måndag, mars 03, 2014

Nachrichten vom 3. März 2014

Schweden - Wirtschaft/Gesellschaft
Während die Schulden der schwedischen Bevölkerung permanent ansteigen, entsteht für die Inkassounternehmen eine Blütezeit, zumal sich viele dieser Unternehmen selbst am Rande der Legalität bewegen und extrem hohe Gebühren verlangen. Allein der Gewinn von Intrum Justitia wuchs im vergangenen Jahr um 43 Prozent, was im Schnitt aller dieser Unternehmen entspricht. Das Ergebnis ist, dass im vergangenen Jahr 434.627 Personen in den Registern der Gerichtsvollzieher eingetragen waren und damit kreditunwürdig wurden, obwohl viele unter ihnen zahlungswillig waren, jedoch von Inkassounternehmen ausgepresst wurden, da Händler, vor allem e-Händler, keine Einigung suchen, sondern schnelles Geld über ein Inkassounternehmen.

Schweden - Wirtschaft/Recht
Obwohl die Reichspolizei die regionalen Leitungsstellen ständig zu Sparmaßnahmen drängt und von ihnen klare Erklärungen bei zu hohen Ausgaben fordert, kann man nun feststellen, dass die Reichspolizei selbst ihr Budget im vergangenen Jahr um knapp 200 Millionen Kronen überschritten hat, um rund dreimal so viel wie sämtliche 21 regionalen Zentralen zusammen. Nach der Leitung der Reichspolizei ist dieses Problem ausschließlich bei IT-Problemen zu suchen, ohne jedoch aufzuschlüsseln ob es sich um Fehlinvestitionen, Datatsysteme, Programme oder andere Kosten handelt.

Schweden - Ausbildung
Nachdem es kaum noch Studenten gibt, die eine Lehrerstudium in naturwissenschaftlichen Fächern wählen und dadurch bereits viele Schulen die freien Lehrerplätze in Chemie, Physik, Mathematik oder Technik nicht mehr füllen können, hat sich der schwedische Kultusminister Jan Björklund dazu entschlossen Studenten, die diese Fächer wählen eine Prämie in Höhe von 25.000 Kronen pro Fach, jedoch maximal für drei naturwissenschaftliche Fächer, zu gewähren für die die Studenten keine Steuer entrichten müssen. Allerdings soll es sich bei dieser Unterstützung um eine einmalige Gelegenheit handeln, diese also zu schnellen Entscheidungen führen soll.

Schweden - Ausbildung
Eva Ekendahl, die den Auftrag hat bis zum kommenden Frühjahr das Eliteinternat Lundsberg durch Reformvorschläge in eine zukunftssichere Ausbildungseinrichtung zu verwandeln, kritisiert die gewählte Geschäftsführung und erklärt, dass es mit dieser gewählten Geschäftsführung unmöglich ist sinnvolle Reformen durchzuführen, da den gewählten Geschäftsführern jede Kompetenz abgeht, da die, teilweise überalterte Führung, über keine Wirtschaftskenntnisse verfügt, wenig von Pädagogik weiß und mit Medien nicht umgehen kann. Die gegenwärtige Geschäftsführung der Schule sieht keine Notwendigkeit an Veränderungen, was in Linie mit einer konservativen Schulführung geht.

Schweden - Verkehr
Obwohl die schwedischen Gemeinden ihre Bewohner immer mehr dazu auffordern das Fahrrad zu nehmen und die Umwelt zu schützen, zeigt eine Untersuchung der Journalisten des Staatsfunks Sveriges Radio, dass Fahrradfahrer bei Unfällen, die auf einen schlechten Unterhalt der Straßen und Fahrradwege zurückzuführen ist, nur in den seltensten Fällen von den Gemeinden entschädigt werden, da diese beweisen müssen, dass die Stadt die Wege vorsätzlich in schlechtem Zustand beließ. In den drei Großstädten Schwedens gelang es im vergangenen Jahr insgesamt nur vier Fahrradfahrern eine Entschädigung zu erhalten, obwohl die Mehrheit aller Unfälle auf einen schlechten Unterhalt der Fahrbahn zurückzuführen war.

Schweden - Gesundheit
Wie die Upsala Nya Tidning schreibt, beweist eine Studie in Uppsala und dem Västmanland, dass eine abwechslungsreiche Nahrung das Risiko eines Schlaganfalls bedeutend reduziert. Nach den Forschern sind jene Personen am seltensten von einem Schlaganfall betroffen, die auch regelmäßig Früchte, Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte und wenig Fett zu sich nehmen. Vor allem jene Personen, die dominant Fleischwaren zu sich essen und viel Fett einnehmen, riskieren einen Schlaganfall.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Der Botanaische Garten in Göteborg

1 kommentar: