangenen Jahr zweckentfremdete. Nach Aussagen der Zentrumspartei wird diese Satzung jedoch bereits für einen Unterschied sorgen.

Schweden - Politik
Die voraussichtlich nächste Vorsitzende des Gewerkschaftsbunds LO, Susanna Gideonsson, droht den Sozialdemokraten bereits vor ihrer Wahl zum Vorsitz, auch wenn sie keine deutliche Maßnahmen von Seiten der Partei fordert. Gideonsson weist die Sozialdemokraten darauf hin, dass sowohl LO als auch die Sozialdemokraten das Interesse der Arbeiter vertreten müssen und nicht, wie die Sozialdemokraten im Moment zeigen, von einem bürgerlichen Kompromiss zum nächsten gehen, ohne noch an die Arbeiter Schwedens zu denken. Nach Gideonsson können die Gewerkschaften nicht hinter einer solchen Politik stehen, was sich auch bei den nächsten Reichstagswahlen zeigen wird, sollten die Sozialdemokraten nicht zurück zu ihren Wurzeln finden.

Schweden - Politik/Sport
Nyamko Sabuni, der Vorsitzenden der Liberalen, ist es gelungen die Moderaten und die Christdemokraten auf ihre Seite zu ziehen, was dazu führte, dass nun alle drei Parteien die Regierung auffordern, den Fußball wieder zuzulassen, nach dem Modell von Deutschland, da das Fußballsiel ein Nationalsport sei, der große Bevölkerungsschichten anzieht. Ministerpräsident Stefan Löfven gab unmittelbar die Antwort dass Schweden hierfür noch nicht vorbereitet sei und das Gesundheitsamt über diese Frage entscheiden müsse. Das Gesundheitsamt wiederum will erst zu Beginn des nächsten Monats in dieser Frage entscheiden.

Schweden - Gesellschaft
Auf Grund der Coronakrise konnten dieses Jahr konnten dieses Jahr keine reellen Maiblumen verkauft werden, sondern man konnte nur virtuelle Blumen über Internet erwerben, was zur Folge hat, dass der Verkauf nur etwa ein Zehntel der sonst üblichen Summe einbrachte, was der gemeinnützige Verein Majblomman geradezu als Katastrophe betrachtet, da der Überschuss aus dem Verkauf grundsätzlich an Familien geht, die so arm sind, dass sie ihren Kindern nur auf diese Weise Kleidung kaufen können, ihnen eine kleinere Sommeraktivität bieten können oder ihnen auch ermöglichen können einer sportlichen Aktivität nachzugehen. Auf Grund der geringen Einnahmen können dieses Jahr nur sehr wenige Kinder ein klein wenig aus der Armut steigen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, maj 19, 2020

Nachrichten, 19. Mai

Schweden - Politik
Selbst während der laufenden Coronakrise können sich Sozialdemokraten und Moderate nicht an eine Art Stillhalteabkommen halten, denn während die schwedische Regierung erst nach dem Ende der Coronakrise einen Untersuchungsausschuss einsetzen will, der die Krisenbearbeitung Schwedens bewerten soll, fordert Ulf Kristersson, der Vorsitzende der Moderaten die Einsetzung des Ausschusses noch vor der Sommerpause des Reichstags. Als Argument nennt der Politiker dass die Coronakrise kein klares Ende habe, sondern möglicherweise noch über Monate hinweg existieren kann, eine klare Auswertung jedoch so schnell wie möglich nötig sei.

Schweden - Wirtschaft/Arbeitswelt
Das schwedische Kugellagerunternehmen SKF, das vor kurzer Zeit bereits in Kritik geriet, weil das Unternehmen Aktieneignern hohe Gewinne auszahlen wollte, gleichzeitig jedoch von der Regierung Geld für Kurzarbeit forderte, gerät nun erneut ins Rampenlicht, denn nachdem der Antrag auf Kurzarbeitergeld zurückgezogen wurde, um Aktionäre zufriedenstellen zu können, gibt das Unternehmen nun bekannt dass der Absatz während der letzten Monate so stark zurückging, dass die Firma nun 300 Angestellte entlassen müsse, nicht nur wegen Arbeitsmangel, sondern auch wegen einer Umstrukturierung. Die Auszahlung an Aktionäre soll indes bestehen bleiben.

Schweden - Arbeitswelt
Eine Analyse der 14 großen schwedischen Technikgiganten wie Spotify, Klarna und Storytell kann belegen, dass dort 88 Prozent der Schlüsselpositionen von Männern besetzt sind und Frauen in diesem Bereich nur eine kleine Nebenrolle spielen. Die meisten dieser Unternehmen wurden von jüngeren Männern gegründet, bei denen man hoffte dass alte Machogesetze nicht mehr maßgeblich seien, was sich nun jedoch als Irrtum herausstellt. Eine Studie belegt zudem dass jeder vierte Angestellte in diesen Firmen diskriminiert wird, wobei es sich dabei natürlich fast ausschließlich um Frauen und Angestellte einer Minoritätengruppe handelt.

Schweden - Gesundheit
Auf Grund der hohen Menge an Coronakranken mussten in Schweden bisher bereits rund 44.000 geplante Operationen eingestellt werden, was bedeutet, dass die Warteschlange für Operationen nun bereits bei knapp 160.000 Kranken liegt, also kaum eine der wichtigen Operationen innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist stattfinden kann und sehr viele unter ihnen Monate lang in Angst oder mit Schmerzen leben müssen, da es sich auch um Herz- und Krebsoperationen handelt. Je länger der Covid-19 Schweden im Griff hat, um so länger wird die Warteschlange werden, und um so mehr Operationen müssen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin