söndag, maj 10, 2020

Nachrichten, 10. Mai

Schweden - Politik
Die Liberalen Schwedens sind unter der Führung von Nyamko Sabuni vermutlich in die größte Krise in der Parteigeschichte geraten. Seit Monaten liegt die Partei bereits unterhalb der Sperrgrenze, würde also bei Wahlen nicht mehr im Reichstag einziehen. Und gerade bei dieser Tieflage wird bekannt, dass Lobbyisten aus der Wirtschaft die Parteipolitik stark beeinflussen, insbesondere Scania und anderen bedeutenden Unternehmen. Selbst die wichtigsten Reden der Parteiführerin sollen von einem Lobbyisten geschrieben worden sein, wie auch das PR-Büro von der Wirtschaft beeinflusst wird. Sollte Sabuni keine plausible Erklärung bieten können, so könnte ihre Position als Parteiführerin sehr schnell wieder zu Ende sein.

Schweden - Politik/Tourismus
Außenministerin Ann Linde gab gestern bekannt dass kein Schwede damit rechnen sollte im Ausland seinen Sommerurlaub verbringen zu können, und sie selbst nicht einmal das Risiko eingehen würde in Schweden bereits ein Hotel oder einen Stelllatz zu buchen, auch wenn die endgültigen Empfehlungen von der Entwicklung des Covid-19 in den kommenden Wochen abhängig sei. Bisher rät das Auswärtige Amt lediglich bis zum 15. Juni von jeder nicht absolut notwendigen Reise ins Ausland ab, erwägt jedoch die Frist noch Ende Mai zu verlängern. Die Ministerin gab sich allerdings überzeugt davon, dass selbst ein Urlaub in Schweden, im besten Fall, diesen Sommer nicht wie sonst üblich ablaufen kann.

Schweden - Tourismus
Die Küste in Halland bereitet sich auf den Ansturm von Sommertouristen vor, in der Hoffnung, dass dieses Jahr eine Rekordmenge an Touristen, mangels südlicher Alternativen, an der Küste Hallands ihren Urlaub verbringen wird. Da es natürlich völlig unmöglich ist so viele Strandwächter einzusetzen, dass diese darauf achten könnten dass zwischen den Paaren oder Familien auch jeweils ein Abstand von zwei Metern eingehalten wird, stellt man bereits Schilder auf, die alle Badegäste auf den einzuhaltenden Abstand aufmerksam machen sollen. Ungelöst ist indes noch wie man den Sturm auf das Wasser in den Griff bekommen kann, der auch bei Einhaltung des Mindestabstands stattfinden wird.

Schweden - Gesellschaft
Nach den Zahlen der schwedischen Polizei und den Beratungsstellen, die Frauen helfen soll der Prostitution zu entkommen, ging seit Ausbruch des Covid-19 die Prostitution in Schweden deutlich nach oben, da sich auch die Anzeigen, bei denen sich Frauen für Sex anbieten, häufen. Nach der Beratungsstelle, die mit mehreren der „neuen“ prostituierten Kontakt hat, handelt es sich bei diesen Frauen um absolute Notsituationen, nämlich um Frauen, die sich deshalb verkaufen, weil sie nicht mehr genügend Geld für die Wohnungen und für Lebensmittel haben, da die Aushilfsjobs in Restaurants und Hotels wegfallen und gerade Frauen der Arbeitslatz als erstes gekündigt wird. Die Prostitution ist nun der einzige Ausweg für diese Frauen um nicht obdachlos zu werden, da die Regierung in diesen Fällen keine Hilfe bietet.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Inga kommentarer:

Skicka en kommentar