onsdag, april 21, 2021

Nachrichten, 21. April

Schweden - Politik
Gestern wurde der schwedische Innenminister Mikael Damberg vom Konstitutionsausschuss über die staatlichen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Covid-19 befragt, wobei er bei den rund 700 von der Regierung entschiedenen Maßnahmen nicht eine als optimal bezeichnen konnte oder eine logische Koordination belegen konnte. Bei der Frage nach der Verantwortung hinsichtlich der getroffenen Maßnahmen war er der Meinung dass die Verantwortung schließlich nicht bei der Regierung in Stockholm liege, sondern bei den verschiedenen Regionen des Landes.

Schweden - Wirtschaft
Nachdem die Nachfrage nach Papier für den Zeitungsdruck immer mehr zurückgeht und zudem die Preise für Papier auf dem europäischen Markt permanent sinken, hat sich die Papierfabrik Enso entschieden zwei ihrer Fabriken zu schließen, eine davon in Finnland, die andere in Schweden, da beide nur noch mit Verlust fahren. In der Fabrik in Borlänge werden etwa 400 Personen ihren Arbeitsplatz verlieren. Einige der Angestellten können möglicherweise bei Verpackungs- und Kartonfabriken des Unternehmens unterkommen, die Mehrheit wird jedoch nach anderen Arbeitsstellen suchen müssen.

Schweden - Recht
Nachdem bereits zahlreiche internationale Sportveranstaltungen in Schweden abgesagt wurden, oder, wie der Wasalauf, in sehr reduzierter Form stattfinden mussten, teilen nun auch die Veranstalter des größten Orientierungswettwerbs weltweit mit dass die in Uppsala geplante Veranstaltung auch dieses Jahr wieder abgesagt werden müsse, da die Begrenzungen auf Grund des Covid-19 diese Veranstaltung nicht ermöglichen. Alle 9000 angemeldeten Teilnehmer werden ihren Platz im kommenden Jahr behalten, erhalten jedoch die bereits geleisteten Zahlungen nicht zurück.

Schweden - Gesundheit
Eine Studie des epidemiologischen Zentrums in Stockholm belegt dass Männer von über 50 Jahren ein viermal höheres Risiko laufen an Corona zu sterben als gleichaltrige Frauen, was insbesondere mit dem biologischen Unterschied der beiden Geschlechter hinsichtlich der Immunverteidigung zusammenhängt. Nach der Studie sind frühere Krankheiten ebenso wenig ein Risikofaktor wie Einkommen und Bildungsniveau.

Schweden - Gesundheit
Obwohl Kindergärtner ein überdurchschnittlich hohes Risiko tragen von ihren Schützlingen mit dem Covid-19 angesteckt zu werden, hat diese Berufsgruppe, nach Aussagen des Lehrerverbands, keinen Zugang zur Schutzausrüstung, von wenigen Regionen ausgenommen. Auch wenn das schwedische Gesundheitsamt feststellte dass die Ansteckung der Angestellten in Kindergärten nach oben geht, sieht es bisher kein Schutzbedürfnis für diese Gruppe, die indes kaum Abstand von den Kindern halten können, im Gegensatz zu Lehrern.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Öffentlichen Rundfunks Schwedens (Sveriges Radio) wurde die Familie für 44 Prozent der Schweden während der Coronapandemie wichtiger und enger als vor dem Auftauchen des Covid-19. Die Mehrheit unter den Befragten gab zudem an dass auch nach Ende der Coronakrise die Familie im Zentrum stehen werde. Bei der Umfrage wurden über 16.000 Personen im Alter zwischen 18 und 84 Jahren befragt. Nach zahlreichen Psychologen ist diese Entwicklung logisch, da man in Krisenzeiten immer nach sozialen Kontakten strebe.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin


tisdag, april 20, 2021

Nachrichten, 20. April

Schweden - Politik
Schweden stützt die europäische Politik, die Russland zwar wegen der militärischen Bedrohung der Ukraine und der kritischen Lage des Regimekritikers Aleksej Navalnyi kritisiert, jedoch zu keinerlei Sanktionen greifen will. Nach der schwedischen Außenministerin Ann Linde sei es wichtig mit Russland einen Dialog zu führen, der die kritischen Situationen abschwächen könne, auch wenn frühere Dialoge keinerlei Erfolg zeigten, da Putin eine rein persönliche Politik führt, ohne eine Einmischung anderer Länder zu akzeptieren.

Schweden - Politik
Nach dem schwedischen Migrationsamt schafft das neue, von der Regierung kürzlich geschaffene, Migrationsgesetz bedeutende Probleme, da das Gesetz zwar bereits am 20. Juli in Kraft treten soll, bisher jedoch keinerlei Durchführungsverordnungen existieren, es dadurch also vollkommen unmöglich sei das Gesetz so schnell umzusetzen. Wie das Gesetz daher auf die Praxis übertragen werden kann, ist bisher vollkommen unbekannt.

Schweden - Recht
Auch bei Personen mit psychisch bedingten Entwicklungsstörungen unterscheidet sich Schweden von den meisten anderen europäischen Ländern, denn während man in den meisten Ländern versucht diesen Personen durch gezielte Einsätze zu helfen, werden sie in Schweden wie andere Straftäter bestraft ohne ihnen die nötige Hilfe zu bieten. Jemand, der das geistige Niveau eines Siebenjährigen aufweist, wird daher bei Brandstiftung oder Misshandel bestraft wie ein Erwachsener mit entsprechender Intelligenz, oder landet in der Psychiatrie. Justizminister Morgan Johansson sieht dennoch keinerlei Grund das schwedische Rechtssystem in diesem Punkt zu ändern.

Schweden - Gesundheit
Die Region Uppsala hat sich gestern dazu entschlossen alle ältere Schweden, die sich weigern sich mit dem Impfstoff Astra Zenecas impfen zu lassen keinerlei Vorrang mehr bei den Impfschlangen zu bieten, sondern diese in die Phase 4 einzuordnen, der alle Personen zwischen 18 und 65 Jahren angehören. Auf diese Weise soll eine Art Impfzwang durchgesetzt werden, teilweise mit dem Hinweis dass diese Personen nun riskieren an Corona zu sterben, da sie einen geprüften Impfstoff nicht akzeptieren wollen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin


måndag, april 19, 2021

Nachrichten, 19. April

Schweden - Politik
Nachdem in letzter Zeit in Schweden mehrere Frauen von ihren Männern ermordet wurden, hat die schwedische Gleichstellungsministerin Märta Stenevi nun sämtliche Reichstagsparteien zu einem übergreifenden Gespräch zur Gewalt gegenüber Frauen eingeleitet um gemeinsam eine Lösung dagegen zu finden. Mehrere bürgerliche Parteien fordert bereits eine höhere Priorität dieser Frage und höhere Strafen, auch in Fällen in denen Ehemänner die Freiheit der Frauen einschränken.

Schweden - Politik
Nach der letzten Meinungsuntersuchung des Instituts Novus ist die Krankenversorgung nun die wichtigste politische Frage der schwedischen Bevölkerung, gefolgt von Recht, Ordnung, Einwanderung und Integration. Gleichzeitig stellt Novus dabei fest dass nun die Moderaten in Fragen zur Umweltpolitik vor der Zentrumspartei stehen und die Sozialdemokraten in sechs der zehn wichtigsten politischen Fragen als die zuverlässigste Partei gelten. Nur in vier Fragen stehen andere Parteien an der Spitze. In Fragen der Immigration und der Integration stehen die nationalistischen Schwedendemokraten an der Spitze.

Schweden - Gesundheit
Nachdem das schwedische Gesundheitsamt auch für die kommenden Monate noch große Mengen an Impfstoff von Astra Zeneca erworben hat, wollen nun mehrere Regionen Schwedens eine Antwort darauf was sie mit diesen Mengen an Impfstoff machen sollen sobald alle Personen über 65 Jahren geimpft wurden, da man diesen Impfstoff gegenwärtig nicht an Personen unter 65 Jahren verabreichen darf. Die Regionen gehen im Moment davon aus dass sie bereits ab kommendem Monat sämtlichen gekauften und bezahlten Impfstoff Astra Zenecas nur noch entsorgen können.

Schweden - Gesellschaft
Auch wenn die größeren Hotels Schwedens nun weitaus schneller Prostitution erkennen und verhindern, ging die Menge der Männer, die Sex kauften und dabei von der Polizei aufgegriffen werden, im vergangenen Jahr um ein Drittel nach oben. Die Ursache liegt vor allem daran dass die organisierte Prostitution in Schweden nun in Apartments und Airbnb umgestiegen sind, also in Räume in denen es keine wachsame Rezeption gibt und die Annoncen problemlos über Internet verbreitet werden können. In Schweden ist der Verkauf von sexuellen Diensten erlaubt, lediglich der Kauf wird in der Regel mit einer Geldstrafe belegt.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin


söndag, april 18, 2021

Nachrichten, 18. April

Schweden - Politik
Der schwedische Justizminister Morgan Johansson schlägt vor die Verleugnung des Holocaust unter Strafe zu stellen, und will damit anderen europäischen Ländern folgen, die diese Idee bereits umgesetzt haben. Noch bevor der Reichstag über diese Anfrage diskutierte haben sich bereits mehrere Parteien sehr deutlich gegen diesen Vorschlag gestellt, da dies gegen die Meinungsfreiheit verstoße und, wie die Schwedendemokraten meinen, dies ein sehr gefährlicher Schritt sei, obwohl es sich beim Holocaust um ein schweres Verbrechen gehandelt habe. Diese Weigerung zeigt sehr deutlich dass Schweden sich erneut weiter nach rechts bewegt.

Schweden - Arbeitswelt
Nach einer Meinungsumfrage von Microsoft erwägen rund 40 Prozent der schwedischen Arbeitnehmer ihre Arbeitsstelle zu wechseln, insbesondere aus dem Grund dass sie unzufrieden mit der Geschäftsleitung und dem Arbeitsmilieu sind. Für die Direktoren der Unternehmen wird dies mit Sicherheit eine große Herausforderung sein, insbesondere in einer Zeit in der man immer mehr von zu Hause aus arbeitet. Rund 15 Prozent der Befragten wollen ihre Arbeitsstelle bereits in sehr naher Zukunft wechseln.

Schweden - Umwelt

Nach mehreren Naturschutzorganisationen finden in Schweden immer weniger Tiere im Frühjahr eine Wohnung, was den ohnehin geringen Bestand mancher Tierarten noch mehr reduzieren wird, da Tiere ohne Bau oder Nest auch keinen Nachwuchs haben. Die Ursache hierfür liegt insbesondere bei den schwedischen Grundstückbesitzern, die nahezu sterile Gärten wünschen statt auch Wohnräume für Vögel, Igel, Schmetterlinge und viele andere Tiere mehr zu schaffen. In der Regel würden rund zehn Prozent der Gärten in „wildem“ Zustand den schwedischen Tierbestand retten.

Schweden - Gesundheit
Bereits fünf Regionen Schwedens kritisieren dass sich zahlreiche Personen über 65 Jahren weigern den Impfstoff von Astra Zeneca zu akzeptieren und dabei teilweise auch noch das Impfpersonal beleidigen. In der Tat dürfen Personen unter 65 Jahren nicht mehr mit jenem Impfstoff geimpft werden, sondern erhalten weitaus sicherere Impfstoffe, das nun älteren Personen nahezu immer verweigert wird. Hinzu kommt, dass Personen, die mit dem Impfstoff von Astra Zeneca geimpft werden nach der ersten Impfung nur etwa 60 Prozent Sicherheit geboten wird, die zweite Impfung jedoch erst 12 Wochen nach der ersten erfolgt, und dabei die größte Risikogruppe dann etwa 70 Prozent Sicherheit hat, während andere Gruppen zu 95 Prozent gegen das Covid-19 geschützt werden.

Schweden - Gesellschaft
Auch wenn die Mehrheit im schwedischen Reichstag eine Sprachprüfung und den Nachweis von Gesellschaftskunde für eine Einbürgerung in Schweden fordern will, so scheint die Idee daran zu scheitern dass es keinerlei Einrichtung gibt, die diese Prüfungen abnehmen will, und dabei insbesondere hervorhebt dass sie aus technischen und wissenschaftlichen Gründen nicht für diese Prüfungen geeignet seien. Die Universitäten und Hochschulen sind sogar der Meinung, dass dies erschwere ausländische Forscher und hochqualifiziertes Personal nach Schweden zu holen, auch wenn es für diese Gruppe nicht schwierig sein dürfte ab der Ankunft im Lande eine Fremdsprache zu lernen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin


lördag, april 17, 2021

Nachrichten, 17. April

Schweden - Politik
Während eines digitalen Treffens der Christdemokraten auf kommunaler und regionaler Ebene betonte Ebba Busch, die Vorsitzende der schwedischen Christdemokraten, erneut dass die Partei mit der Botschaft an die kommenden Wahlen gehe gemeinsam mit den Moderaten eine bürgerliche Regierung zu bilden, unterstützt von den nationalistischen Schwedendemokraten. Der Wunsch der Parteiführenden könnte sich jedoch sehr leicht zerschlagen, da die Christdemokraten nur noch knapp über der Sperrgrenze liegen und, wie auch die Moderaten, in letzter Zeit weiterhin Wähler verlieren.

Schweden - Wirtschaft
Während Scania und Volvo ihre Produktion drosseln müssen, da auf dem Weltmarkt kaum noch Halbleiter zu finden sind, haben zahlreiche andere Firmen, auch Kunden von Volvo und Scania, Probleme an Stahl und Stahlteile zu kommen, da auch hier ein Engpass eintrat. Nach Gerüchten der Industrie liegt dies vor allem daran, dass die Firmen in Asien ein Maximum an diesen Teilen aufkaufen um die eigene Produktion zu sichern, Europa daher weitgehend auf der Strecke bleibt.

Schweden - Verkehr/Politik
Gestern präsentierte die schwedische Regierung eine Proposition zur Infrastruktur, die in Übereinkunft mit den Stützparteien, den Liberalen und der Zentrumspartei, ausgearbeitet wurde. Nach diesem Vorschlag soll auf jeden Fall ein Hochgeschwindigkeitszug zwischen Göteborg und Stockholm, sowie zwischen Malmö und Stockholm entstehen. Die Regierung will für diesen Zweck von 2022 bis 2033 nahezu 800 Milliarden Kronen für den Bau der Eisenbahnlinien bereitstellen, was um 21 Prozent über den bisherigen Plänen liegt und auch für den Unterhalt der existierenden Linien dienen soll.

Schweden -Gesundheit
Die schwedische Regierung teilte gestern mit dass alle Personen, die mindestens einmal gegen das Covid-19 geimpft wurden, bereits ab drei Wochen nach der Impfung, wieder nahezu normal leben können, also problemlos einkaufen gehen dürfen und auch ihre Enkel wieder in die Arme nehmen dürfen. In Altersheimen soll sogar das normale Leben wieder aufgenommen werden können und Familienmitglieder empfangen werden können. Forscher, Ärzte und Krankenschwestern kritisieren diese Entscheidung, die zudem in sehr unklarer Weise formuliert wurde und gegen die wissenschaftliche Forschung läuft.

Schweden - Gesundheit
Die Wissenschaftskommentatorin Ulrika Björkstén ist der Meinung dass die Direktive der Regierung, die geimpften Personen ermöglichen soll wieder ein normales Leben zu führen, sehr unklar und sehr schwach sei, da es bisher keinen einzigen Impfstoff gäbe der zu 100 Prozent schützen könne und diese Entscheidung nur dazu führen könne dass Teile der Bevölkerung extrem unvorsichtig werden und daher die Verbreitung des Virus wieder in Fahrt komme. Dies können alle Länder bestätigen, die bereits ähnliche Lockerungen durchsetzten.

Schweden - Gesundheit
Nachdem immer mehr Einwohner der Region Västra Götaland Coronaimpfungen in der Nachbarregion Halland buchten, hat sich das Halland nun dazu entschieden niemanden mehr zu impfen, der nicht offiziell in der Region wohnt, also dort mit seinem Wohnsitz gemeldet ist. Nach dem Gesundheitsamt des Halland ist ist die Verteilung des Impfstoffes so geregelt, dass jede Region des Landes nur dort gemeldet Personen impfen könne, wobei hinzukomme dass die Impfungen Bewohner anderer Regionen bereits zu einem bedeutenden Engpass des Impfstoffes im Halland führte.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin



fredag, april 16, 2021

Nachrichten, 16. April

Schweden - Politik
Auch wenn Jimmie Åkesson, der Vorsitzende der nationalistischen Sverigedemokraterna sehr deutlich machte dass er, sollte er die bürgerlichen Parteien bei der kommenden Wahl unterstützen, einen dem Wahlresultat angepassten Einfluss fordere, so strebt er nicht unbedingt nach Ministerposten. Akesson reicht eine klare schriftliche Erklärung einer unter Ulf Kristersson geleiteten Regierung, die ihm mehr Macht bietet als Liberale und Christdemokraten gemeinsam haben. Der Vorteil einer solchen Entscheidung liegt auf der Hand, denn dadurch haben die Schwedendemokraten ein Maximum an Einfluss, ohne jedoch das geringste Risiko einzugehen.

Schweden - Arbeitswelt
Auch wenn das amerikanische Unternehmen Live Nation, das nahezu alle großen Konzerte Schwedens organisiert, sich von der schwedischen Regierung mit 19 Millionen Kronen unterstützen ließ und ïm vergangenen Jahr so nebenbei auch jeden fünften Angestellten aus Arbeitsmangel und aus finanziellen Problemen entließ, sollte dies die Geschäftsleitung und die Chefetage nicht davon abhalten sich Gehälter in Millionenhöhe zu bezahlen, und diese, zumindest in zwei Fällen, sogar noch anzuheben. Die staatliche Unterstützung ging daher nicht an die Bedürftigen des Unternehmens, sondern direkt an die Leitung.

Schweden - Arbeitswelt
Im neuen Frühjahrsbudget will die schwedische Regierung insbesondere den Arbeitsmarkt stützen, vor allem eingewanderten Jugendlichen, helfen den Weg in die Arbeitswelt zu finden. Aus diesem Grund sind 779 Millionen Kronen an Berufsausbildungen, verbunden mit SFI-Ausbildungen, also Ausbildungen in Schwedisch für Einwanderer vorgesehen. Dies bedeutet, dass im Herbst 14.000 Jugendliche eine Berufsausbildung beginnen können, doppelt so viele wie bisher. Woher die Ausbilder und Lehrer kommen sollen, lässt Finanzministerin Magdalena Andersson allerdings unbeantwortet.

Schweden - Kultur
Auch dieses Jahr sind die Veranstalter der Tanzbandwoche in Malun wieder gezwungen das Ereignis einzustellen, da die mit der Coronapandemie verbundenen Beschränkungen und die Entwicklung der Krankheit keine andere Lösung zulassen. Für zahlreiche Unternehmer der Gemeinde, die finanziell bedeutend von dieser Veranstaltung abhängen, sehen nun ein weiteres sehr schwieriges Jahr auf sich zukommen, da die von der Regierung  möglicherweise zu erhaltenden Entschädigungen bei weitem nicht ausreichen den tatsächlichen Schaden zu decken.

Schweden - Gesundheit
Obwohl mittlerweile bereits fünf Prozent der Schweden zumindest einmal gegen das Covid-19 geimpft wurden, geht die Verbreitung des Virus landesweit weiterhin sehr deutlich nach oben. Die Intensivabteilungen der Krankenhäuser sind erneut überfüllt und die Krankenschwestern am Rande ihrer Möglichkeiten. Mehrere Wissenschaftler sind der Meinung dass dieses Problem eng mit Fehlentscheidungen des Gesundheitsamts und der Regierung zusammenhängen, die jede Gefahr herabspielen und sich weigern strikte Restriktionen einzuführen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin



torsdag, april 15, 2021

Nachrichten, 15. April

Schweden - Politik
Wie mittlerweile bekannt wurde, hat die schwedische Regierung im vergangenen Herbst einen Teil der Beschränkungen gelockert oder aufgehoben, obwohl sämtliche Nachbarländer diese verschärften und in Schweden die Ansteckung durch das Covid-19 zunahm, also auch dort die Beschränkungen ausgedehnt werden sollten. Nach Gesundheitsministerin Lena Hallengren könne man solche Entscheidungen indes nicht zu früh vornehmen, und widerspricht damit sämtlichen Wissenschaftlern und den individuellen Entscheidungen einiger Orte, die die Gefahr sehr wohl erkannt hatten und entsprechende Maßnahmen vorgenommen hatten.

Schweden - Politik
Nach dem schwedischen Energieminister Anders Ygeman wird sich der Stromverbrauch in Schweden in den kommenden Jahren verdoppeln, was dringend den Ausbau der Hochleitungen fordert. Aus diesem Grund will die Regierung das Gesetz zu den Genehmigungen für den Ausbau dieser Stromleitungen ändern, da es gegenwärtig Jahre dauern kann bis eine entsprechende Genehmigung erteilt werden kann. In Zukunft sollen die Widersprüche von Gemeinden und Privatpersonen beschleunigt behandelt werden und nur noch bei schwerwiegenden Gründen anerkannt werden.

Schweden - Ausbildung/Forschung
Auf Grund der Coronaepidemie haben die schwedischen Archive nur noch sehr wenige Stunden pro Woche geöffnet, was dazu führt dass Forscher nun kaum noch Zeit haben sich um ihre Arbeit zu kümmern um Ergebnisse vorweisen zu können, da diese für viele Forscher nur über eine dauerhafte Arbeit in den Archiven erbracht werden kann. Die schwedischen Universitäten fordern aus diesem Gründen das Öffnen der Archive in sicherer Weise, da sich Forscher und Doktoranden dort ja nicht treffen um zu plaudern, sondern um dort einsam über historischen Dokumenten zu arbeiten.

Schweden - Tourismus
Nachdem die schwedische Regierung mitteilte dass die Beschränkungen für Reisen, die 150 Kilometer überschreiten, nun bis zum 15. August verlängert werden, also in entsprechenden Bussen und Eisenbahnwagen nur noch jeder zweite Sitz verkauft werden darf, hat sich die schwedische Eisenbahngesellschaft SJ nun dazu entschlossen auch die Sommerreisen entsprechend zu planen, jedoch zusätzliche Bestellungen auf eine Warteliste zu legen, sollten die Beschränkungen bereits gegen Mittsommer aufgehoben werden.

Schweden - Kriminalität
Die schwedische Polizei erhielt nun ebenfalls Zugang zum verkodeten Chatdienst ECC, der von hunderten von Kriminellen benutzt wird um unerkannt und unüberwacht von der Polizei kommunizieren zu können. Die schwedische Polizei hofft nun zahlreiche Kriminelle und Verbrechen aufklären zu können, da dieser Chatdienst noch größer ist als der vor kurzem entschlüsselte Dienst Enncochat, der sich für zahlreiche europäische Polizeibehörden zu einer Goldgrube entwickelte. Allerdings können jederzeit neue, noch besser verkodete Chatgruppen geschaffen werden.

Schweden - Umwelt
Nachdem sich die invasive Europäische Seekanne im Mälaren ausbreitet, haben die angrenzenden Gemeinden nun alle, die sich auf den Gewässern befinden, diese Pflanzen, die den gelben Seerosen ähneln, zu vermeiden und insbesondere nicht mit Freizeitbooten durch die Europäischen Seekannen zu fahren, da die  Pflanzen sonst auf diese Weise geteilt werden und aus jedem kleinsten Teil eine neue Pflanze werden kann. Die Ausrottung des Gewächses scheint nahezu unmöglich.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin