torsdag, december 12, 2013

Nachrichten vom 12. Dezember 2013

Schweden - Politik
Nach Bekanntwerden, dass sich mehrere führende Politiker der Sverigedemokraterna in Foren negativ über Migranten, Roma und Muslime ausgesprochen haben, hat sich der Stabschef der Partei, Linus Bylund, gestern einer öffentlichen Fernsehdiskussion gestellt um den Schaden zu begrenzen. Bylund meinte in diesem Zusammenhang, dass sich sehr viele Bauerntölpel, Rassisten und Idioten von den Sverigedemokraterna angezogen fühlen ohne jedoch hinter den Idealen der Partei zu stehen. Die Parteiführung will nun selbstverständlich alle genannten Rassisten aus der Partei ausschließen um ein Exempel zu statuieren.

Schweden - Ausbildung
Immer weniger Abiturienten können in Schweden nach ihrem Abitur auch ein Studium beginnen, denn dieses Jahr haben sich 227.000 Berechtigte um einen Studienplatz bemüht, aber es wurden nur 170.000 unter ihnen akzeptiert, so dass nahezu 60.000 Abiturienten auf eine neue Chance hoffen müssen oder aber ihr Glück im Berufsleben suchen müssen, als schlecht bezahlte Aushilfskraft. Insgesamt zählte man dieses Jahr 7200 mehr Antragsteller als im vergangenen Jahr, jedoch gleichzeitig 3000 weniger Ausbildungsplätze.

Schweden - Kindergarten
Das schwedische Schulamt hat die bisherige Empfehlung, dass eine Kindergartenklasse maximal 15 Kinder umfassen solle, gestrichen und damit ersetzt, dass der Bedarf und die Notwendigkeit über die Größe der Klassen entscheiden soll. Die Entscheidung fiel, da ohnehin kaum ein Kindergarten den Empfehlungen folgte, ist jedoch zweischneidig, da der Bedarf in der Regel von den Gemeinden festgestellt wird, die ohnehin an den Kindergartenkosten sparen wollen.

Schweden - Gesundheit

Nach einer Untersuchung der Regionalregierung in Blekinge stellte sich heraus, dass jeder zehnte Patient des Blekingesjukhuset nur deswegen eine „Krankenhausinfektion“ bekommt, weil das Personal des Krankenhauses auf zahlreiche Hygienemaßnahmen verzichtet. Allein 17 Prozent des Personals desinfiziert sich die Hände selbst vor einer Untersuchung eines Patienten nicht. Nach den Ärzten des Krankenhauses liegt dies am enormen Stress unter dem das gesamte Personal des Krankenhauses steht.

Schweden - Immobilien
Auf Grund der extremen Wohnungsnot in Schweden und der geringen Bauaktivität wohnen gegenwärtig 23 Prozent an Erwachsenen zwischen 20 und 27 Jahren zu Hause bei den Eltern oder bei Verwandten, oft als eigene Familie mit Kindern. Die Mehrheit unter ihnen sucht seit langer Zeit eine Wohnung und will so schnell wie möglich ganz auf eigenen Füssen stehen. Vor allem in Städten müssen diese Personen jedoch in den meisten Fällen noch mit einer Wartezeit von bis zu 15 Jahren rechnen bevor sie eine eigene Wohnung finden können, egal wie hoch die Spannungen zu Hause sein mögen. Mieterverbände geben den aktuellen Politikern die Schuld, die, in ihren Augen, keinerlei konstruktive Wohnungspolitik betreiben.

Schweden - Immobilien
Nach dem Statistischen Amt Schwedens müssen Mieter im Durchschnitt 28 Prozent ihres Einkommens in die reine Miete setzen, seit Jahren bei steigendem Trend. Personen mit Bostadsrätt müssen für ihre Wohnung etwa 21 Prozent des Einkommens rechnen und Hausbesitzer lediglich 16 Prozent. Eine der Erklärungen ist natürlich, dass Mieter auch die geringsten Einkommen haben. Während der letzten zehn Jahre gingen indes die prozentualen Mietkosten im Verhältnis zum Einkommen bedeutend nach oben, während Hausbesitzer mittlerweile einen geringeren prozentualen Anteil zahlen müssen als früher.

Schweden - Ernährung
Nach einer Studie des schwedischen Lebensmittelwerkes ist der Anteil des krebserzeugenden Giftes Acrylamid in schwedischem Brot und Kartoffelchips seit 2005 nicht gesunken und liegt daher immer noch über den europäischen Durchschnittswerten. Unter den 204 verschiedenen Produkten, die in Schweden Acrylamid enthalten, fand das Amt nur einige wenige Ausnahmen bei denen die Werte jenen anderer Länder entsprachen, obwohl sich die Industrie des Landes bemüht die Werte zu senken. Vor allem das weiche, etwas dunklere Brot Schwedens wird vom Lebensmittelamt sogar als Risikoquelle betrachtet.

Schweden - Ernährung
Wer gegenwärtig preisgünstig einkaufen will, muss nach dem Verband der Pensionäre Schwedens gegenwärtig nach Gotland ziehen, da dort der Warenkorb mit 34 Standardartikeln gegenwärtig nur 831 Kronen kostet. Die Bewohner Norrbottens müssen für die gleichen Waren die Rekordsumme von 937 Kronen auf den Tisch legen, wobei allerdings Stockholm und Uppsala nur knapp unter diesem Rekordpreis liegen. Im Vergleich wurde der Warenkorb der PRO seit 1997 im Durchschnitt um acht Prozent billiger.

Schweden - Gesellschaft
Statistisch gesehen ist die schwedische Bevölkerung nach dem Sparbarometer der Bank SEB heute reicher als je zuvor, da ihr Nettovermögen gegenwärtig bei über 9000 Milliarden Kronen liegt. Allein im letzten Quartal ging dieses Vermögen um 3,6 Prozent nach oben, also um rund 318 Milliarden Kronen. Allerdings ist dieses Vermögen nicht gleichmäßig über alle Bevölkerungsschichten verteilt, denn die Gewinn kommen vor allem aus Aktienkapital und aus Immobilien, deren Preise permanent anziehen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Inga kommentarer:

Skicka en kommentar